Barrierefrei: Die Badewanne mit Tür

Sie ist die Krönung des barrierefreien Badezimmers, die frei zugängliche Badewanne. Was Sie bei Planung und Kauf beachten sollten, haben wir für Sie zusammengefasst.

 

Bodenebene Duschen, höhenverstellbare WCs, große Türlichten und Haltegriffe für selbständiges Hantieren – das Badezimmer ist in Sachen Barrierefreiheit inzwischen der Vorzeigeraum in vielen Häusern. Doch einen „wunden Punkt“ haben auch die meisten barrierefreien Bäder: Die Wanne. Ein Grund, warum immer mehr BauherrInnen und SaniererInnen auf die Badewanne gleich ganz verzichten. Doch das muss nicht sein, da der Markt super Lösungen bietet und Sie auf ein erholsames, entspannendes Bad nicht verzichten müssen sollten!

Artweger © Artweger

Durch die Tür ins Badevergnügen

Bevor Sie sich eine barrierefreie Badewanne zulegen, sollten Sie einige Punkte durchgehen. Möchten Sie eine Kombination aus Dusche und Wanne oder eine reine Badewanne? Soll die Wanne zum Liegen oder Sitzen sein? Während die Liegevariante eine klassische Wanne, aber mit mehreren Haltegriffen ist, bietet die Sitzwanne entweder Stufen oder einen höhenverstellbaren Sitz. Diese Sitze sind

Bei Dusch/Wannen-Kombinationen dient die schwellenlose Duschtüre als Einstieg, bei der barrierefreien Badewanne hingegen ist eine Tür in die Seitenwand der Wanne integriert, durch die Sie problemlos „ebenerdig“ einsteigen können. Diese besteht normalerweise aus ESG Sicherheitsglas und ist rundum speziell abgedichtet. Eine Lippendichtung schmiegt sich beim Schließen der Tür passgenau an die Wanne an. Es versteht sich aber von selbst, dass die Wanne nur befüllt werden kann, wenn die Türe geschlossen ist.

 


AutorIn:

Datum: 26.09.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Baden und Wellness

Die Fugen im Badezimmer brauchen eine Generalüberholung. Erfahren Sie hier, was es beim Fugen erneuern zu beachten gibt, und wie Sie Schritt für Schritt vorgehen.

Selten kommt einem so kleinen Raum eine so große Bedeutung zu. Das Gäste-WC oder auch Gästebad sollte praktisch, modern und freundlich gestaltet sein. Wir haben die besten Tipps.

Ein Bad in der Wanne tut schon richtig gut – etwa abends, nach einem anstrengenden Arbeitstag. Wir haben sieben wunderbare Tipps, wie Sie aus einem Bad in der Wanne einen kurzen Wellnessurlaub machen.

Mit Unterbau oder aufgesetzt, stehend oder hängend, als Einzelwaschtisch oder in doppelter Ausführung oder als Möbel – für welches Waschbecken Sie sich entscheiden, hängt von einigen Faktoren ab. Hier der Überblick.

So geht Wohlbefinden! Aldrans liegt südlich der Tiroler Landeshauptstadt und ist die Heimat von Familie T., deren ganz privates Wellnessidyll wir Ihnen heute präsentieren möchten.

Gaben früher Blech, Kupfer, Gusseisen den Ton an, so werden heute hauptsächlich Wannen aus Stahlemail und Sanitäracryl hergestellt. Welche Materialien es sonst noch gibt und was die Vor- und Nachteile sind, erfahren Sie hier.

Die Elektroinstallationen im Badezimmer unterliegen besonders klaren und strengen Regeln und sollten nicht zuletzt deshalb ausschließlich von einem Profi ausgeführt werden. Welche Bestimmungen gelten und was Schutzzonen sind, erfahren Sie hier.

Das Badezimmer gilt als Paradebeispiel schlechthin, wenn es um Barrierefreiheit geht. Gerade in diesem Raum haben es Menschen mit Beeinträchtigung besonders schwer, allein zurecht zu kommen.

Boden, Wände, Sanitäreinrichtung: Naturstein ist ein besonders beliebtes Material in der Badezimmergestaltung. Wir haben die Vor- und Nachteile für Sie.