Die CEE-Länder auf der EXPO REAL

Im Zuge der Weltwirtschaftskrise blickten gerade österreichische Developer und Finanzierer gebannt auf die Immobilienwirtschaft der Länder im CEE-Raum. Auf der EXPO REAL versuchten diese, der Krise zu trotzen, und neue Investoren an Land zu ziehen.

Auch für Aussteller (Firmen ebenso wie Vertreter der Regionen) aus dem CEE-Raum galt das gleiche wie für alle anderen: 2009 konnte die Messe quantitativ nicht an das Vorjahr heranreichen, doch während man letztes Jahr noch das Schlimmste befürchten musste, konnte man heuer hoffen, das Schlimmste schon überstanden zu haben.

Hauptziel der Vertreter aus war es natürlich, potentielle Investoren für Projekte in den jeweiligen Ländern zu begeistern. Aufffallend dabei war, dass es vor allem offizielle Zusammenschlüsse von Regionen, Städten und Clustern waren, die den Weg nach München angetreten haben - osteuropäische Unternehmen waren spärlich gesät.

Eine (zumindest flächenmäßige) Vormachtstellung nahmen dabei die Vertreter Polens ein: In knapp drei Jahren finden dort (und vermutlich auch in der Ukraine) die Fussballeuropameisterschaften statt, Städte und Regionen erhoffen sich davon einen deutlichen Impuls für die Konjunktur des Landes, etwa in Form von Milliarden-Investitionen in die Sekundär-Infrastruktur.

Doch auch hier gilt: Westliche Developer agieren (zwangsläufig) vorsichtiger als noch vor zwei Jahren. Einerseits sehen viele die zukünftige Entwicklung Polens (ebenso wie jene anderer CEE-Länder) als noch zu unsicher, und andere, die möglicherweise bereit wären, dass Risiko einzugehen, haben Probleme größere Projekte zu finanzieren.

Eine baldige "Besserung" erwarten sich zumindest vorsichtig optimistische Experten auch für Städte wie Prag oder Budapest. Die Vertreter der jeweiligen Regionen waren jedenfalls überzeugt, dass es gerade jetzt wichtig war via Messeauftritt Flagge zu zeigen, um potentielle Investoren an Land zu ziehen.


AutorIn:

Datum: 12.10.2009

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Messen

Zwei Tage lang wurde die Wiener Stadthalle mit dem Messe-Event „architect@work“ zur zentralen Begegnungszone am Bau-, Wohn- und Designmarkt: Innovatoren aus den relevanten Produktbranchen sowie deren Vertriebspartner trafen mit ihren frisch gelauchnten Neuheiten auf einen ausgewählten Architektenkreis.

Ostösterreichs größte Messe zum Thema Bauen, die "Bauen & Energie Wien", erwartet Sie von 12. – 15. Februar 2015 mit knapp 550 ausstellenden Unternehmen und zahlreichen Fachvorträgen.

Für frischen Wind in der Immobilienbranche will Messe-Veranstalter Reed Exhibitions Messe Wien sorgen: Am 16. und 17. März 2013 bringt eine neue Publikumsschau im Congress Center, die "WIM - Wiener Immobilienmesse", alles rund ums Thema Privatimmobilie.

Wie jeden Herbst präsentierte sich München als Mittelpunkt der Immobilienwelt. Über 1.600 Aussteller und rund 37.000 Besucher demonstrierten Optimismus angesichts der aktuellen Wirtschaftslage und Zuversicht für ein gutes Immobilien-Jahr 2012.

2008 wurde die Immobilienwelt gerade während der EXPO REAL von der Weltwirtschaftskrise erschüttert. Heuer war der Andrang dementsprechend geringer, Aussteller und Besucher bilanzierten aber dennoch zufriedener als im Vorjahr.