Wohnnet
Header Leute Wohnnet
head-middle
Mobile Hauptmenue
Mobile Lupe
Find us on Facebook
Handwerkerböse Icon
Handwerkerbörse
Was soll erledigt werden?

Wo? (PLZ)



Diskutieren Sie über Rechts-Fragen

Vertragsbegleiter RA Mag. Michael Gruner

Umfassende professionelle Betreuung Ihres Immobiliengeschäftes. Der Profi an Ihrer Seite - Sicherheit von Anfang an! www.vertragsbegleiter.at

Notare und Immobilien Experten geben Antwort

Sie haben Fragen rund ums Thema Immobilien? Wie viel Provision ist gerechtfertigt? Wozu braucht man einen Notar. Können Ausländer Immobilien erwerben? All das können Ihnen unser Experten im Immobilienservice verraten.

Rechts-Experten haben für Sie ein Nachschlagwerk zu den wichtigsten und am häufigsten gestellten Fragen und Antworten zusammengestellt. Geben Sie Ihr gewünschtes Stichwort zum Themenbereich, der Sie interessiert links unterhalb in das Suchfeld ein.

Im Forum suchen:
alle Beiträge dieses Forums abonnieren Baum schliessen

Mietvertrag Kündigen (von Monika)

ich wohne in einer 5er WG, von denen ist eine die hauptmieterin und die anderen 4 sind untermieter, wir haben keinen mietvertrag unterzeichnet, also nur mündlich vereinbart, die wohnung ist unbefristet
mein problem: die hauptmieterin hat im april die wohnung gekündigt und somit läuft die kündigunsfrist bis ende juli
ich habe schon eine wohnung gefunden, wo ich ab anfang juni einziehen kann, was mir aus privaten gründen besser wäre
und jetzt weiß ich nicht was ich machen soll, weil ich nicht so viel geld habe, dass ich doppelt zahl, also für juni/juli die neue und alte wohnung, und es noch nicht sicher ist ob ich jemanden zur zwischenmiete finde
kann ich da meinen mietvertrag an den hauptmieter kündigen? und hat der hauptmieter dann das problem mit dem zimmer?
danke schon im voraus

 

AW: Mietvertrag Kündigen

08. April RA Michael Gruner: Profi.

Wohnung verkauft - noch immer nicht im Grundbuch gelöscht (von Christine )

Sehr geehrter Herr Mag. Grüner ! Ich habe meine Wohnung Mittw Dezember verkauft. Abwicklung wie üblich über einen Notar als Errichter des Kaufvertrages und Treuhänder. Am nächsten Werktag wer der Käufer mit einer Ranganmerkung im Grundbuch vorgemerkt und ich habe über den Notar noch vor Weihnachten den Kaufpreis erhalten. Die Provison für den Makler habe ich sofort beglichen, ebenso das Honorar des Notars für die Errechnung der Immobilienertragssteuer. Diese Steuer habe ich sodann selbst an das Finanzamt überwiesen. Was kann ich noch tun um die Löschung im Grundbuch als bisherige Eigentümerin voranzutreiben ? Dem Vernehmen nach befindet sich die Käuferin der Wohnung bereits im Zahlungsrückstand. Wer haftet für diesen Rückstand gegenüber der Hausverwaltung solange ich als bisherige Eigentümerin noch nicht im Grundbuch gelöscht wurde ? Im Kaufvertrag wurde vereinbart, dass die Käuferin für alle Zahlungen ab November 2013 zuständig ist. Kann sich die Hausverwaltung in Hinblick auf die "Zahlungsunwilligkeit" der Käuferin an mich "wenden" ? Vielen Dank für Ihre Stellungnahme.

 

Eintrag im Grundbuch (von Brigitta)

Guten Tag,

Ich habe vor Jahren mein Elternhaus bekommen. Im Grundbuch wurde damals ein Belastung s und Veräußerungsverbot eingetragen. Inzwischen bin ich verheiratet und mein Mann investiert sehr viel Geld im Haus. Kann ich trotz Verbot meinen Gatten im Grundbuch ein tragen lassen?

 

AW: Eintrag im Grundbuch

08. April RA Michael Gruner: Profi.

Sockelleisten wurden nach HAuskauf entfernt (von Markus)

Guten Tag. Habe ein Haus gekauft und nach schlüsselübergabe ist uns aufgefallen das sie sockelleisten in den meistenZimmern entfernt wurden. Kann ich dafür vom Vormieter das geld zurück verlangen???? oder ist es nichts rechtskräftiges???

MFG Markus

 

AW: Sockelleisten wurden nach HAuskauf entfernt

08. April RA Michael Gruner: Profi.

Falsche Nutzflächenangabe lt. Gutachten ... wer haftet für daraus resultierende Kosten? (von Markus)

Wir haben eine falsche Nutzfläche in unserer Wohnung (Teil eines Hauses mit mehreren Wohnungseigentümern nach WEG) festgestellt, nachdem auch die Betriebskosten nach der Nutzfläche der Wohnungen abgerechnet werden, haben wir somit vermutlich auch seit dem Erwerb der Wohnung zuviel BK gezahlt. Die bisherige Nutzfläche resultiert aus dem Gutachten eines Ziviltechnikers.
Nun stellt sich für uns die Frage wie wir die zuviel bezahlten Kosten ersetzt bekommen? Vermutlich nicht von den anderen Wohnungseigentümern, wohl eher vom Gutachter der ja ein offensichtlich falsches Gutachten erstellt hat. Kann der Schaden über den gesamten Zeitraum seit dem Kauf der Wohnung geltend gemacht werden oder gibt es hierfür Fristen? Bin auf weitere Informationen gespannt.

 

Gewährleistung bei Hauskauf (von Irene)

Guten Tag,

ich habe folgendes Problem und hoffe, dass Sie mir einen Rat geben können.

Wir haben im Sommer letzten Jahres ein 13-jahre altes Fertighaus gekauft. Die Aussenfassade im unteren Bereich war leicht dunkel, der Makler hat uns aber diesbezüglich auf keine Besonderheiten aufmerksam gemacht. Lediglich, dass der Keller einen Wasserschade gehabt hat, dieser aber bereits abgedichtet wurde. Eine Rechnung zu den Arbeiten haben wir gesehen und es besteht auch noch zwei Jahre Gewährleistung. Der Keller scheint bis jetzt dicht zu sein, aber die Fassade ist innerhalb eines halben Jahres gesprungen und es sind weiße Flecken sichtbar. Ein Baumeister hat sich die Sache angesehen und gesagt, dass das Haus nicht richtig abgedichtet ist und sich deshalb Feuchtigkeit ansammelt, die im Winter die Fassade sprengen lässt.
Meine Frage: kann ich beim Verkäufer und auch beim Makler Gewährleistungansprüche stellen? Ich kann mir nicht vorstellen, dass dieses Thema nicht bekannt war, da das Haus ja schon 13 Jahre steht und wir das Problem innerhalb eines halben Jahres bemerkt haben. Der Verkäufer war übrigens eine Immobilienfirma, also nicht privat.

Vielen Dank für Ihre Hilfe!
Liebe Grüße, Irene G.

 

AW: Gewährleistung bei Hauskauf

02. April RA Michael Gruner: Profi.

Nutzung Baugrundstück, (von Wilhelm)

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir haben auf einem Grundstück in 9113 Ruden/Kärnten ein Haus gebaut. Auf dem Nachbargrundstück wurde nun ein Geräteschuppen (ist bewiligt) gebaut. Das Problem ist nun, dass dieser Nachbar, er wohnt nicht in diesem Ort, das Grundstück, welches lt. Grundstückverzeichnis als Baufläche begrünt ausgewiesen ist, zur Lagerung und Aufarbeitung von Holz nutzt. Da dies vorrangig am Wocheende geschieht und das Holz bis 30cm an unser Grundstück 2m hoch gelagert wird ist es für uns so hinsichtlich Lärmbelästigung und in Gewisser weise auch optischer Belästigung, nicht hinnehmbar.

Aufgrund der Menge an Holz die gelagert wird (5 Tristen mit ca. 30m Länge 1m Breite und 2m Höhe)ist es auch nicht glaubhaft, dass dieses Holz nur zu Eigenzwecken dort verarbeitet wird.

Zum Zeitpunkt als wir das Grundstück erworben haben war auf dem Nachbargrundstück nur Wiese, ohne Bebauung od. sonstige Nutzung. Grundstücke haben jeweils ca. 850m² Fläche.

Meine Frage wäre nun, ob die Nutzung des Nachbargrundstücks und Lärmbelästigung durch die Holzaufarbeitung in dieser Form rechtens ist. Eine Lärmschutzverordnung für die Gemeinde Ruden gibt es nicht.


 

AW: Nutzung Baugrundstück,

02. April RA Michael Gruner: Profi.

Rücklagen im WEG (von Josef)

Sehr geehrte Damen und Herren!

Mein derzeitiger Standpunkt:
Haus mit 5 Eigentumswohnungen.
Aufgeteilt auf 3 Eigentümer
keiner der 3 Eigentümer hat die Mehrheit (sprich keiner mehr als 50% des Hauses)
Hausverwaltung wird von einem Eigentümer für eine Aufwandsentschädigung von 1200€ im Jahr gemacht
Ich habe meine Wohnung im Jahr 2011 erworben, und ein weiterer Eigentümer im Jahr 2012. Somit haben sich 2 von 3 Eigentümern geändert.

Jetzt kommt der Punkt:
Bei uns im Keller hat es den Boiler zerissen. Jetzt kommt die Frage der Rückstellungen auf und unser "Verwalter" meint er muss keine Rücklagen bilden.

Muss hier nicht dazu eine Abstimmung erfolgen, sodass Rückstellungen gebildet werden können? (immerhin haben ca. 75% des Hauses einen anderen Eigentümer als zuvor)

Bitte um Info, da dies ansonsten ein Streitfall werden könnte.

Danke schon im Voraus!

Hochachtungsvoll

Josef K.

 

AW: Rücklagen im WEG

31. März RA Michael Gruner: Profi.

Grundstücksverkauf an Nicht-EU-Bürger - Informationspflicht des Maklers (von Sabine)

Guten Tag!
Bezüglich Grundstücksverkauf an Nicht-EU-Bürger hätte ich eine Frage.

Ist der Makler verpflichtet, den Verkäufer VOR Kaufvertragsabschluß darüber in Kenntnis zu setzen, dass ein Verkauf an Nicht-EU-Bürger durch die Behörde geprüft werden muss bzw. das es durch diese Prüfung zu erheblichen Verzögerung bei der Abwicklung des Kaufvertrages kommt ?

Herzlichen Dank für jede Antwort

 

Ummeldung (von Christian)

Ich , bzw meine Lebensgefährtin sind an 2 Objekten Hauptgemeldet und möchten eine neue, grössere Wohnung beziehun. Wir haben eine Wohnung gefunden nur das Problem: Wenn wir den Mietvertrag unterschreiben, muss man sich doch gleich anmelden. ABer ich/bzw meine Verlobte haben je 3 Monate kündigungsfrist. Kann ich die Neuanmeldung hinausziehen oder wie sollen wir in dem Fall verfahren?
Lg Hellwig

 

AW: Ummeldung

31. März RA Michael Gruner: Profi.
 
 
Ähnliche Themen

Kosten Badsanierung

Schmeissen Sie Ihr altes Bad raus. So viel ksotet Ihre neue Wellness-Oase.

Darlehenssicherheit

Versicherungspakete für Risiken bei Darlehensrückzahlung

Sanierungskredit

wohnnet.at befragte Geldinstitute quer durch das Land zur Finanzierung von 25.000,- EUR.

Beim Auszug zu beachten

Dinge, die Sie vor dem Umzug bedenken und erledigen sollten...

Spesenvergleich

Angebote differierten um bis zu 19.000 Euro in 20 Jahren.