Herbstzeit ist Dekozeit! Die besten Ideen zum Nachmachen

Kürbisse, bunte Blätter, Zapfen und Gräser. Im Herbst wird gebastelt und dekoriert, wie sonst nie im Jahresverlauf. Hier ein paar Ideen, wie Sie in und vor Ihren vier Wänden die kühlere Jahreszeit willkommen heißen können.

Nach einem langen Sommer mit viel Hitze und leichter Kleidung freut man sich besonders auf den Herbst. Zumindest geht es uns so. Dicke Socken, ein kleines Feuerchen im Ofen, Kerzenschein, eine Tasse dampfender Tee und jede Menge Gemütlichkeit. Wie Sie den Herbst auch in Ihren vier Wänden willkommen heißen können? Hier ein paar Anregungen: 

Rot, Orange und Gelb wohin man blickt

Die Klassiker der herbstlichen Dekoration sind wohl Kastanien, (Zier)Kürbisse und alles, was man von einem Waldspaziergang mit nach Hause bringen kann. Blumen, besonders Rosenblätter, Lavendelblüten und Strohblumen, buntes Laub, Nüsse und Tannenzapfen. Je nach Geschmack, Stilvorliebe und Talent lassen sich diese trocknen, zu verschiedenen Arrangements zusammenstellen, auf Tellern aus Holz oder Metall in Szene setzen oder in Steckmoos zu Gestecken arrangieren. Mit Schilfkolben oder Ähren sowie einzelnen Gräsern lässt sich auch der puristischste Einrichtungsstil aufpeppen. Gerade im Herbst sehr beliebt: die exotisch anmutende Physalis, weil sie besonders lange ihre kugelige Form hält und mit ihrem warmen Orange herrliche Akzente in jedem Zimmer setzt.

Ohne Kürbis kein Herbst

Holen Sie beim nächsten Bauern ein paar Zierkürbisse und legen Sie diese in einen Flechtkorb oder dekorieren Sie zusammen mit Steinen aus dem Flussbett damit den Esstisch. Auch der herbstliche Obstkorb kann mit den Minikürbissen aufgeppt werden. Passend zum Landhausstil lässt sich auch ohne großen Aufwand, aus frisch geernteten Beerenstilen oder geflochtenen Hagebuttenzweigen ein schöner Zierkranz zum Aufhängen oder als Obstkorb binden.

Je größer die Kürbisse, desto interessanter werden sie vor allem für die Zeit rund um Halloween. Sie können mit Ihren Kindern gemeinsam lustige Gesichter ausschneiden und - mit Teelichtern versehen - für eine ganz besondere Stimmung am Hauseingang, der Terrasse oder dem Balkon sorgen.

Licht aus, Kerzen an!

Was in der kühlen Jahreszeit keinesfalls fehlen darf? Zauberhafte Kerzenlicht-Stimmung! Von der selbst gemachten Stumpenkerze im Weidenkranz oder der kleinen Laterne über die eleganten Stabkerzen am Esstisch bis zu den unzähligen Teelichtern, die einen Raum im Nu in eine kuschelige Höhle verwandeln. Greifen Sie zu den typischen Farben dieser Jahreszeit wie Bordeaux-Rot, Honiggelb, Braun- und Beerentöne sowie Moosgrün. Beim Kauf von Duftkerzen sollten Sie auf deren Zusammensetzung achten und ausschließlich zu Varianten greifen, die mit 100 % natürlichen ätherischen Ölen versetzt sind. 


AutorIn:

Datum: 22.09.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Accessoires & Deko

Metallmöbel passen nicht nur in den Industrial Chic oder reduzierte Stadtlofts, in der richtigen Kombination und Gestalt finden sie auch in gediegeneren Wohnstilen ihren Platz.

Welche Farben, welche Materialien, welche Möbelstücke dürfen im kommenden Jahr in keiner hippen Wohnung fehlen? Hier unsere Lieblingstrends 2017.

Was taugen die besten Möbel, wenn darin chaotische Zustände herrschen? Für eine schöne Optik und gute Nutzbarkeit sollten die Innenräume von Regalen, Schränken und Kommoden sinnvoll strukturiert und eingeteilt werden. Am besten mit Hilfe von Schachteln, Körben und ähnlichem.

Tische im Outdoorbereich müssen nicht immer aus Tropenhölzern, Kunststoff oder Metall bestehen. Mit ein bisschen Geschick, Phantasie und den richtigen Materialien können wahre Unikate entstehen. Wie unser Marmor-Mosaiktisch zum Beispiel.

Sie spielen in den unterschiedlichsten Einrichtungsstilen eine wichtige Rolle und ihre Vorteile sind unumstritten: Zimmerbrunnen, deren fließendes Wasser eine beruhigende Wirkung hat und die das Raumklima deutlich verbessern.

Kahle Wände adè. Wandtattoos sprechen eine deutliche Sprache und bringen jeden Raum unaufdringlich zum "Swingen". Die Auswahl ist riesig, die Arbeit damit absolut unkompliziert. Wir zeigen Ihnen Schritt für Schritt, wie aus einer leeren Wand ein Hingucker wird.

Wie riecht es denn hier? So negativ sich bestimmte Gerüche auf unser Wohlbefinden auswirken, so stark sind auch die Effekte von Wohlgerüchen auf unser Empfinden. Das sollten wir ausnutzen – mit dem richtigen Duft-Management.

Sessel, Liegen, Leuchten, Geschirr oder Badarmaturen – die Designklassiker des letzten Jahrhunderts ziehen sich durch sämtliche Wohn- und Einrichtungsbereiche. Wir haben die bekanntesten und schönsten für Sie zusammengetragen.

In den 1970er Jahren hatte das rot-goldene Metall seine große Zeit. Ob Lampenschirme, Geschirr oder Blumentöpfe – ohne Kupfer ging gar nichts. Nun feiert das Metall ein Comeback.