Ausgefallen und unerschrocken – Exzentrisch wohnen

Exzentrisch einrichten heißt seinen eigenen Stil zu kreieren. Unerlässlich dabei: ungewöhnliche Formen, viele Farben, Mustermix – und alles mit einer gehörigen Prise Augenzwinkern und Ironie.

Einem Exzentriker muss nicht erklärt werden, was seinen Wohnstil ausmacht. Die Einrichtung bzw. die Auswahl der Accessoires und Dekoartikel sind da nicht mehr und nicht weniger, als eine konsequente Fortsetzung seines Charakters und seiner Lebenseinstellung. Trotzdem möchten wir Ihnen die Must-haves und die Dont’s des exzentrischen Wohnstils nicht vorenthalten.

www.desiary.de © www.desiary.de

Nippes, Vintage, Designerstücke

Die kreative Mischung macht’s. Beim Exzentriker zuhause finden sich Retrokronleuchter über dem Esstisch vom Flohmarkt, der von sündteuren Designerstühlen umrahmt wird. Der Exzentriker setzt Statements. Da darf der überdimensionierte und durchaus als schrecklich kitschig durchgehende Aschenbecher aus Glas genauso nicht fehlen, wie die zahlreichen Porzellanfiguren bis hin zu lebensgroßen Statuen und gerahmten Bildern vom Trödel.

Lime Lace © Lime Lace

Farbexplosionen und viel Humor

Die typischen Exzentrikerfarben sind sattes Nachtblau, Weinrot, Schwarz, Gold, Silber und vor allem Gelb. Typisch für diesen Einrichtungsstil ist das Colour Blocking, entsprechend große Flächen sind von Vorteil. Bei den Materialien hat alles Platz, vom Leinen und der Baumwolle bis zu Seide und Brokat. Ganz wichtig sind dem Exzentriker die Muster: Animalprints, Hahnentritt, stilisierte Blumenrpints, Tiermotive und Retromusterungen, wie wir sie aus den 70ern kennen – am liebsten auf Tapeten, Teppichen, Plaids und Zierkissen. Und schließlich sollte auch das Augenzwinkern nicht zu kurz kommen. Greifen Sie ruhig zu Nippes. Eine Collage aus mit Kätzchen bemalten Untertellern, die an einer Wand inszeniert werden zum Beispiel oder ein Retrodruck im Comicstyle. Hier sind Ihrem Geschmack oder Ihren Vorlieben wirklich keine Grenzen gesetzt.

objetdecuriosite.om © objetdecuriosite.om

Einzelstücke als Hingucker

Die Betonblumenvase in Sonnengestalt, ein lebenshoher Flamingo aus Keramik im Flur, der Beistelltisch in Form eines Kussmundes, der hochfloorige Kunstfellteppich oder die knallroten Kunststoffhocker mitten im Raum. Im exzentrischen Wohnstil werden Akzente gesetzt, und diese müssen ungewöhnlich und auffällig sein!


AutorIn:

Datum: 30.08.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Wohnstile

Natürliche Produkte aus Holz sind in“. Parkett zählt heute aufgrund seiner optischen und wohnbiologischen Eigenschaften zu den beliebtesten Fußböden. Einzigartigkeit, ausstrahlende Wärme und jahrelange Schönheit sind entscheidende Faktoren sich für Parkett zu entscheiden.

Home Staging, das ist die perfekte Inszenierung einer zum Verkauf oder der Vermietung stehenden Immobilie. Was alles dazu gehört und wie die Profis vorgehen, erfahren Sie in unserem großen Interview mit einer Experting auf ihrem Gebiet.

Sie stehen nicht nur auf Terrassen und in Gärten, Plastikmöbel feiern dank ausgefallenen Designs auch in modernen Wohnzimmern und Küchen Einzug. Wie Sie Sessel und Co wieder auf Hochglanz polieren, verraten wir Ihnen hier.

Passt Ihr Einrichtungsstil zu Ihrem Sternzeichen? Astrologisch gesehen ist es sehr wichtig, wie wir wohnen. Nur wer zu Hause wieder Energien tanken kann und sich richtig wohlfühlt, geht gestärkt in die Welt hinein.

Farben, Materialien, Formen, Stil. Wir haben uns die Kollektionen des kommenden Jahres angeschaut und geben einen Einblick, wie das moderne und hippe Zuhause 2017 aussehen könnte.

Erdig, warm, mediterran: Terrakotta ist typisch für den Einrichtungsstil in südlichen Ländern und wenn es nach den ExpertInnen geht, erlebt der 90er Trend im kommenden Jahr ein großes Comeback. Nichts geht mehr ohne die rustikale Nuance.

Früher waren sie klobig und auf ihre Zweckmäßigkeit reduziert, heute sind Ökomöbel Designstücke mit besonders hohen Umweltstandards. Wir wissen, was Sie beim Kauf beachten müssen und weshalb sich die Investition lohnt.

Farben gibt es viele – noch mehr, wenn sämtliche Mischtöne dazugezählt werden. Um da einen Überblick zu behalten, helfen uns Farbpaletten. Wir erklären das System hinter Pantone, RAL oder HKS.

Sechsecke, wohin das Auge blickt. Vom Teppich über die Tapete bis zum Zierkissenbezug – momentan kommt nichts und niemand um den Hexagontrend herum. Und wir lieben ihn auch.