Farbratgeber: Welche Farben für welchen Raum?

Farben beeinflussen uns und unsere Stimmung: Die verschiedenen Räume im Haus erfordern daher auch eine abgestimmte Farbgestaltung. Welche Farben passen nun aber in welche Räume und was geht gar nicht? Wir sagen es Ihnen.

Farbe und Atmosphäre stehen in engem Zusammenhang. Bestimmte Farben vermitteln uns den Eindruck, kalt oder warm zu sein. Klar - das ist subjektiv, Farben haben ja keine Temperatur. Aber Fakt ist, die "falsche" Farbe kann negative Auswirkungen auf uns haben, die "richtige" sich hingegen positiv auswirken.

Wohnzimmer

Im Wohnbereich geht es um Gemütlichkeit, Entspannung, Wohlgefühl. Besonders geeignet sind hier - logisch - warme Farben. Sie fördern die Kommunikation, spenden Energie und Kraft. Kalte Farben hingegen wirken einschläfernd und ungemütlich, sie hemmen die Stimmung und die Aktivität.


Arbeitszimmer

In diesem Raum wird gearbeitet, etwas geschaffen. Es geht um Leistungsstärke, Konzentration, Leidenschaft und Aktivität. Unterstütztend wirkt alles, was nicht knallig ist, sie sollten vielmehr zu zarten und zurückhaltenden Tönen greifen. Besonders die kalten Farben haben in Arbeitszimmern nichts verloren, sie zügeln die Leistungsfähigkeit.


Küche und Essbereich

Geselliges Zusammensein, Kreativität, Genuss, Lebensfreude und Kommunikation prägen die Küche bzw. den Essbereich in einem Haus. Besonders günstig sind hier helle Farben, die den Appetit anregen und wach machen. Auf neutrale und kalte Farben sollte verzichtet werden.


Schlafzimmer

Hier will man sich Ausruhen, Schlafen, Entspannen, wieder zu Kräften kommen und Energie tanken. Das Schlafzimmer benötigt daher ganz klar kühle Farben, da die kalten Vertreter an- und aufregend wirken.


Kinderzimmer

Das Kinderzimmer muss mehrere Aufgaben erfüllen. Einerseits soll er Kreativität beim Spielen und Konzentration fürs Lernen vermitteln, andererseits aber auch die nötige Ruhe und Entspanntheit für die Nacht bringen. Am besten teilen Sie das Zimmer in einen Ruhe- und einen Aktivitätsbereich auf, Farben helfen hierbei.


AutorIn: (18.07.2011), ursprüngl. (18.07.2011)


Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Wohnstile

Gold! Kaum eine Farbe, die mehr Verlangen und Sehnsucht weckt. Im Wohnbereich wirkt sie von dezent edel bis extravagant pompös und ist stets ein perfekter Hingucker. Wir haben die schönsten Wohnbeispiele.

Natürliche Produkte aus Holz sind in. Parkett zählt heute aufgrund seiner optischen und wohnbiologischen Eigenschaften zu den beliebtesten Fußböden. Einzigartigkeit, ausstrahlende Wärme und jahrelange Schönheit sind entscheidende Gründe dafür.

Home Staging, das ist die perfekte Inszenierung einer zum Verkauf oder der Vermietung stehenden Immobilie. Was alles dazu gehört und wie die Profis vorgehen, erfahren Sie in unserem großen Interview mit einer Experting auf ihrem Gebiet.

Sie stehen nicht nur auf Terrassen und in Gärten, Plastikmöbel feiern dank ausgefallenen Designs auch in modernen Wohnzimmern und Küchen Einzug. Wie Sie Sessel und Co wieder auf Hochglanz polieren, verraten wir Ihnen hier.

Passt Ihr Einrichtungsstil zu Ihrem Sternzeichen? Astrologisch gesehen ist es sehr wichtig, wie wir wohnen. Nur wer zu Hause wieder Energien tanken kann und sich richtig wohlfühlt, geht gestärkt in die Welt hinein.

Farben, Materialien, Formen, Stil. Wir haben uns die Kollektionen des kommenden Jahres angeschaut und geben einen Einblick, wie das moderne und hippe Zuhause 2017 aussehen könnte.

Früher waren sie klobig und auf ihre Zweckmäßigkeit reduziert, heute sind Ökomöbel Designstücke mit besonders hohen Umweltstandards. Wir wissen, was Sie beim Kauf beachten müssen und weshalb sich die Investition lohnt.

Farben gibt es viele – noch mehr, wenn sämtliche Mischtöne dazugezählt werden. Um da einen Überblick zu behalten, helfen uns Farbpaletten. Wir erklären das System hinter Pantone, RAL oder HKS.

Sechsecke, wohin das Auge blickt. Vom Teppich über die Tapete bis zum Zierkissenbezug – momentan kommt nichts und niemand um den Hexagontrend herum. Und wir lieben ihn auch.