Wohnbauförderung Steiermark

Gefördert werden der Neubau von Eigenheimen, besonders berücksichtigt werden dabei Jungfamilien, sowie Energiesparmaßnahmen und die Barrierefreiheit. Hier die Details der Wohnbauförderungsbestimmungen in der Steiermark.

Förderungen Neubau

Gefördert werden gemeinnützige Bauvereinigungen und Gemeinden beim Bau von Eigentumswohnungen, Mietkaufwohnungen, Mietwohnungen, Sozialmietwohnungen und Wohnheimen (Seniorenheime, Studentenheime). Besonders wichtig ist in der Steiermark die "Jungfamilienförderung": Gefördert wird hier die Hausstandsgründung (jünger als ein Jahr) von Jung­familien und Gleichgestellten mit einem Zinsenzuschuss des Landes von fünf Prozent auf Kredite in der Höhe bis 22.500 Euro. Wer gilt als Jungfamilie? Hier geht's zu den Bestimmungen!

Gefördert werden außerdem Liegenschafts- oder Wohnungseigentümer, Bauberechtigte (bzw. nahe Angehörige, wie z.B. Ehegatten, Lebensgefährten, Eltern usw.) mit österreichischer Staatsbürgerschaft oder Gleichstellung bei der Neuerrichtung eines Eigenheimes. Es gibt hier nicht rückzahlbare Förderbeiträge, die auch als Zuschuss zu einem Darlehen oder Kredit eines Kreditinstitutes in fünffacher Höhe des Förderungsbeitrages mit einer zumindest 10jährigen Laufzeit ausbezahlt werden können. Hier die weiteren Details!

Förderungen Energie

Das Land Steiermark unterstützt im Rahmen der Energiestrategie Steiermark 2025 die Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energie am Gesamtenergieeinsatz der Steiermark. Um FörderungsinteressentInnen bei der Planung und Kalkulation ihrer baulichen Maßnahmen bestmöglich zu unterstützen, werden Förderungsansuchen bereits vor der Realisierung der Anlagen im Rahmen eines Vorabprüfungsverfahrens eingereicht. Nach Abschluss der positiven Vorprüfung erlangt die Förderungswerberin/der Förderungswerber mit der bedingten Förderungszusage die Rechtssicherheit, dass bei entsprechender Ausführung der Anlage eine Förderung möglich ist.

Anträge können nur für Anlagen gestellt werden, für die noch keine Lieferungen oder Leistungen erbracht wurden, d.h. die noch nicht errichtet wurden. Eine Direktförderung aus dem Umweltlandesfonds und die Inanspruchnahme einer weiteren Förderung für dieselbe Anlage aus Mitteln der Wohnbauförderung (insbesondere umfassende Sanierung, umfassende energetische Sanierung, kleine Sanierung) ist nicht möglich. Hier erfahren Sie, was und in welcher Höhe gefördert wird!

Förderungen Barrierefreiheit

Ziel der Förderung ist, bei bestehenden Wohnungen barrierefreie und altengerechte Wohnverhältnisse zu schaffen, um den Verbleib in den „eigenen vier Wänden“ zu ermöglichen. Vor Einreichung des Förderungs­ansuchens in der FA Energie und Wohnbau ist ein verpflichtendes Beratungsgespräch mit dem Referat Bautechnik und Gestaltung zu führen. Gefördert wird:

  • Schaffung eines barrierefreien Zuganges zum Eigenheim bzw. zum Mehrfamilienwohnhaus (z. B. Entfernen von Stufen und Schwellen bei der Hauseingangstüre, Errichtung von Rampen oder Hebehilfen)
  • Gestaltung einer barrierefreien Wohnebene (z. B. Türverbreiterungen, Schwellenbeseitigungen, bauliche Maßnahmen zur Erreichung einer ausreichenden Bewegungsfläche für einen Rollstuhl oder Rollator)
  • Sanitäreinheit (z. B. bodenebene Dusche oder Badewanne mit Einstiegshilfe)

Alle Details zu Kosten und Zahlung können Sie hier nachlesen.


AutorIn:

Datum: 27.10.2015

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Förderungen

Der im Jahr 2014 eingeführte Handwerkerbonus soll in die nächste Runde gehen und auch im Jahr 2017 wieder als Instrument gegen die Schwarzarbeit eingesetzt werden. Wirtschaft und Handwerk zeigen sich zufrieden.

Noch zwei Wochen sind Zeit, noch eine Million Euro steht zur Verfügung. Wer seine private Photovoltaikanlage mit einer Geldspritze vom Staat finanzieren möchte, muss jetzt schnell sein!

Günstiger zur altersgerechten Barrierefreiheit. Für bauliche Maßnahmen, die ein selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden erleichtern, werden in Wien bis zu 4.200 Euro gefördert.

Auch heuer wieder gibt es finanzielle Unterstützung für die Neuerrichtung von thermischen Solaranlagen für die Warmwasserbereitung und Beheizung durch private Haushalte. Hier die Details.

Mit der neuen Wohnberatung Wien ist der erste Schritt der Harmonisierung und Zusammenführung des Leistungs- und Serviceangebots des kommunalen und geförderten Wohnbaus erfolgt. Das neue Wiener Wohn-Ticket macht nun auch die Vergabe einheitlicher und einfacher.

Landwirtschaftliche Gebäude bieten durch ihre große Dimensionierung die ideale Voraussetzung für eine Nutzung von Photovoltaik. Damit diese Bedingungen verstärkt genutzt werden, bietet der Klima- und Energiefonds auch heuer wieder eine Förderung an.

Für ein und dieselbe Arbeit unterschiedlich hohe Preise? Keine Seltenheit bei Österreichs Handwerkern. Ordentliches Vergleichen und die Einhaltung von ein paar einfachen Tipps bewahrt Sie aber vor bösen Rechnungs-Überraschungen.

Die Förderungen variieren je nach Art der Photovoltaikanlage. Lesen Sie hier, wie die einzelnen Fördermöglichkeiten aussehen und Sie zur Finanzspritze kommen.

Bausparen wird wieder attraktiv: Man spart und finanziert gleichzeitig. Das Darlehen selbst kann man mittlerweile für die verschiedensten Finanzierungen verwenden. Vor allem gibt es eine Zinsobergrenze, und die ist wichtiger denn je.