Neuer Obmann will Marktanteil vergrößern

Georg Edlauer wurde einstimmig zum neuen Obmann des Fachverbandes der Immobilien- und Vermögenstreuhänder in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) gewählt. Seine vorrangigen Ziele: Die Erschließung neuer Märkte, eine Professionalisierung der Branche und ein "modernes, faires" Mietrecht.

Den Kurs der vergangenen Jahre will Edlauer weiter führen und sich vor allem für die Ankurbelung des Wohnungs-Neubaus als auch der Sanierungsleistung einsetzen. "Aktuell beschäftigt uns vor allem die Steuerreform, die neben den öffentlich eher bekannten Änderungen bei der Grunderwerbsteuer vor allem auch Änderungen bei der Immobilienertragsteuer (Erhöhung von 25 auf 30 Prozent), aber auch die Verlängerung der Abschreibungsdauer oder die Streichung der Absetzungsmöglichkeiten bei der Thermischen Sanierung beinhalten. All das sind Maßnahmen, die die Investitionskraft der Immobilienwirtschaft erheblich hemmen werden und damit beitragen werden, dass aufgrund der erwarteten Wohnungsknappheit in Wien in den nächsten Jahren der Markt zusätzlich erhitzt wird", sagt Edlauer.

Neue Märkte erschließen

Ein weiteres großes Anliegen des neuen Obmanns liegt in der Professionalisierung und Digitalisierung der Branche. "Das erreichen wir durch eine weitere Stärkung der berufsbezogenen akademischen Ausbildung und die Aus- und Weiterbildung unserer Mitarbeiter; das beginnt schon bei unseren Lehrlingen", ist der Niederösterreicher überzeugt. Auch den Marktanteil will er vergrößern und neue Märkte schaffen: "Der Immobilientreuhänder soll beispielsweise verstärkt als Partner der öffentlichen Hand wahrgenommen werden. So kann ein Immobilientreuhänder mit seinem Expertenwissen den Gemeinden bei ihrer Entwicklung sowie Bewirtschaftung und Vermarktung ihrer immobilienbezogenen Vorhaben eine wesentliche Hilfestellung geben."

Für ein modernes Wohnrecht

Last but not least spricht sich Edlauer auch für ein "modernes, faires" Wohnrecht aus: "Wir stehen zu unserem Bekenntnis für eine soziale Marktwirtschaft und legen unsere Kraft in ein ausgewogenes zeitgemäßes und vor allem europäisches Wohnrecht!" In seiner neuen Funktion folgt er Thomas Malloth, dessen Kurs er im Großen und Ganzen weiter führen will. "Die Kontinuität der Tätigkeit der Interessenvertretung der heimischen Immobilienwirtschaft ist mit dem neuen Vorstand und der Bestätigung der Berufsgruppensprecher in ihren Funktionen sichergestellt", betont Edlauer. Als Obmann-Stellvertreter fungiert – wie schon in der vergangenen Periode – der Steirer Gerald Gollenz, neu in dieser Funktion ist Reinhold Lexer aus Kärnten.


AutorIn:

Datum: 01.06.2015

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Köpfe und Meinungen

Neuzugang beim in Wien und Niederösterreich engagierten Immobilienentwickler: Gunnar Haberl wurde zum neuen Finanzvorstand bestellt und rückt damit in das Führungsteam der NOE Immobilien Development AG (NID) auf, die seit Jahresbeginn unter neuer Eigentümer-Flagge segelt.

Der deutsche Wärmepumpen-, Heiz- und Kühlspezialist Novelan nimmt verstärkt den österreichischen Markt ins Visier. Für den angestrebten Wachstumskurs hat man mit Manfred Ceplecha einen branchenerprobten Vertriebsexperten ins Boot geholt.

Das Verkaufs-Support-Center des niederösterreichischen Fertighausherstellers Vario-Haus wird ab sofort von Markus Döller, der seit 2002 im Unternehmen beschäftigt ist, geleitet. Wie das Unternehmen meldet, wird er mit seinem Team für die Unterstützung aller Bauberater in Planungs-, Kalkulations- und Verkaufsfragen sowie für die Betreuung der integrierten CAD-Software verantwortlich zeichnen.

Der Wechsel an der Spitze des Architekturzentrums Wien ist erfolgt: Mit 1. Jänner hat Angelika Fitz (Bildmitte) offiziell das Zepter von Gründungsdirektor Dietmar Steiner übernommen. Diese Woche (25. Jänner) stellte sie – flankiert von Präsident Hannes Swoboda und Geschäftsführerin Karin Lux, die gemeinsam durchwegs positiv auf das Jahr 2016 zurückblickten – die Leitlinien ihrer Direktion und erste programmatische Schwerpunkte vor.

Mit Markus Brandstätter steigt der Geschäftsführer der Rustler Immobilienentwicklung GmbH in den Partnerring der Rustler Gruppe ein. Damit sind ab sofort sechs Personen im Führungsteam.

Neues Jahr, neuer Kopf: Andreas Hirsch (links im Bild) hat mit Jänner beim Sanitärausstatter Artweger angeheuert. Er folgt damit Bruno Diesenreiter als Geschäftsführer nach, der mit Anfang Mai in den Ruhestand gehen wird.

Ob Waschmaschine, Kaffeeautomat, Heizung oder Babyphone: Geht es nach den Technologiedienstleistern werden im smarter werdenden Haushalt Handgriffe zunehmend überflüssig. Doch was erwarten sich die Konsumenten für die eigenen vier Wände – und darüber hinaus. Welche funktionalen Features sollen künftig den Alltag erleichtern? Und wo wird auf den programmierten Helfer lieber doch verzichtet? wohnnet Business hat gemeinsam mit der smarten ABB-Technologietochter Busch-Jaeger in der Facebook-Community nachgefragt. Die Ergebnisse zeichnen folgendes Bild.