S Immo AG mit starkem Quartalsergebnis

Die S Immo AG meldet erneut positive Quartalszahlen. Laut heutiger Aussendung sei man auf bestem Wege das Geschäftsjahr mit einem neuen Rekord abzuschließen, wie es seitens des Immo-Investors heißt. Vorstandsvorsitzender Ernst Vejdovszky nennt dafür vor allem zwei Gründe: die aus dem Verkauf von rund einem Drittel des deutschen Wohn-Portfolios lukrierten Bewertungsgewinne und die generelle Entwicklung im laufenden operativen Geschäft.

Ernst Vejdovszky (im Bild) sieht die zyklusorientierte Strategie des Unternehmens bestätigt. Hochphasen in den eigenen Märkten seien dazu da, „ auch einmal Kasse zu machen. Gleichzeitig kaufen wir dort ein, wo wir denken, dass noch Luft nach oben ist“

Die S Immo trennte sich im Q3 2016 von rund 1.500 Wohneinheiten in Berlin und im Großraum Hamburg. Was etwa einem Drittel des bis dato in Deutschland gehaltenen Wohnportfolios entsprochen hat. Für den überwiegenden Teil der Berliner Immobilien ist das Closing bereits im dritten Quartal erfolgt. Damit hat der im Zwischenabschluss per 30.09. beschriebene Verkauf laut S Immo vor allem positiv auf das Bewertungsergebnis gewirkt, das sich am Stichtag mit 107,6 Millionen Euro (Q3 2015: 16,8 Millionen Euro) beziffert werden konnte. Der Periodenüberschuss stieg auf 119,8 Millionen Euro; im Vergleichzeitraum 2015 waren hier 28,2 Millionen ausgewiesen worden.

Stand am Kapitalmarkt

Die Kurve zieht auch an der Börse stark nach oben: Zum Quartalsultimo notierte die S Immo Aktie bei 9,37 Euro, was einer Year-to-Date-Entwicklung (Anm.: Zeitraum seit Beginn des Geschäftsjahres) von plus 14,27 % entsprach. Die Aktie verzeichnete zudem gestiegene Handelsvolumina sowie ein erhöhtes Anlegerinteresse – etwa aus der Schweiz und Ungarn, wie das Unternehmen meldet. Ende September hat der Vorstand den Start eines neuerlichen Aktienrückkauf-Programms beschlossen. Das Volumen beläuft sich auf bis zu 669.171 Aktien und entspricht damit ein Prozent des derzeitigen Grundkapitals.

Neue Projekte  

Im dritten Quartal ist die S Immo in Deutschland auch auf Invest-Tour gegangen. Dazugekommen sind acht Objekte. Auch in Wien ist die S Immo aktiv. Neben dem Quartier Belvedere Central am neuen Wiener Hauptbahnhof steht laut Immo-Unternehmen ein weiteres Projekt im fünften Wiener Gemeindebezirk in den Startlöchern. In Bukarest laufe der Umbau des Einkaufszentrums Sun Plaza planmäßig und mit dem Bau der Büroimmobilie The Mark sei im Sommer begonnen worden.


AutorIn:

Datum: 29.11.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Investment

Der Vorstand der an der Börse Wien notierten S Immo AG hat am 28. September 2016 beschlossen, ein Aktienrückkaufprogramm zu starten.

Deutschlands größter Baukonzern Hochtief zieht eigene Aktien ein: Die 5.009.434 Stück entsprechen 7,2 Prozent des Aktienkapitals von Hochtief.

Wechselkursbereinigt ist das aushaftende Volumen an Fremdwährungskrediten an private Haushalte seit der de facto-Verhängung des Neuvergabe-Stopps durch die Finanzmarktaufsicht im Herbst 2008 um 26,26 Milliarden Euro bzw. 57,7 Prozent zurückgegangen.

Die Erste Immobilien KAG hat den ersten nachhaltigen Immofonds aufgelegt, den „Erste Responsible Immobilienfonds“. In der Kapitalsammelphase bis 30.9.2016 werden 100 Mio. Euro eingesammelt. Angelegt wird nach nachhaltigen Aspekten, wie Umweltverträglichkeit, soziale und wirtschaftliche Nachhaltigkeit – frei nach dem Motto: „Planet, People & Profit“.

Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) hat im Auftrag des Sozialministeriums gegen den Rechtsschutzversicherer D.A.S. einen Musterprozess geführt und gewonnen. Es wurde der Deckungsanspruch eines Versicherungsnehmers für Schadenersatz gegen MPC-Töchter (TVP und CPM) wegen falscher Beratung und Prospekte zu „geschlossenen MPC-Fonds“ durchgesetzt.

Die CA Immo eröffnete Ende August den Ergebnisreigen – das Halbjahr ging mit einem Gewinnsprung zu Ende, der Ausblick ist positiv. Auch die s Immo zieht eine positive Bilanz für das Halbjahr. Rekord bei der conwert: Von Jänner bis Juli wurde das bisher beste Halbjahresergebnis der Firmengeschichte erzielt. Aufwertungen spielten bei allen dreien eine große Rolle.

Mit „55FRAMES” entsteht im Zentrum der viertgrößten Stadt Deutschlands, Am Waidmarkt in Köln, auf einer zentralen kleinen Verkehrsinsel gelegen, ein Objekt für urbanes, leistbares Wohnen. Der Bau wird auch ohne Kapital der Crowd finanziert, betont Home Rocket.