„Aus eins mach vier“: Das BFA lädt zum Aprilsymposion

Das Brandschutzforum Austria lädt auch heuer wieder zu seinem Aprilsymposion und bietet in vier spannenden Seminaren Information und Wissen rund um den Brand- und Katastrophenschutz.

Bereits seit der Jahrtausendwende führt das Brandschutzforum Austria (BFA) in Kooperation mit dem Landesfeuerwehrverband Steiermark sein Aprilsymposion durch. Die Veranstaltung hat sich mittlerweile als international anerkannte Fachtagung für den gesamten Brand- und Katastrophenschutz in Österreich positioniert.

Umfassender Themenpool

Ganz dem Motto „Aus eins mach vier“ folgend, werden neben der großen Hauptveranstaltung auch drei Spezialseminare angeboten.

In der Hauptveranstaltung wird unter anderem über die Brandlast auf Fluchtwegen, Brandschutz & Haustechnik, der Umgang mit Aufzügen im Brandfall oder auch „PyroBubbles“ – ein mögliches Löschmittel der Zukunft referiert und diskutiert. Die drei Spezialseminare widmen sich Brandmelder, Feuerschutztüren und Eigenkontrolle im betrieblichen Brandschutz.

Interessante Fachausstellung

Ergänzt wird auch das 17. Aprilsymposion wieder durch eine große Fachausstellung, in welcher Sie alles über den modernen Brandschutz in praktischer und anschaulicher Weise erfahren. Diese Ausstellung fungiert als wesentliche Brücke zwischen Theorie und Praxis.

Weitere Informationen und Anmeldung:


AutorIn:

Archivmeldung: 01.04.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Zivilschutz

Rauchmelder können Leben retten, daher sollten sie in Ihrem Zuhause zum Fixinventar gehören. Wie und wo Sie den kleinen Kasten am besten anbringen, erfahren Sie hier.

Die in den Baugesetzen bzw. den OIB-Richtlinien geforderten Feuer- oder Brandschutztüren gehören heute nahezu bei jedem Bauvorhaben zum Standard. Alles zu den Regelungen und typischen Mängeln.

Die Ausrüstung aller Neubauten mit Rauchmeldern ist in Österreich gesetzlich vorgeschrieben, interessieren tut das jedoch nur Wenige: Bevölkerung als auch Industrie fehlt noch immer das Bewusstsein für die Notwendigkeit der kleinen Lebensretter.

Bei Austrian Standards sind zwei Praxishandbücher erschienen, die anhand realistischer Beispiele die Anwendung des Eurocode 8 demonstrieren. Der Eurocode 8 hilft, möglichen Erdbeben-Schäden vorzubeugen.

Immer häufiges Auftreten von Lawinen- oder Hochwasserkatastrophen fordert Bauherren ebenso wie Fensterhersteller. Spezielle Belastungstests zeigen, ob ein Fenster tatsächlich lawinensicher ist. Von der Technologie können auch "normale" Fenster profitieren.

Beim Neubau gewährleisten die üblichen bautechnischen Maßnahmen zum Schutz der Gebäude gegen Bodenfeuchte in Verbindung mit einer Fundamentplatte aus Beton dass ein maximaler Strahlungswerte von 200 Bq/m³ nicht überschritten wird.

In allen Gesteinen, Baumaterialien und Gegenständen des täglichen Lebens, selbst Nahrungsmitteln, sind natürliche radioaktive Stoffe enthalten. Dabei ist der Mensch ständig der ionisierenden Strahlung ausgesetzt.

Die Fachplanung wird meist von Konsulenten durchgeführt, dies sind Zivilingenieure, die im Zuge ihrer Ausbildung die Qualifikation erlangt haben, Arbeiten durchzuführen, die von besonderer Sicherheitsrelevanz sind.