Die individuelle Küche voller Stil und Design

Manche mögen es modern, andere klassisch, wieder andere bevorzugen den Landhausstil oder industrial chic. Je nach Geschmack und persönlichem Stil wird dank der unterschiedlichen Farben und Materialien aus dem Koch- und Essraum eine individuelle Küche.

Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten. Neben der Stilfrage haben die verschiedenen Raummuster, Materialien und Farben aber auch ganz grundsätzlich Vor- und Nachteile.

Materialien: Alles ist erlaubt

In die Küche haben mittlerweile nahezu alle Materialien Einzug gehalten: Glas spielt dabei als Gestaltungselement eine besonders dominierende Rolle. Fronten aus hintergrund-lackiertem Sicherheitsglas, umschlossen von einem zarten Alurahmen, verleihen der Küche dabei ein elegantes Aussehen. Als Klassiker bleibt die Vollholzküche aber weiter und wahrscheinlich wohl für immer modern. Im Kommen sind auch Küchen aus Stahl, Beton und hochwertigen Kunststoffen. Die Intelligenz der heutigen Küchenmöbel (Vollauszüge, Mülltrennung, Drehkörbe, verschiedenste Ladengestaltungen u.v.m.) ist dabei in allen gängigen Modellvarianten integriert und heute Standard.

Geräte: neutral oder optisch angepasst

Neben dem Stil der Küche darf auf das Praktische nicht vergessen werden. In jeder modernen Küche, sei sie noch so individuell, wird gekocht, gebacken, gebraten, gegrillt, dampfgegart, Geschirr gespült, Kaffee getrunken, gekühlt und vielem mehr. Die Einbau- oder Standgeräte, sie sind meist in neutralem Aludesign kombiniert mit dunklem Glas gehalten, passen optisch gut zu jedem Küchenmöbel. Sie können die Fronten aber auch ohne Problem im Küchendesign gestalten lassen.

Rattawich Kamol/shutterstock.com © Rattawich Kamol/shutterstock.com

Die Farbe gibt den Stil vor

Zurückhaltendes Weiß, warme Holz- und Naturtöne, die Kühle von Schwarz und Grau oder doch lieber eine knallige Variante in Rot, Gelb oder Blau? Welche Farben in Ihrer Küche vorkommen, spiegelt recht deutlich auch Ihren persönlichen Stil wieder. Die Experten von Breitschopf Küchen erklären, welche Farben was bewirken und bedeuten.

Weiße Küchen wirken größer, der Raum hell, klar und ästhetisch rein. Räume in Nord- oder Ostlage erreichen durch ein dominantes Weiß ihr Maximum an Helligkeit. Sterilität lässt sich durch die Kombination mit warmen Farben oder natürlichen Hölzern vermeiden.

Blaue Küchen sind im wahresten Sinne den Worten cool, Blau kühlt ab und zwar dort, wo manchmal nicht nur der Kochtopf, sondern auch die Emotionen hochgehen. Blau ist eine klassische Küchenfarbe für gleichbleibend freundliche Atmosphäre.

Gelbe Küchen muntern auf, bringen gute Laune und tragen sonniges Gemüt in den Alltag. In Asien ist Gelb die Farbe der Glückseligkeit. Gelb regt die Kreativität an (gilt auch für das Kochen) und wärmt die Atmosphäre auf. Das gilt übrigens generell für helle Farben und kräftige Erd- oder Holztöne.

Rote Küchen vermitteln Power. Rot steht wie keine andere Farbe für sinnlichen Genuss und aktive Lebensfreude - keine schlechten Voraussetzungen für einen Raum, der dem leiblichen Wohl und auch der Geselligkeit zugedacht ist.

Graue Küchen transportieren eine feine Eleganz. Ob in Form von Granit, Edelstahl oder Aluminium, ob Betonplatte oder Möbelfront: Grautöne stehen für zurückhaltenden Purismusund hohe Wertigkeit.


AutorIn:

Datum: 30.11.2014

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Küche

Im Zuge der Rückbesinnung auf alte Werte und Waren erleben auch die Delfter Fliesen eine Renaissance. Blau-weiß gemustert und ein absoluter Hingucker beim Vintage-Look.

Metall, Holz, Naturstein, Glas oder HPL – die Möglichkeiten, wie Sie die Küchenrückwand gestalten und damit Ihren in die Jahre gekommenen und unmodernen Fliesenspiegel ersetzen können, sind groß. Wir haben den Materialüberblick für Ihre Küchenrückwand.

Es muss nicht immer der Supermarkt oder das eigene Beet sein - Wildkräuter und Wildobst erleben ein Revival. Gut so! Denn es ist kaum zu glauben, wie viel essbares am Wegesrand oder auf Freiflächen wächst.

Nahrung für den Winter haltbar machen ist eine Jahrhunderte alte Zubereitungsmethode. Und zurzeit erfährt das Einkochen und Einlegen sein großes Revival. Welche Möglichkeiten Sie haben und wie welche Lebensmittel haltbar gemacht werden - wir sagen es Ihnen.

In einer Küche mit vermischten Küchenzonen werden im Durchschnitt 264 m pro Tag an Arbeitswegen zurückgelegt. Das entspricht bei einer angenommenen Lebensdauer der Küche von 20 Jahren einer Laufstrecke von rund 1.927 km.

Für viele von uns ist ein Gasherd von gestern oder sie scheuen das Kochen mit Gas aufgrund der scheinbar erhöhten Brandgefahr. Doch weder ist der Gasherd überholt, noch ist er gefährlich. Im Gegenteil! Kochen mit Gas ist sicher, modern und ziemlich stylisch.

Ganz gleich, ob mit Fleisch, vegetarisch oder vegan - Kochen in einem Wok ist gesund, schnell und einfach. Damit die fernöstlichen Gerichte hierzulande auch so klappen wie sie sollen, benötigen Sie aber auch das passende Equipment.

Je durchdachter Ihre Küche, desto besser können Sie darin arbeiten und desto länger werden Sie auch Freude an diesem Raum haben. Was also gehört zu einer guten Küchenplanung und noch wichtiger, welche Fehler können Sie vermeiden?