Wohnnet
Header Leute Wohnnet
Mobile Hauptmenue
Mobile Lupe
Find us on Facebook
Handwerkerböse Icon
Handwerkerbörse
Was soll erledigt werden?

Wo? (PLZ)



Diskutieren Sie über Rechts-Fragen

Notare und Immobilien Experten geben Antwort

Sie haben Fragen rund ums Thema Immobilien? Wie viel Provision ist gerechtfertigt? Wozu braucht man einen Notar. Können Ausländer Immobilien erwerben? All das können Ihnen unser Experten im Immobilienservice verraten.

Rechts-Experten haben für Sie ein Nachschlagwerk zu den wichtigsten und am häufigsten gestellten Fragen und Antworten zusammengestellt. Geben Sie Ihr gewünschtes Stichwort zum Themenbereich, der Sie interessiert links unterhalb in das Suchfeld ein.

Im Forum suchen:
alle Beiträge dieses Forums abonnieren Baum schliessen

Steuer bei Grundstücksverkauf (von Albert)

2016 erfolgt die Umwidmung eines geschenkten Grundstückes in Baugrund.Das Baugrundstück würde dann einen Verkehrswert von ca 200000 Euro haben.Welche Steuern bezahlt man bei Verkauf des Baugrundes und wie hoch würden diese in etwa sein wenn das Grundstück um 200000 Euro verkauft wird?

Mfg

 

AW: Steuer bei Grundstücksverkauf

24. März RA Michael Gruner: Profi.

Grundbucheintrag (von Albert)

Sehr geehrter Mag.Gruner!

Es geht um einen Eintrag ins Grundbuch wegen eines Grundstückes..Habe mich nun bei meinen Notar(Kanzlei)erkundigt wann ein Grundbucheintrag stattfindet da dies schon einige Monate dauert bezüglich einer Schenkung die ich bekommen habe.
Die Sachbearbeiterin der Notariatskanzlei gab mir die Auskunft dass noch eine Unbedenklichkeitsbescheinigung(Grunderwerbssteuer)notwendig sei um dies durchzuführen.War beim Finanzamt,die Rechnung über die Grunderwerbssteuer wird mir die nächsten Tage zugeschickt und werde ich gleich einbezahlen.Ist diese Unbedenklichkeitsbescheinigung für den Notar wircklich notwendig um ein Grundbuchgesuch einzureichen?Nachdem so lange bezüglich Verbücherung des Grundstückes seitens des Notars nichts unternommen wurde kommt mir das sehr eigenartig vor.Was meinen Sie dazu und was kann man da machen?

Mfg

 

AW: Grundbucheintrag

19. März RA Michael Gruner: Profi.

Dauer eines Grundbucheintrages! (von Christian)

Ich habe Ende Oktober ein Grundstück geschenkt bekommen(über einen Notar mit Schenkungsvertrag).Das ist jetzt fast 5 Monate her.Bis jetzt ist noch kein Grundbucheintrag vorhanden.Nach telefonischen Nachfragen wurde mir mitgeteilt dass Sie erst das Gesuch für den Grundbucheintrag ans Gericht schicken müssen was ca noch einmal 3 Wochen dauert.Es gibt auch überhaupt keine Veranlassung die Eintragung ins Grundbuch zu verzögern da keine Altlasten oder sonst irgendwelche Streitigkeiten da wären.Ist das
normal dass eine Grundbucheintragung so lange dauert?

 

AW: Dauer eines Grundbucheintrages!

13. März RA Michael Gruner: Profi.

AW: Dauer eines Grundbucheintrages!

14. März Christian: User

Verwendung der ehemaligen Hausbesorgerwohnung (von Michaela )

Sehr geehrter Herr Mag. Grüner ! Als Ergänzung zu meiner vorherigen Frage zu diesem Thema : es gibt Miteigentümer, die damit argumentieren, dass es bei einer anderen Nutzung eines allgemeinen Teiles der Wohnhausanlage um die Änderung einer Nutzerregelung handelt, derartige Änderungen müssten EINstimmig getroffen werden. Bitte um Erläuterung, herzlichen Dank.

 

AW: Verwendung der ehemaligen Hausbesorgerwohnung

16. März RA Michael Gruner: Profi.

Kann man nur einen Grundstücksanteil verschenken? (von Sophie)

Hallo, meine Eltern haben ein Grundstück und möchten mir einen Teil davon schenken. Ich habe schon herausgefunden, dass man das Grundstück zuerst teilen muss, dies ist recht aufwendig und zeitraubend. Nun meine Fragen:

- ist es möglich, schon jetzt den Schenkungsvertrag über den einen Grundstücksanteil, der mir dann gehören soll, zu unterschreiben?

- oder muss man erst auf die Teilung vom Geometer, die Bewilligung der Gemeinde etc etc warten, bevor man den Schenkungsvertrag unterschreibt?

Faktisch ist mir das Grundstück schon übergeben worden - ich werde dort ein Haus bauen (eine Bewilligung haben meine Eltern schon) und möchte lieber heute als morgen damit beginnen.

Danke für die Antworten!

 

AW: Kann man nur einen Grundstücksanteil verschenken?

10. März RA Michael Gruner: Profi.

Rücktritt von Kaufanbot (von Beate)

Ich hab gestern abend ein Kaufanbot für eine Eigentumswohnung unterzeichnet. Ich habe eine andere Wohnung im selben Haus online über ein Inserat gefunden. Diese war mir aber zu klein und der Makler hat mir angeboten mir noch die anderen Wohnung zu zeigen. Da diese Wohnung noch nicht inseriert war, gab es laut Makler auch kein Expose dazu.

Das war, wie sich nun herausstellte, etwas voreilig, da die Finanzierung wider erwarten doch nicht gesichert ist. Ich weiss, das ich nicht ohne Kosten wieder aus dem Vertrag herauskomme, wenn überhaupt.

Im Kaufanbot steht unter anderem: "Sollte ich den Vertragsabschluss ablehnen, und somit der Abschluß gegen Treu und Glauben von mir vereitelt werden, bin ich aus dem Titel des Schadenersatzes zur Provisionszahlung verpflichtet." -> heisst das, dass ich in dem Fall "nur" die Maklerprovision zu zahlen habe, oder komme da noch mehr Kosten auf mich zu?

Weiters steht drin: "Mein Kaufanbot gilt mit Fainazierungsvorbehalt, das heißt diesem Kaufanbot liegt eine gesicherte Finanzierung zugrunde" -> das wäre dann wohl ein Vergehen von mir, da die Finanzierung nicht gesichtert war.

Was wäre denn jetzt eine gute Vorgansweise? Soll ich den Verkäufer umgehend über die Finanzierungsschwierigkeiten informieren und versuchen mich mit ihm zu einigen?

Ich bin wirklich in Panik im Moment.

Vielen Dank im Voraus.

 

AW: Rücktritt von Kaufanbot

10. März RA Michael Gruner: Profi.

AW: Rücktritt von Kaufanbot

10. März Beate: User

AW: Rücktritt von Kaufanbot

10. März Beate: User

Haus mit unauffindbaren Mitbesitzern (von Renate)

Hallo,
ich bräuchte bitte einen Rat zu meiner Geschichte:
Meine Großeltern haben in den 1960er Jahren 2/3 von einem Haus gekauft. Das dritte Drittel gehört insgesamt 8 Personen (lt. Grundbuchauszug wurden die Personen in den 1940er Jahren eingetragen). Von den Mitbesitzern gibt"s nur unvollständige Adressen.
Ich muss aus finanziellen Gründen das Haus nun verkaufen & frage mich wie ich die Sache angehen kann..
Ich danke vorab herzlich für eine Auskunft!

 

AW: Haus mit unauffindbaren Mitbesitzern

10. März RA Michael Gruner: Profi.

Wohnrecht (von Johanna)

Meine Eltern haben vor Jahren ein Haus gekauft und der Verkäuferin im Kaufvertrag ein lebenslanges Hausrecht eingeräumt. Stromkosten, Müllgebühren etc werden von der Käuferseite getragen, nur bei den Heizkosten muss die Verkäuferin 20% zahlen. Mittlerweile ist die Verkäuferin über 90 Jahre alt und braucht eine 24-h-Pflegerin (hat auch einen Sachwalter). Dadurch dass jetzt mehr Strom, Wasser,... verbraucht wird bzw mehr Müll anfällt, steigen die Kosten. Können jetzt die Käufer von der Pflegerin Betriebskosten verlangen? Wenn ja, wie viel? Auf welche Rechtsgrundlage kann man das stützen, damit man das dem Sachwalter auch klar machen kann, da sich dieser bei allem dagegen wehr.

 

AW: Wohnrecht

10. März RA Michael Gruner: Profi.

Verwendung der ehemaligen Hausbesorgerwohnung (von Michaela)

Sehr geehrter Herr Mag. Grüner! In unserer geförderten Eigentumswohnhausanlage gibt es eine Hausbesorgerwohnung. Da wir seit vielen Jahren keinen Hausbesorger mehr haben steht die Wohnung leer und ist versperrt. Es ist uns bekannt, dass wir für eine eventuelle Vermietung Auflagen der MA 50 wie die vorzeitige Rückzahlung des anteiligen Wohnbaudarlehens zu erfüllen und einen Mehrheitsbeschluss zu erbringen haben. Wie steht es betreffend Abstimmung für eine anderweitige Nutzung der Wohnung wie als Abstellraum, Fahrradabstellraum usw. aus ? Reicht hier ebenfalls ein Beschluss mit Mehrheit oder ist Einstimmigkeit erforderlich ? Vielen Dank für Ihre Stellungnahme.

 

AW: Verwendung der ehemaligen Hausbesorgerwohnung

10. März RA Michael Gruner: Profi.

Grundstück teilen 19. Bezirk (von Karl)

Guten Tag,

ich habe folgende Frage:

Ich besitze ein Grundstück im 19. Bezirk, 1300 m², wovon ich die Hälfte trennen und als separates Grundstück nutzen will. Der Garten ist zu groß und die Wohnfläche zu gering. Das bestehende Haus lässt sich nur schwer erweitern. Nun: Kann auf dem neuen Grundstück Bauland geschaffen werden (sofern die Abstände zum Nachbarn und dem alten Haus eigehalten werden)?

Vielen Dank für die Hilfe

 

AW: Grundstück teilen 19. Bezirk

10. März RA Michael Gruner: Profi.
 
 
Ähnliche Themen

Förderungen

Informieren Sie sich über Förderungen in Ihrem Bundesland.

Finanzierungsfragen

Die wichtigsten Fragen, die Sie sich beim Thema Finanzieren stellen sollten.

Wohnbaukredite

Häuslbauer können jetzt schneller ans Bauen denken.Eigentum jetzt anschaffen.

Niedrige Kreditzinsen

So frieren Sie Ihre Kreditzinsen auf niedrigem Niveau ein.

Förderungen

Hier erfahren Sie alles über Förderungen in ihrem Bundesland.