Neuer Obmann will Marktanteil vergrößern

Georg Edlauer wurde einstimmig zum neuen Obmann des Fachverbandes der Immobilien- und Vermögenstreuhänder in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) gewählt. Seine vorrangigen Ziele: Die Erschließung neuer Märkte, eine Professionalisierung der Branche und ein "modernes, faires" Mietrecht.

Den Kurs der vergangenen Jahre will Edlauer weiter führen und sich vor allem für die Ankurbelung des Wohnungs-Neubaus als auch der Sanierungsleistung einsetzen. "Aktuell beschäftigt uns vor allem die Steuerreform, die neben den öffentlich eher bekannten Änderungen bei der Grunderwerbsteuer vor allem auch Änderungen bei der Immobilienertragsteuer (Erhöhung von 25 auf 30 Prozent), aber auch die Verlängerung der Abschreibungsdauer oder die Streichung der Absetzungsmöglichkeiten bei der Thermischen Sanierung beinhalten. All das sind Maßnahmen, die die Investitionskraft der Immobilienwirtschaft erheblich hemmen werden und damit beitragen werden, dass aufgrund der erwarteten Wohnungsknappheit in Wien in den nächsten Jahren der Markt zusätzlich erhitzt wird", sagt Edlauer.

Neue Märkte erschließen

Ein weiteres großes Anliegen des neuen Obmanns liegt in der Professionalisierung und Digitalisierung der Branche. "Das erreichen wir durch eine weitere Stärkung der berufsbezogenen akademischen Ausbildung und die Aus- und Weiterbildung unserer Mitarbeiter; das beginnt schon bei unseren Lehrlingen", ist der Niederösterreicher überzeugt. Auch den Marktanteil will er vergrößern und neue Märkte schaffen: "Der Immobilientreuhänder soll beispielsweise verstärkt als Partner der öffentlichen Hand wahrgenommen werden. So kann ein Immobilientreuhänder mit seinem Expertenwissen den Gemeinden bei ihrer Entwicklung sowie Bewirtschaftung und Vermarktung ihrer immobilienbezogenen Vorhaben eine wesentliche Hilfestellung geben."

Für ein modernes Wohnrecht

Last but not least spricht sich Edlauer auch für ein "modernes, faires" Wohnrecht aus: "Wir stehen zu unserem Bekenntnis für eine soziale Marktwirtschaft und legen unsere Kraft in ein ausgewogenes zeitgemäßes und vor allem europäisches Wohnrecht!" In seiner neuen Funktion folgt er Thomas Malloth, dessen Kurs er im Großen und Ganzen weiter führen will. "Die Kontinuität der Tätigkeit der Interessenvertretung der heimischen Immobilienwirtschaft ist mit dem neuen Vorstand und der Bestätigung der Berufsgruppensprecher in ihren Funktionen sichergestellt", betont Edlauer. Als Obmann-Stellvertreter fungiert – wie schon in der vergangenen Periode – der Steirer Gerald Gollenz, neu in dieser Funktion ist Reinhold Lexer aus Kärnten.


AutorIn:

Datum: 01.06.2015

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Köpfe und Meinungen

Sechs Jahre nach ihrem Einstieg beim Dachfensterhersteller Velux Österreich ist die gebürtige Niederösterreicherin Claudia Eder zur Marketingleiterin avanciert. Die Werbespezialistin übernimmt damit die gesamte Verantwortung für alle Marketing- und Kommunikationsaktivitäten des Unternehmens.

Das internationale Schalungsunternehmen Doka holte per 1.7.2016 Jens Günther, einen erfahrenen diplomierten Bauingenieur an Bord. Mit Beginn 2017 wird Jens Günther dann den Vorsitz der Geschäftsführung von Jürgen Obiegli übernehmen.

Georg Kapsch wurde diesen Monat durch seine Wiederwahl bis 2020 als Präsident der Industriellenvereinigung bestätigt. Wohnnet gratuliert herzlich - und kürt den Industrie-Chef zum wohnnet Business-Kopf der Woche.

Für ihre Vertriebsleitung holen die Wopfinger Baustoffexperten Josef Ernst aus Deutschland zurück nach Österreich. Zuletzt war er Vertriebsleiter für den Bereich Wärmedämmverbundsysteme bei Hilti Deutschland.

Neues Team an der Spitze des immQu: Mag. Alexander Bosak ist neuer Vorstandsvorsitzender, Dr. Eugen Otto sein Stellvertreter. DI Teufelsdorfer hat den Vorsitz zurückgelegt.