Beleuchtung in der Küche

Die Küche ist nicht nur zum Kochen da, sie ist auch Wohnraum und Kommunikationszentrum der Familie. Wie in jedem anderen Raum sollte auch in der Küche die Beleuchtung ordentlich geplant werden.

 
 

Neben einem allgemeinen Raumlicht, am besten eine gut positionierte und ausreichend dimensionierte Deckenleuchte, benötigen Sie in der Küche auch eine entsprechende Beleuchtung für das Zubereiten, Kochen, Essen, Zeitunglesen, Hausaufgaben machen etc. Jeder dieser Küchenabschnitte sollte separat ausgeleuchtet werden.

Warm beim Essen, hell beim Arbeiten

Beleuchtungsleisten über den Arbeitsflächen sorgen für das helle Licht, das Sie bei der täglichen Arbeit in der Küche benötigen. Die indirekte Beleuchtung mittels unter den Hängeschränken verborgenen Spots oder Röhren ist dabei besonders beliebt. Ist die Küche auch gleichzeitig Esszimmer und Aufenthaltsraum, sollte weicheres Licht den Essbereich vom Kochbereich trennen. Ein warmes "Downlight" über dem Esstisch bringt die Menschen einander näher und schafft eine vertraute Atmosphäre beim Essen und Zusammensitzen.

 

Die wichtigsten Tipps

  • Licht über den Hängeschränken lässt den Raum höher wirken.
  • Halogenlampen bringen durch ihr natürlich weißes Licht die Farben von Speisen sehr gut zur Geltung. Es schmeckt alles gleich doppelt so gut, denn der Mensch isst bekanntlich auch mit den Augen. Allerdings kann es durch Rückstrahlung von der Arbeitsplatte zu Blendung kommen.
  • Dunklere Wände absorbieren viel mehr Licht als helle Wände. Dies sollte bei der Lichtleistung (Watt) der Lampen berücksichtigt werden.
  • Leuchtstofflampen sorgen mit ihrem weichen Licht für besondere Stimmung und eine gute Ausleuchtung.
  • Planen Sie auf jeden Fall genügend Lichtauslässe ein bzw. verziehen Sie ensprechende Kabel großzügig hinter und unter den Schränken, dann sind Sie für alle Fälle gerüstet.
 
 

 
 

 


AutorIn:

Datum: 09.01.2014

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Küche

Eine Küche ohne Dunstabzug geht nicht. Ob ab der Wand, der Decke oder als Kochfeldabzug direkt bei den Töpfen. Neben ihrer Funktionalität übernehmen die Hightech-Geräte heute auch gestalterische Aufgaben und sind nicht selten ein Hingucker in der Küche.

Egal ob Pizza, Brot oder Sonntagsbraten – im Kachelherd zubereitet erhalten Gerichte einen ganz eigenen, vollmundigen Geschmack. Und ein Augenschmaus sind nicht nur die zubereiteten Speisen, sondern auch die Herde selbst.

Im Zuge der Rückbesinnung auf alte Werte und Waren erleben auch die Delfter Fliesen eine Renaissance. Blau-weiß gemustert und ein absoluter Hingucker beim Vintage-Look.

Metall, Holz, Naturstein, Glas oder HPL – die Möglichkeiten, wie Sie die Küchenrückwand gestalten und damit Ihren in die Jahre gekommenen und unmodernen Fliesenspiegel ersetzen können, sind groß. Wir haben den Materialüberblick für Ihre Küchenrückwand.

Es muss nicht immer der Supermarkt oder das eigene Beet sein - Wildkräuter und Wildobst erleben ein Revival. Gut so! Denn es ist kaum zu glauben, wie viel essbares am Wegesrand oder auf Freiflächen wächst.

Nahrung für den Winter haltbar machen ist eine Jahrhunderte alte Zubereitungsmethode. Und zurzeit erfährt das Einkochen und Einlegen sein großes Revival. Welche Möglichkeiten Sie haben und wie welche Lebensmittel haltbar gemacht werden - wir sagen es Ihnen.

In einer Küche mit vermischten Küchenzonen werden im Durchschnitt 264 m pro Tag an Arbeitswegen zurückgelegt. Das entspricht bei einer angenommenen Lebensdauer der Küche von 20 Jahren einer Laufstrecke von rund 1.927 km.