Keller: Alles zu Planung, Bau, Kosten und Nutzung

Fertigkeller sind kostengünstig,werden schnell errichtet und lassen sich in Grenzen auch individuell gestalten. Wand- und Deckenelemente werden im Werk in Einzelteilen vorgefertigt und ähnlich wie ein Fertighaus auf der Baustelle montiert.

Keller aus Beton können nicht nur als Speichermasse, sondern auch als Wärmetauscher in Verbindung mit dem umgebenden Erdreich verwendet werden. Somit lassen sich Bauwerke im Winter noch effizienter heizen und im Sommer kühlen.

Die Hochwassergefahr wird immer größer, die Schadenssummen steigen kontinuierlich. Vor allem Keller sind von Wassereintritt betroffen. Abhilfe verschaffen bauliche Maßnahmen, die speziell das Untergeschoß trocken halten.


Wenn eine Ortskanalanlage vorhanden ist, muss die Fäkalverrohrung in der Regel an diese angeschlossen werden, für Regenwässer sind Sickergruben angeordnet.
Die idealste Einrichtung ist eine Ortskanalanlage, an die jedes Bauwerk angeschlossen werden muss.

Die Vorfertigung hat nun im Kellerbau seinen Einzug gehalten. Wand- und Deckenelemente werden im Werk in Einzelteilen vorgefertigt. Es ist möglich, die verschiedensten Grundrisslösungen zu produzieren und die Einzelteile werden auf der Baustelle montiert.

Im Untergeschoss sind Kellerabdichtung und Wärmedämmung besonders wichtig. Gerade beim Keller gilt: Verzichten Sie besser nicht auf doppelte Sicherheiten wie zwei- oder mehrmalige Abdichtungen.

Der Keller dient als Heizungs- und Brennstoffraum, Lebensmittel werden gelagert, Sauna, Waschraum, Arbeitsräume und oft auch vielleicht einmal ein Gästezimmer finden dort ihren Platz.


Bei normalen Fenstern ergibt sich kein Unterschied zu normalen Fenstern, bei Lichtschächten sollte das Licht im 45°-Winkel einfallen, wobei die weiße, glatte Oberfläche im Schacht soll die Reflektion verstärken.

So einfach verwenden Sie Mineraldämmplatten für die Dämmung Ihres Kellers oder Ihrer Garage.

Mangelhaft ausgeführter Kellerbau führt meistens zu Wasserschäden. Daher sollte schon bei der Planung klar sein, welche Anforderungen der Baugrund stellt, und für welche Verwendung ein Keller eigentlich gedacht ist. Lesen Sie hier, worauf es ankommt.

Bei der Errichtung des Kellers ist vor allem auf die Statik des Gebäudes, geplante Einbauten wie Kanal- und Stromanbindung etc. Rücksicht zu nehmen. Der Keller als Puffer gegen Kälte und Feuchtigkeit.

Generell werden Bodenplatten und Fundamente aus Beton- bzw. Stahlbeton hergestellt. Selbstverständlich können auch die Außenwände aus Beton gefertigt werden.