Luxusimmobilien Wien - Christie's steigt ein

Rechtzeitig zum 50. Jubiläum in Österreich, steigt Christie's International Real Estate in den Wiener Luxus-Immobilienmarkt ein. Exklusiver Christie's-Partner ist das Unternehmen Avantgarde Properties.

Seit genau 50 Jahren hat das renommierteste Auktionshaus der Welt - Christie's - seine Repräsentanz in Österreich. Rechtzeitig zum Jubiläum steigt Christie's International Real Estate in den Wiener Immobilienmarkt ein. Exklusiver Christie's-Partner in Wien ist Avantgarde Properties.

Markteinstieg ist "wahre Bereicherung"

Für Ernst Karoly, Geschäftsführer Avantgarde Properties, ist der Markteinstieg von Christie's "eine wahre Bereicherung und der Beweis für die Qualität der hiesigen Objekte sowie die beeindruckende Entwicklung des Wiener Immobilienmarktes."

Luxusimmobilien im Rampenlicht

Durch die exklusive Kooperation von Avantgarde und Christie's International Real Estate werden nun prachtvolle Altbauten in der Wiener Innenstadt, Designer-Penthäuser mit Panoramablick, luxuriöse Villen und exklusive Liegenschaften in den begehrtesten Lagen Wiens mit Hilfe der Ressourcen und weitreichenden Kontakte der Weltmarke Christie's ins Rampenlicht gerückt. So stehen ein gewaltiges Netzwerk von mehr als 140 Immobilienfirmen in 46 Ländern und ein eigenes System für Werbung und Marketing für die Vermittlung von Wiens Luxusobjekten zur Verfügung.


AutorIn:

Datum: 20.10.2014

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Investment

Ende August hat die Wopfinger Gruppe die Wietersdorfer Baustoff-Sparte übernommen. Jetzt wurden erste strategische Weichenstellungen bekannt gegeben: In Summe sollen 4,5 Millionen Euro nach Kärnten fließen.

Wie Branchenmedien berichten, sollen die Büroflächen im Millennium Tower den Besitzer gewechselt haben. Als Käufer wird die deutsche Art-Invest Real Estate genannt, die damit erstmals in Österreich investiert. Finanzielle Details werden nicht kommuniziert.

Der oberösterreichische Betonfertigteilproduzent hat die Mehrheit des steirischen Fertigkellerbauers übernommen. Der Deal muss noch von der Wettbewerbsbehörde abgesegnet werden, über den Kaufpreis der Kammel GmbH wurde beiderseits Stilschweigen vereinbart.

Die Crowdinvesting-Plattform Rendity legt ihr siebentes Immobilienprojekt des Jahres 2017 auf. Investiert werden kann in einen teamneunzehn-Neubau. Das Finanzierungsvolumen beziffert Rendity mit 600.000 Euro; Laufzeit 36 Monate, Rendite 6,5 Prozent.

Fast keine Woche ohne Signa-Deal in den Medien: Der Real Estate-Konzerns meldet die Übernahme von „fünf Trophy Assets“ in Deutschland: mit einem Volumen von 1,5 Milliarden Euro die beim westlichen Nachbarn bis dato größte Immobilientransaktion 2017.

Die börsennotierte Wienerberger AG meldet die nächste Übernahme – diesmal in den USA. Die in ihrem Eigentum stehende Gesellschaft General Share gliedert den Vormauerziegelproduzenten Columbus Brick Company ein.

Der nächste Versuch, sich die deutsche Warenhauskette einzuverleiben, scheint konkreter zu werden. Laut Reuters soll die Signa dem kanadischen Eigentümer ein drei Milliarden Euro schweres Angebot unterbreitet haben.

Es ist fix: Die mit Ende September publik gewordene Übernahme des in Kärnten ansässigen Baustoffproduzenten Brenner durch die Wienerberger Ziegelindustrie wurde jetzt von der Bundeswettbewerbsbehörde genehmigt.