Ein Dach aus Aluminium hat viele Vorteile

Aludächer sind sehr beliebt. Die Eigenschaften von Aluminium haben viele Vorteile. Sein leichtes Gewicht und die Widerstandsfähigkeit sind nur zwei davon.

Es muss nicht immer der Tonziegel sein. Aludächer erfreuen sich wachsender Beliebtheit in unseren Breiten und die Vorteile überzeugen.

Vorteile:

  • extrem bruchfest
  • rostet nicht
  • sturmsicher
  • wartungsfrei
  • sehr leicht
  • recyclebar

Nur 2,3 bis 2,6 kg/m2 statt 35 bis 40 kg/m2 - das ist der Gewichtsvorteil, den ein Aludach mit sich bringt. Bei einem Einfamilienhaus mit etwa 200 m² Dachfläche ist das ein tonnenschwerer Unterschied. Außerdem ist Alumiium gut recyclebar und nahezu wartungsfrei.

Aluminium überzieht sich selbst mit einer Schutzhaut, die sich, falls sie je verletzt werden sollte, immer wieder von selbst schließt. Standardaufgaben bei der Dachbelagssanierung wie Entrosten, Streichen, Flicken, Reparieren oder Austauschen sind Begriffe, die man beim Alu-Dach vergessen kann. 35 Grad Hitze am Tag und -20 Grad Kälte in der Nacht - in österreichischen Hochlagen durchaus keine Seltenheit - beanspruchen jede Dacheindeckung. Bei high-tech veredeltem Aluminium können Frost und Hitze getrost vernachlässigt werden.

Durch Pulverbeschichtung ist farbtechnisch sind dem Alu-Dach nahezu keinerlei Grenzen gesetzt. Am Markt sind gut ein Dutzend an Standardfarben erhältlich, es ist aber bei guten Anbietern jede erdenkliche Wunschfarbe möglich. Aluminium besticht weiters durch seine Gestaltungsvielfalt. In der Architektur sind somit atemberaubende Konstruktionen möglich. Auch aus ökologischer Sicht ist Aluminium die ideale Materialwahl. Es lässt sich für denselben Zweck ständig neu verwenden und verliert seine spezifischen Eigenschaften auch nach mehrmaligem Recycling nicht.


AutorIn:

Datum: 29.03.2010

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Dach

Fliegende Dachpfannen, Flachdächer, die sich anheben und Schneeplatten, die ganze Regenrinnen inklusive Fallrohr abstürzen lassen. Sorgen Sie für einen ordentlichen Schutz Ihres Daches – nicht nur Ihre Nachbarn werden‘s danken.

Die Entscheidung, welches Dach auf ein Haus soll wird einerseits von optischen Faktoren bestimmt und andererseits – noch wichtiger – von ökologischen und ökonomischen Aspekten. Hier ein Überblick.

Gerade am Dachboden kann die Hitze des Sommers zum Problem werden. Informieren Sie sich darum schon vor dem Wohnungskauf genau, was alles möglich ist, und wo noch nachgerüstet werden muss. So kommen Sie zu einem angenehmen Raumklima.

Dieser Freisitz besticht durch seine Exklusivität. Wer eine Dachterrasse sein eigen nennt, kann sich daraus einen wahren Zufluchtsort gestalten - mit ganz viel Ruhe, ohne störkende Blicke und mit bester Aussicht.

Ein zum Wohnraum ausgebautes Dachgeschoß ist nur realisierbar, wenn die baulichen Voraussetzungen dafür gegeben sind. Eine hydraulische Anhebung ist grundsätzlich billiger als ein neues Dach.

Wohnraum unter Dach – eine beliebte und attraktive Variante, für mehr Platz ganz oben zu sorgen. Abhängig von der möglichen Realisierung und Dimensionierung ist die Höhe des Kniestockes. Das Dach kann dafür auch angehoben werden.

Holz auf dem Dach hat eine lange Tradition. Doch auch heute noch spielen Holzschindeln eine wichtige Rolle als Dachbelag. Erfahren Sie hier mehr zur Herstellung, Verarbeitung sowie den Vorteilen dieses Baumaterials.

Wellplattendächer sind im Vergleich zu anderen Dacheindeckungen relativ kostengünstig und lassen sich schnell und einfach montieren. Die „Generation nach dem Asbest“ wird nach modernsten Verfahren herstellt.

Dachplatten werden mit Überständen auf die Dachlatten genagelt und werden heute aus Faserzementplatten hergestellt, die in vielen Formen und Farben erhältlich sind. Die Wellplatten haben den Vorteil die Dachflächen innerhalb kurzer Zeit zu decken.