Architektur Archiv (206 Artikel) - Seite 15 von 18

Bereits zum dritten Mal wurden die Trends in Sachen Bauen und Energieeffizienz abgefragt. Die heimischen Experten sind sich dabei einig: Höchste Bedeutung haben Thermische Sanierung, Erneuerbare Energie und ganzheitliche Planung.

Zum dritten Mal wurden fünf innovative und österreichische Bauprojekte ausgezeichnet: Die Gewinner-Gebäude zeichnet nicht nur eine charakteristische Architektur aus, natürlich punkteten sie auch in Sachen Nachhaltigkeit.

Architekt Korkut Akkalay, Partner bei propeller z, im Interview mit immonet.at über die Arbeit im Team, ökologisches Bauen, die Nachhaltigkeit der Einfachheit und den Lichtblick am Horizont nach dem krisenbedingten Einbruch.

Korkut Akkalay, kabru, Philipp Tschofen und Carmen Wiederin entwickeln als das Wiener Architekturbüro propeller z Projekte in den Bereichen Architektur, Interior Design und Ausstellungsgestaltung.

Im ganz persönlichen Porträt: Privat ist der heimische Architekt Heinz Neumann Großwildjäger, Wein-Kenner, Elektronik-Muffel und Gesellschafts-Kritiker - und ein sympathisches Wiener Original.

Das Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft hat den Staatspreis Architektur für Tourismus und Freizeit verliehen. Die Auszeichnung wird alle zwei Jahre mit verschiedenen thematischen Schwerpunkten ausgeschrieben.

Nüchterne Funktionalität ist im frei finanzierten Wohnbau nicht genug. Erweiterte individuelle Anforderungen prägen den modernen Wohnbau. Dazu diskutierten namhafte Experten beim Immobilienforum.

Der Star-Architekt und Planer der größten Türme der Welt hat den Auftrag für das Qintai Center, einen High-Performance-Turm in Wuhan, China, erhalten. Im Gebäude sollen neuentwickelte Optimierungs-Lösungen in Hinblick auf Nachhaltigkeit eingesetzt werden.

Der Aluminium Architektur Preis 2014 ist vergeben: Für seine herausragende Architektur ausgezeichnet wurde das Kultur Kongress Zentrum Eisenstadt aus dem Hause Pichler & Traupmann, Wien.

Nach 34 Monaten Bauzeit sind die Rohbauten fertiggestellt, das Projekt liegt im Kosten- und im Zeitplan. Auch die Ausbauarbeiten schreiten zügig voran. Ab Herbst 2013 soll der Studienbetrieb laufen.

Das Sonnenhaus erfüllt Niedrigstenergiestandards und wirbt mit krisensicherem sowie ökologisch verträglichem Heizen – hoher Wohnkomfort nicht ausgeschlossen.