Haushaltskosten senken - so einfach geht's!

Mit innovativen Technologien Wasser- und Energiekosten deutlich reduzieren und gleichzeitig die Umwelt schonen. Hier die besten Tipps und Lösungen für jeden Haushalt!

Etwa 130 Liter Trinkwasser verbraucht jeder tagtäglich, davon bis zu 80 Liter nur für das Duschen. Jeden Tag verschwinden so nicht nur enorme Mengen an Wasser, sondern auch an Wärmeenergie ungenützt im Abfluss. Auch Rost- und Kalkablagerungen in den Rohrleitungen mindern die Wasserqualität und kosten Energie. So werden nicht nur wertvolle Ressourcen verschwendet, sondern vor allem auch bares Geld. Das oberösterreichische Familienunternehmen Rabmer bietet individuelle Lösungen um Wasser zu sparen, Energiekosten zu senken und Energie zu gewinnen.

Ecoturbino © Ecoturbino

Wassersparen einfach und effizient

Bei jedem Gang unter die Dusche werden Unmengen an Wasser verbraucht, ein Großteil davon völlig unnötig, denn auch mit einem Drittel weniger Wasserverbrauch kann man eine entspannte Dusche, völlig ohne Komfortverlust genießen. Die Lösung bietet die österreichische Erfindung ECOTURBINO®: Diese kleine Turbine, die einfach und schnell von jedermann installiert werden kann, erzeugt ein stark verwirbeltes Wasser-Luftgemisch, wodurch rund 36 Prozent Wasser und Energie eingespart werden, ohne dass die Duschstrahlintensität abnimmt. Neben dem großen finanziellen Einsparungspotenzial – mit dem ECOTURBINO® kann eine vierköpfige Familie etwa 240 Euro pro Jahr sparen - bringt der ECOTURBINO® einen weiteren sehr positiven Effekt mit sich: weniger Energieverbrauch bedeutet auch weniger CO2 Ausstoß. So werden mit den bis dato mehr als 20.000 installierten ECOTURBINO® jährlich rund 340 Millionen Liter Trinkwasser und mehr als 4.300 Tonnen CO2 eingespart.

Aquabion © Aquabion

Wasser in bester Qualität ohne Kalkprobleme

Verkalkte Leitungen und durch Kalk beschädigte Haushaltsgeräte sowie rostiges Wasser sind nicht nur ärgerlich, sondern kosten auch Geld. Oftmals werden aufwendige Salzanlagen oder Chemikalien eingesetzt, die nicht nur sehr teuer sind, sondern auch die Trinkwasserqualität deutlich mindern. Mit dem bewährten Kalk- und Korrosionsschutzsystem AQUABION® bietet Rabmer die Lösung gegen Kalkablagerungen und Korrosionsschäden völlig ohne Einsatz von Chemikalien, Salz oder Strom, außerdem ist das System wartungsfrei. Der AQUABION® entkalkt das Wasser nicht, sondern verhindert die Anhaftung des Kalks - die Wasserhärte wird so auf natürlichem Weg stabilisiert. Weniger Kalk bedeutet auch weniger Energiebedarf bei der Warmwassererzeugung, die Lebensdauer von Haushaltsgeräten wird aktiv erhöht und etwaigen Schäden an den Rohrleitungen kann effektiv vorgebeugt werden.

Zypho © Zypho

Abwasserwärme nutzen und Energiekosten senken

Durch intelligente Nutzung von Abwasserwärme können Energiekosten gesenkt werden. Der ZYPHO® ist ein kompakter und effizienter Wärmetauscher, der unter der Duschwanne installiert wird.Die Wärmeenergie des Abflusswassers wird zur Vorwärmung von Kaltwasser „recycelt“. Dadurch wird der Energieverbrauch um rund 30 Prozent gesenkt, in einem 4-Personen Haushalt werden so etwa 200 Euro pro Jahr an Energiekosten gespart. So kann Duschwärme innovativ rückgewonnen werden und verschwindet nicht mehr ungenutzt im Abfluss.


Autor:

Datum: 06.07.2018

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Haustechnik

Treppensteigen kann im eigenen Haus schnell zur ersten Barriere werden. Abhilfe schafft da ein Treppenlift, der auch geringere bauliche Veränderungen erfordert, als ein vollständiger Aufzug. Vor allem in Maisonette-Wohnungen sind sie die ideale Lösung.

Durch die geologischen Gegebenheiten unseres Kalkalpenlandes sind im Trinkwasser oft große Kalkmengen enthalten (Härtegrade des Wassers). Das Wasser zu entkalken macht also Sinn. Möglichkeiten gibt es verschiedene.

Zentralstaubsauber entfernen Staub nachhaltiger, als die herkömmlichen Mobilgeräte, da der Staub aus den Räumen gesaugt wird. Wie Zentralsauganlagen funktionieren und warum sie vor allem für AllergikerInnen interessant sind.

Damit Wasser aus der Leitung kommt, braucht es Ver- und Entsorgungsleitungen. Was zur korrekten Wasserinstallation gehört, erfahren Sie hier.

Freistehende Klimageräte eignen sich für kleine bis mittelgroße Räume. Wenn Sie sich für ein solches Standgerät entscheiden, sollten Sie vor allem auf den Energieverbrauch achten! Hier die Vor- und Nachteile.

Klimaanlagen müssen gewartet werden. Mit etwas Geschick können Sie das auch selber. Wir sagen, worauf Sie achten müssen.

Strom kommt aus der Steckdose. Doch auf dem Weg dorthin passiert er einige Stationen. Welche Elektroinstallationen zur Hauselektrik gehören und worauf zu achten ist - wir haben für Sie zusammengefasst.

Warum ist eine Blitzschutzanlage bei jedem Haus unbedingt notwendig und entsprechend auch vorgeschrieben? Ein Gebäude ohne Blitzschutz ist bei Gewittern nicht sicher.

Digitales Fernsehen und Radio, zig Sender aus der ganzen Welt in bester Bild- und Tonqualität. Das ist heute in vielen Haushalten Standard. Ob Sie sich die Medien über Satellit oder Kabel holen, bleibt dabei Ihnen überlassen.