Vorankündigung über die Bauarbeiten

Vorankündigungen für Baustellen sind nicht nur ein netter Hinweis für die Nachbarn, unter bestimmten Umständen sind sie auch Vorraussetzung.

Sie als Bauherr oder der von Ihnen eingesetzte Projektleiter übersendet spätestens zwei Wochen vor Beginn der Arbeiten dem Arbeitsinspektorat eine Vorankündigung über die Bauarbeiten. Die Vorankündigung ist zu übermitteln wenn mehr als 20 Arbeitnehmer gleichzeitig beschäftigt werden und die Dauer der Arbeiten mehr als 30 Arbeitstage beträgt oder der voraussichtliche Umfang der Baustelle 500 Personentage übersteigt.

Die Vorankündigung ist auf der Baustelle öffentlich sichtbar auszuhängen.

Kurzüberblick

In der Vorankündigung sind die wesentlichen Angaben über das Bauvorhaben anzuführen:

  • den genauen Standort der Baustelle,
  • Name und Anschrift des Bauherrn, des Projektleiters und der Planungs- und Baustellenkoordinatoren,
  • Angaben über die Art des Bauwerks,
  • Angaben über den voraussichtlichen Beginn der Arbeiten und über deren voraussichtliche Dauer,
  • Angaben über die voraussichtliche Höchstzahl der Beschäftigten auf der Baustelle,
  • Angaben über die Zahl der dort tätigen Unternehmen und Selbständigen,
  • die Angabe der bereits beauftragten Unternehmen (Gewerk, Name, Adresse),
  • das Datum der Erstellung,
  • Unterschrift des Bauherrn

Anpassungsfähig

Die Vorankündigung ist bei Änderungen anzupassen, d.h. neu beauftragen Unternehmen sind in die Vorankündigung aufzunehmen und die aktuelle Vorankündigung ist an das Arbeitsinspektorat zu übersenden und auf der Baustelle auszuhängen.


AutorIn:

Datum: 11.09.2010

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Bauplanung

Als BauherrIn haben Sie nicht nur die Kosten für das Grundstück und die Errichtung des Gebäudes zu bezahlen; es fallen weitere Kosten an, die nicht selten unterschätzt werden.

Wer übernimmt welchen Auftrag in Ihrem Bauprojekt? Vergabeverfahren und die dazugehörigen Verhandlungen sollen nicht primär den Preis drücken, sondern den Bestbieter herausfinden.

Das Empfinden von Wärme und Kälte ist immer subjektiv. Optimale Klimawerte sind abhängig vom Alter, Geschlecht, Bekleidung und Tätigkeit. Als Richtwerte gelten Temperaturen zwischen 18 und 23°C bei einer Luftfeuchtigkeit von unter 60%.

Ein individuell geplantes und realisiertes Einfamilienhaus, dessen Stil, Bauweise, Materialien und Budget gemeinsam mit einem Architekten besprochen und fixiert werden, das ist ein Architektenhaus.

Schall ist mechanische Bewegungsenergie von durch Druckschwankungen in Schwingung gesetzten Teilchen. Schallträger sind fester Körper oder Luft, die die Schwingungsimpulse an ihre Umgebung weitergeben.

Ein Gebäude muss nicht nur vor Regen und Bodenfeuchtigkeit schützen, es sollte auch die im Inneren entstehende und abgegebene Feuchtigkeit so nach außen leiten ohne, dass das Gebäude Schaden nimmt.

Bodenmechanik ist die Wissenschaft, die sich mit dem mechanischen Verhalten des Bodens als Baugrund und Baustoff beschäftigt. Von den Ergebnissen wird Bebaubarkeit, Standsicherheit und Setzungsgefahr abgeleitet.

Die Baugrunderkundung ist ein Verfahren zur Analyse des Untergrundes. Dabei werden mit Hilfe einer Rammbohrung Bodenproben gehoben und analysiert, um so den Aufbau des Untergrundes festzustellen.

Das Bauarbeitenkoordinationsgesetz, kurz BauKG, soll Sicherheit und Gesundheitsschutz der Arbeitnehmer auf Baustellen durch die Koordinierung bei der Vorbereitung und Durchführung von Bauarbeiten gewährleisten. Hier die wichtigsten Begriffsbestimmungen.