Wintergarten einrichten und bepflanzen

Auch der Innenausbau und die Einrichtung Ihres Wintergartens sollten gut geplant sein. Warme Wintergärten eignen sich besonders gut als Pflanzhaus.

Neben einer gut isolierenden Außenhülle ist auch der Bodenbelag in einem Wintergarten mehr oder weniger wärmeleitend. Bei einem beheizten Wintergarten empfiehlt sich die Verwendung von Fliesen, die gerade eine Fußbodenheizung ökonomisch unterstützen. Besonders beliebt sind Mosaikfliesen, wobei der Akzentuierung mit LEDs zur Schaffung besonderer Lichteffekte keine Grenzen gesetzt sind. Als weitere Alternative bieten sich insbesondere für kalte Wintergärten ein rutschfester Natursteinboden an. An Holzböden hat man nur in gut beheizten und trockenen Wintergärten lange Freude. Wichtig ist in jedem Fall, bei der Velegung des Belages auf ein Gefälle zu einem Bodenablauf hin zu achten.

Die passenden Möbel

Beim Kauf der Inneneinrichtung empfiehlt es sich, robuste und lichtunempfindliche Möbel zu wählen, deren Bezüge sich nach ein paar Jahren unkompliziert erneuern lassen. Besonders geeignet und beliebt sind Rattan- und Korbgeflechte sowie Teakholz. Bei den Textilien bevorzugt man am besten von Anfang an sehr helle Farbtöne und achtet hinsichtlich der Lichtempfindlichkeit auf die Herstellerangaben.

Joshua Rainey Photography/shutterstock.com © Joshua Rainey Photography/shutterstock.com

Bepflanzung im unbeheizten Anbau

In kalten Wintergärten, die in den frostigen Monaten nur durch die Sonneneinstrahlung temperiert werden, empfehlen sich hingegen eher mediterrane Pflanzen wie Agaven, Olivenbäumchen, Sternjasmin, Bambus, Akazie oder Schmucklilien. In reiner Sonnenlage vergrößert sich die Pflanzenauswahl insofern, dass sich hier auch südamerikanische oder südafrikanische Pflanzen wie Passionsblumen, Zitronenbäume, Duft-Jasmin oder Palmen wohlfühlen.

Tropical feeling im warmen Wintergarten

Im Gegensatz zum kalten Wintergarten herrschen in seinem warmen Pendant ganzjährig Temperaturen von mindestens 18 Grad Celsius. Besonders die exotischen Pflanzen wie tropischer Oleander, Guaven-, Papaya- und Mangobäume, Strelitzien, Papyrus und Farne fühlen sich in diesem Klima wohl. Diese tropischen Gewächse sind ganzjährig aktiv und bereiten natürlich insbesondere in den Erntemonaten viel Freude. Übrigens sind selbst in beheizten Schattenlagen Exoten wie Bougainvillee und Zieringwer gut aufgehoben.


AutorIn:

Datum: 27.03.2014

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Wintergarten

Fenster, gerade wenn sie nach Süden ausgerichtet sind, benötigen eine ordentliche Beschattung. Und ein Wintergarten hat sehr viele Fenster, die beschattet werden sollten. Einerseits um einer Überhitzung vorzubeugen und andererseits, um für Sichtschutz zu sorgen.

Über einen perfekten Wintergarten entscheiden viele Details. ALCO bietet Ihnen deshalb umfassende Lösungskompetenz bei Beratung, Planung und Umsetzung Ihres Projektes. Vereinbaren Sie sich einen unverbindlichen Beratungstermin und überzeugen Sie sich selbst.

Ein Wintergarten erfüllt im technischen Sinn auch die Funktionen eines Sonnenkollektors und Glashauses.
An der Südseite eines massiv gebauten Hauses bildet ein Wintergarten eine Pufferzone, welche das einfallende Sonnenlicht als Wärmeenergie aufnimmt.

Der Wintergarten ist ein verglaster, begehbarer Anbau, der sich bei entsprechender Planung auch als Wohnraum nutzen lässt. Vorsicht ist bei den Anschlüssen geboten, damit der Wintergarten keine zu hohen Wärmeverluste zulässt.

Auch ein Wintergarten muss gelüftet werden. Dies kann manuell oder mittels eines cleveren Belüftungssystems erfolgen. Denn Überhitzung oder zu hohe Feuchtigkeit bis hin zur kleinen regenbedingten Überschwemmung tun weder dem Inventar noch den Pflanzen gut. Hier die Möglichkeiten.