Kein Pool, kein Teich? Gartendusche!

Sie steht auf der Terrasse oder in einer Ecke des Gartens. Sie ist einfach nur in den Rasen versenkt oder bekommt eine eigene Trittfläche. Die Gartendusche gibt es in verschiedensten Ausführungen. Abkühlung bringt sie aber immer!

So eine Gartendusche hat schon einige Vorteile. Sie ist nicht nur blitzschnell aufgebaut, braucht wenig Platz, spart Wasser und ist dazu noch günstig – nein sie sorgt auch dafür, dass wir uns an besonders heißen Tagen im eigenen Garten zwischendurch angenehm abkühlen können und die Kinder auch ohne Swimmingpool zu ihrer Planscherei kommen.

Was will ich, was gibt es?

Der Markt an Gartenduschen ist wenig überraschend vielfältig. Ob Billigvarianten aus dem Baumarkt oder Luxusmodell vom Markenhersteller – erfrischendes Wasser kommt wohl aus allen. Doch einen Unterschied macht es zweifelsohne, ob Sie sich lediglich mit einer Handbrause abspritzen oder sich unter eine vielleicht sogar warme Regenwasserdusche mit mehreren Düsen und Brausen stellen.

Eines ist ganz klar: Eine Gartendusche muss robust sein. Materialien wie Edelstahl, rostfreie Metalle wie Messung oder auch Aluminium sind deshalb genauso empfehlenswert wie verschiedene witterungsresistente Harthölzer. Die Kunststoffvariante, die schon nach einigen Wochen spröde wird und abplatzt, sollten Sie dafür aber lieber im Regal liegen lassen.

Aufbau und Betrieb der Outdoor-Dusche

Gartenduschen sind entweder mobil oder fix verbaut. Die mobilen Varianten sind mit einem Erdspieß oder einem so genannten Dreibein versehen und lassen sich ganz einfach in den Rasen oder die Erde stecken. Gartenschlauch anschließen, und los geht’s. Der Vorteil: Die Dusche kann durch den gesamten Garten wandern - zum Beispiel immer der Sonne nach oder dorthin, wo Sie gerade Ihren Liegestuhl stehen haben. Ach übrigens:

Damit Sie nicht schon nach wenigen Minuten in aufgeweichtem Rasen versinken, sollten Sie eine Unterlage, am besten einen Rost verwenden, auf dem Sie während des Duschens stehen. Vielen Modellen liegt ein solcher aus Holz oder Metall bereits bei. Fix verbaute Gartenduschen bleiben im Gegensatz zu mobilen dort, wo Sie sie aufbauen - meist ist das neben dem Pool oder der Sauna. Sie werden mit ihrem Untergrund (Holzterrasse, Pflastersteine) verschraubt. Klarer Vorteil der Fixduschen: Sie sind nicht nur stabiler und meist besser ausgestattet, sie besitzen auch meist einen Anschluss für die Warmwasserleitung.


AutorIn:

Datum: 03.08.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Pool und Teich

Sie nennen einen Gartenteich oder ein Biotop ihr Eigen? Es gilt: je naturnaher, desto besser. Trotzdem bedarf die Wasserstelle in Ihrem Garten auch einiger Pflege – das ganze Jahr über.

Ein Teich im Garten, mit Wasserpflanzen und verschiedenem Getier bevölkert, schafft eine angenehme Atmosphäre. Wo es an Platz, Strom- und Wasseranschlüssen mangelt, ist ein Teich im Topf die perfekte Alternative.

Zwei Möglichkeiten: Ihr Pool ist in die Jahre gekommen und hat nun mit der einen oder anderen Blessur zu kämpfen, oder Sie möchten ein länger nicht benutztes Becken nun wiederbeleben. In beiden Fällen sollten Sie wissen, welche Schäden man wie beheben kann.

Damit aus Ihrem Gartenteich auf Dauer keine bräunliche, übel riechende Pfütze wird, muss da und dort nachgeholfen werden. Wenn alles richtig läuft, halten sich die darin lebenden Organismen die Waage.

Nur in einem sauberen Schwimmbecken, macht das Baden Spaß. Aber wer will das Becken schon regelmäßig putzen? Delegieren Sie diese Arbeit doch an einen selbständigen und in der Erhaltung kostengünstigen Poolboy.

Der Pool ist ein wichtiges Gestaltungselement im Garten. Doch nicht nur die richtige Optik ist entscheidend: Auch Witterungsbeständigkeit und die Sicherheit müssen beachtet werden. Lesen Sie hier, worauf Sie bei Steinumrandungen für Ihren Pool achten müssen.

Eine Mischung aus Swimming-Pool und völlig naturbelassenem Biotop sind moderne Schwimmteiche. Ein Regenerationsbereich sorgt für die natürliche Aufbereitung des Wassers und fügt sich harmonisch in das Gesamtbild ein.

Dieser Konstruktionstyp hat keine Ecken, ist daher einfach mittels Bodenstaubsauger zu reinigen. Eine einzelne Einlaufdüse reicht aus, um das Wasser kreisförmig - und damit auch den Schmutz wieder Richtung Einbauskimmer - umzuwälzen.