Schiefer – edle Badfliesen in Schwarz

Natürlich, Widerstandsfähig und sehr edel. Schieferfliesen sehen nicht nur überaus elegant aus, sie können auch in vielen Bereichen des Hauses eingesetzt werden. So auch im Bad.

Naturstein im Badezimmer wirkt überaus harmonisch. Schon in unserer Vorstellung verbinden wir Wasser gerne mit Kiesel, Felsen und selbstverständlich auch Sand. Fester Stein und fließendes Wasser gehen im elementaren Sinne eine konträre, aber in sich natürliche Beziehung ein. Ähnlich dem Yin und Yang. Zusätzlich sehr edel wirkt dabei der Schiefer. Wie viele schwarze Materialien bringt er eine besondere Eleganz mit sich, aber auch eine Art von Understatement. Sogar dann, wenn er sehr naturbelassen verarbeitet wurde – sprich, mit den schiefertypischen Bruchstellen.

So wird unterschieden

Als Kunde haben Sie bei der Fliesenoberfläche die Wahl zwischen geschliffen, gebürstet und spaltrau. Spaltrau (also quasi unbehandelt) wirken die Fliesen freilich am natürlichsten und sehr rustikal. Gebürstet bleibt der rustikale Look noch deutlich erhalten, im Gegensatz zur geschliffenen Variante, die mit ihrem dezent Glanz einen Hauch von Luxus versprüht. In der Regel werden beim Schiefer großflächigere Fliesen zum Verlegen genutzt, aber es gibt sie natürlich auch im klassischen 10 x 10 Format.

jonastone © jonastone

Verlegen und pflegen

Grundsätzlich unterscheidet sich das Verlegen von Schiefer nicht von dem anderer Fliesenmaterialien. Da aber gerade spaltraue Fliesen in ihrer Höhe sehr unterschiedlich ausfallen, ist eine Mittelbettverlegung mit einer Kleberdecke bis zu 20 mm ratsam.

Wie alle Naturmaterialien kann auch Schiefer im Laufe seines Lebens ausblassen und matt werden. Ein spezielles Steinöl beugt (ähnlich wie bei Holz) dem unschönen Alterungsprozess vor. Etwa alle vier bis sechs Wochen den Belag damit behandeln! Für die tägliche Pflege sind Pflanzenölseifen zu empfehlen. Sie lösen Ablagerungen und Verschmutzungen auf sanfte Weise und sorgen im gleichen Zug für eine Imprägnierung der Schieferfliesen.


AutorIn:

Datum: 05.10.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Baden und Wellness

Sie ist die Krönung des barrierefreien Badezimmers, die frei zugängliche Badewanne. Was Sie bei Planung und Kauf beachten sollten, haben wir für Sie zusammengefasst.

Im Zuge der Rückbesinnung auf alte Werte und Waren erleben auch die Delfter Fliesen eine Renaissance. Blau-weiß gemustert und ein absoluter Hingucker beim Vintage-Look.

Die Fugen im Badezimmer brauchen eine Generalüberholung. Erfahren Sie hier, was es beim Fugen erneuern zu beachten gibt, und wie Sie Schritt für Schritt vorgehen.

Selten kommt einem so kleinen Raum eine so große Bedeutung zu. Das Gäste-WC oder auch Gästebad sollte praktisch, modern und freundlich gestaltet sein. Wir haben die besten Tipps.

Ein Bad in der Wanne tut schon richtig gut – etwa abends, nach einem anstrengenden Arbeitstag. Wir haben sieben wunderbare Tipps, wie Sie aus einem Bad in der Wanne einen kurzen Wellnessurlaub machen.

Mit Unterbau oder aufgesetzt, stehend oder hängend, als Einzelwaschtisch oder in doppelter Ausführung oder als Möbel – für welches Waschbecken Sie sich entscheiden, hängt von einigen Faktoren ab. Hier der Überblick.

So geht Wohlbefinden! Aldrans liegt südlich der Tiroler Landeshauptstadt und ist die Heimat von Familie T., deren ganz privates Wellnessidyll wir Ihnen heute präsentieren möchten.

Gaben früher Blech, Kupfer, Gusseisen den Ton an, so werden heute hauptsächlich Wannen aus Stahlemail und Sanitäracryl hergestellt. Welche Materialien es sonst noch gibt und was die Vor- und Nachteile sind, erfahren Sie hier.

Die Elektroinstallationen im Badezimmer unterliegen besonders klaren und strengen Regeln und sollten nicht zuletzt deshalb ausschließlich von einem Profi ausgeführt werden. Welche Bestimmungen gelten und was Schutzzonen sind, erfahren Sie hier.