Zielgruppe Architekten

Architekten sind Schnittstelle zwischen Industrie und Endkonsumenten. Das macht sie zu einer beliebten Zielgruppe für Hersteller, die mit gezielten Marketing-Aktivitäten um die Gunst der Kreativen buhlen.

Architekten als Schnittstelle zwischen Industrie und Endkonsumenten sind für Hersteller eine attraktive Zielgruppe. Das erkennen auch immer mehr Produzenten. So hat etwa Internorm kürzlich ein eigenes Online-Architektenportal heraus gebracht - immerhin 75 Prozent der Architekten informieren sich, so Internorm, online über Fenster. Auch Velux steht seinem Mitbewerber in Sachen Architektenprogramm um nichts nach. Die Liste der Hersteller, die sich mittlerweile gezielt um die Zielgruppe bemüht, ist lang. Unter anderen hat auch Rigips kürzlich ein neues Online-Magazin für Architekten gelauncht.


Kommunikation verbindet Welten

„Architekten nutzen das Internet um die passenden Materialien zu recherchieren. Informationen kommen direkt von den Herstellern via schriftlicher Unterlagen, Internetportalen und natürlich persönlicher Gespräche. Ideen und Inspiration werden auf internationalen Messen und Ausstellungen geholt. Entscheidende Kriterien bei der Materialauswahl sind die Erfüllung der Anforderung, Qualität und natürlich der Preis", weiß Andrea Baidinger, die mit ihrer Agentur bauen wohnen immobilien Kommunikationsberatung zahlreiche Anbieter aus der Baubranche betreut.


Dass die Marketingaktivitäten Sinn machen, daran zweifelt die Expertin nicht: "Bauprodukte sind sehr komplex geworden. Kommunikation funktioniert als „Bridger“ unterschiedlicher Welten. Professionell aufgebaut und durchgeführt wird der Weg vom Hersteller zu den Anwendern sowie umgekehrt erleichtert und kürzer.“


Beispiel: Die Fenster-Riesen

Mit dem Internet-Auftritt „Blick. Beziehung. Architektur“ will Internorm Architekten umfassende Informationen über Materialien, Ausstattungs- und Kombinationsvarianten bis hin zu Konstruktionsdetails, Einbauszenarien und Fragen der Bauphysik bieten. Gezeigte Referenzprojekte sollen inspirieren. Außerdem engagiert sich der Fensterhersteller als Generalsponsor der Architekturtage. Internorm Miteigentümer Christian Klinger: "In unserer jahrzehntelangen Zusammenarbeit mit Architekten hat diese Zielgruppe immer mehr an Bedeutung gewonnen."


Auch der Konkurrent Velux legt ein großes Augenmerk auf die Zielgruppe Architekten und setzt umfassende Aktivitäten in diese Richtung. Einerseits mittels speziell für Planer zugeschnittenem Fachkundenbereich auf velux.at - hier sind CAD Detailzeichnungen, Bibliotheken und Einbauvorschläge, Inspirationstools und Referenzprojekte zu finden. Aber auch für Architekten von morgen hat Velux ein eigenes Programm zugeschnitten: Der Internationale Velux Award für Studierende der Architektur. Kooperationen mit den Universitäten in Form von Workshops, Vorlesungen und Wettbewerbe sind weitere Tools zur Kommunikation mit den angehenden Architekten.

Internorm © Internorm

Die Plattform von Internorm für Architekten.

Velux © Velux

Die Online-Plattform von Velux.


Autor:

Datum: 23.04.2014

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Marketing

Was macht gutes B2B-Online-Marketing aus? Wie wird der B2B-Vertrieb der Zukunft aussehen? Eine neue Studie der internationalen Managementberatung Bain & Company geht diesen Fragen auf den Grund.

Der Versand von Massenmails und Newslettern ist zwar keine Wissenschaft, einige Grundregeln gilt es aber auf jeden Fall zu beachten. Vor allem rechtliche Fragen dürfen nicht außer Acht gelassen werden! Für E-Mail Marketing gelten strenge Gesetze. Finden Sie hier die wichtigsten zusammengefasst.

Die BUWOG AG ist in der Kategorie „Top Foreign-Company Listing on a CEE Stock Exchange“ mit dem CEE Capital Market Award ausgezeichnet worden. Begründung: der erfolgreiche Spin-off und die stark wachsende Aktie.

4 Sterne Siegel für die Shopping City Süd. Als erstes Einkaufszentrum Österreichs erhielt die SCS nun von einem externen Prüfungsinstitut dieses Qualitätssiegel. Sie steht damit für höchste Aufenthalts- und Servicequalität.

Ein neues Tool der IMMOunited-Produktfamilie ist nun online: Die Bewertungssoftware IMMOvaluation unterstützt als All-in-One-Lösung bei der Analyse, Vergleich und Bewertung von aussagekräftigen Preisvergleichswerten rund um die Immobilie.

Im aktuellen Shopping Center Performance Index der Immobilienanalysten Ecostra und Standort+Markt wurde das FMZ Telfspark zum besten Fachmarktzentrum des Bundeslandes gewählt. Der Index wird jährlich durch eine Befragung der Mieter zur Zufriedenheit mit den erzielten Umsätzen in den jeweiligen Zentren ermittelt.

Im Stadtmarken-Monitor geht Salzburg vor Wien, Graz und Innsbruck als klarer Sieger hervor. In Österreichs ersten Stadtmarkenranking wurden neben der Markenstärke auch neun konkrete Teildimensionen der Gesamtattraktivität, wie zum Beispiel: Sympathie, gute Gründe zum Wohnen und Leben, klares Bild, guter Ruf, Einzigartigkeit, Zuzugsbereitschaft und die Attraktivität für Städtereisende.

Ob Businessbrunch, Abendgala oder Pressekonferenz, mit dem richtigen Catering sind sie oft schon auf der sicheren Seite. Vergessen Sie dabei auch auf keinen Fall, die Wünsche von Vegetarier und Veganer zu beachten! Immer mehr Gourmets schätzen außerdem die Verwendung von nachhaltigen Zutaten. Achten Sie also bei der Auswahl Ihres Caterers auf höchste Qualität und besten Service.

Mit unserem einzigartigen Service erreichen Sie noch mehr Interessenten. Die Facebook-App von wohnnet.at spielt Ihre inserierten Objekte automatisch in die innovative Immobiliensuchmaschine. Ganz ohne Mehraufwand oder zusätzliche Kosten!