Armaturen müssen glänzen!

Kalk- und Wasserflecken ärgern neben Schmutz und Unordnung wohl am meisten im Bad. Aber: Gerade bei der Armaturenpflege kann viel falsch gemacht werden. Hier unsere Tipps für glänzende Wasserhähne.

Und schon wieder ein Fleck auf dem Wasserhahn! Sie putzen und schrubben, Sie waschen und polieren, und trotzdem vergeht kein Tag, an dem sich die Badarmatur wieder belegt und befleckt zeigt. Vielleicht putzen Sie falsch? Beim Reinigen von Armaturen sollte nämlich mmer besonders schonend vorgegangen werden. Lösungsmittel- oder säurehaltige Reiniger, Kalkentferner, Haushaltsessig und Reinigungsmittel mit Essigsäure haben auf Armaturen rein gar nichts zu suchen. Denn die glatten Oberflächen werden durch ungeeignete Mittel nur aufgeraut und bilden dann eine perfekte Basis für das Festsetzen von Kalk und Schmutz. Das Ergebnis: Beim nächsten Mal muss noch heftiger geschrubbt werden, das Material noch stärker bearbeitet werden - ein Teufelskreis...

Sanfte Pflege hält schön

Hier nun, was die ExpertInnen raten: Zur Reinigung von Armaturen sollte stets nur mildes Seifenwasser, hergestellt aus herkömmlichem Spülmittel und ein weicher Schwamm benutzt werden. Niemals zu Stahlreinigern oder ähnlichem greifen! Nach der Basisreinigung die gesamte Armatur gut mit Wasser nachspülen und schließlich bis in jede Ecke und Rundung mit einem alten Baumwolltuch trockenreiben. Kalkflecken werden von vorneherein vermieden, wenn die Armatur nach jeder Benutzung gleich abgetrocknet wird. Im Fachhandel gibt es auch spezielle Reinigungsmittel für Armaturen - fragen Sie einfach nach!


AutorIn:

Datum: 11.08.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Baden und Wellness

Ein Bad in der Wanne tut schon richtig gut – etwa abends, nach einem anstrengenden Arbeitstag. Noch entspannender wird es, wenn Sie Temperatur, Zeitpunkt und das Drumherum beachten. Wir haben 7 Tipps, wie Sie aus einem Bad in der Wanne einen kurzen Wellnessurlaub machen.

Mit Unterbau oder aufgesetzt, stehend oder hängend, als Einzelwaschtisch oder in doppelter Ausführung oder als Möbel – für welches Waschbecken Sie sich entscheiden, hängt von einigen Faktoren ab. Hier der Überblick.

So geht Wohlbefinden! Aldrans liegt südlich der Tiroler Landeshauptstadt und ist die Heimat von Familie T., deren ganz privates Wellnessidyll wir Ihnen heute präsentieren möchten.

Gaben früher Blech, Kupfer, Gusseisen den Ton an, so werden heute hauptsächlich Wannen aus Stahlemail und Sanitäracryl hergestellt. Welche Materialien es sonst noch gibt und was die Vor- und Nachteile sind, erfahren Sie hier.

Die Elektroinstallationen im Badezimmer unterliegen besonders klaren und strengen Regeln und sollten nicht zuletzt deshalb ausschließlich von einem Profi ausgeführt werden. Welche Bestimmungen gelten und was Schutzzonen sind, erfahren Sie hier.

Das Badezimmer gilt als Paradebeispiel schlechthin, wenn es um Barrierefreiheit geht. Gerade in diesem Raum haben es Menschen mit Beeinträchtigung besonders schwer, allein zurecht zu kommen.

Boden, Wände, Sanitäreinrichtung: Naturstein ist ein besonders beliebtes Material in der Badezimmergestaltung. Wir haben die Vor- und Nachteile für Sie.

So stellen wir uns einen relaxten Abend vor: ruhige Musik, was Gutes zum Trinken - und dann ab in den Whirlpool! Damit dem Vergnügen nichts im Wege steht und weil Pool nicht gleich Pool ist, haben wir für Sie den Überblick.

Wieviele Personen werden unser Bad benutzen? Wie lange werden wir in der Wohnung bleiben? Wie viel Platz steht uns zur Verfügung und kann ich diesen vielleicht erweitern? Wir haben die wichtigsten, die "goldenen" Regeln zur Badplanung.