Tipps zum Küchenkauf

Sie wollen eine Küche kaufen? Soll es eine individuell geplante Küche oder eine von der Stange sein? Einbau- oder Tischlerausführung? Hier ein paar Tipps.

Ob "nur" Modernisierung einer bestehenden Küche oder komplette Neugestaltung inklusive  Grundrissplan Sammeln Sie vor jeglicher Entscheidungsfällung die persönlichen Wünsche und Bedürfnisse der ganzen Familie. Daraus ergibt sich zum Beispiel, welche und wie viele Sitzplätze Sie brauchen, ob eine Eckbank oder lieber eine Essbar in die Küche sollen und welche Küchenform bevorzugt wird.

Das Wichtigste beim Küche kaufen

Gehen Sie frühzeitig zum Fachmann, er kann Ihnen nämlich noch vor Fertigstellung des Raumes Tipps für die Installationen geben. Bevor Sie sich für eine Küche entscheiden, sollten Sie folgende Fragen klären:

  • Können Einzelmöbel oder -teile des Küchenprogramms auch noch nach Jahren nachgekauft werden?
  • Soll die komplette Planung der Küche durch den Fachmann erfolgen, der auch alle Anschlüsse und Leitungen berücksichtigt?
  • Möchten Sie eine Küche nicht nur nach Ihren Wünschen und Vorstellungen, sondern auch nach Ihren persönlichen Arbeitsgewohnheiten und Vorlieben gestalten?
  • Wie sind Ihre Kochgewohnheiten? Brauchen Sie einen großen Herd, vielleicht sogar mit verschiedenen Zubereitungsmöglichkeiten, oder reicht eine Kochstelle?
  • Möchten Sie mehr als ein Spülbecken?
  • Was ist die bevorzugte gewünschte Küchenform und ist dafür überhaupt genug Platz?
  • Brauchen Sie viel Stauraum? Könnte dieser mit Sideboards und Highboards geschaffen werden oder gefällt Ihnen das nicht?
  • Macht bei einer  offenen Küche ein Trennelement zum Essraum oder Wohnzimmer Sinn?
  • Soll die Arbeitsfläche ausschließlich zur Küchenarbeit verwendet werden, oder soll sie in den Essbereich integriert sein?
  • Welche Materialien passen zu Ihnen, Ihrem Einrichtungsstil und zur geplanten Küche?

AutorIn:

Datum: 18.01.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Küche

In einer Küche mit vermischten Küchenzonen werden im Durchschnitt 264 m pro Tag an Arbeitswegen zurückgelegt. Das entspricht bei einer angenommenen Lebensdauer der Küche von 20 Jahren einer Laufstrecke von rund 1.927 km.

Für viele von uns ist ein Gasherd von gestern oder sie scheuen das Kochen mit Gas aufgrund der scheinbar erhöhten Brandgefahr. Doch weder ist der Gasherd überholt, noch ist er gefährlich. Im Gegenteil! Kochen mit Gas ist sicher, modern und ziemlich stylisch.

Ganz gleich, ob mit Fleisch, vegetarisch oder vegan - Kochen in einem Wok ist gesund, schnell und einfach. Damit die fernöstlichen Gerichte hierzulande auch so klappen wie sie sollen, benötigen Sie aber auch das passende Equipment.

Je durchdachter Ihre Küche, desto besser können Sie darin arbeiten und desto länger werden Sie auch Freude an diesem Raum haben. Was also gehört zu einer guten Küchenplanung und noch wichtiger, welche Fehler können Sie vermeiden?

Pfannen adé? Mit Teppanyaki werden Fleisch, Fisch und Gemüse auf einer großen Stahlplatte gegrillt - spektakulär und praktisch zugleich. Und gesund ist das Ergebnis auch noch.

Viel Farbe, viel Natur, viel Platz und viel Technik – das sind die wichtigsten Punkte der aktuellen Küchentrends. Und was sonst noch? Wir haben uns für Sie auf den Branchenmessen umgesehen.

Gekocht wird bekanntlich mit Zutaten, und die wollen verstaut werden. Vergessen Sie Plastik! Glas, Blech, Metall, Keramik und Ton sind nicht nur umweltfreundlicher und besser geeignet, sondern auch dekorative Highlights.

Kein Element prägt das moderne Küchendesign so nachhaltig wie die Arbeitsplatte. Entsprechend hoch sind die Ansprüche. Der oberösterreichische Natursteinbetrieb STRASSER Steine Gmbh konzentriert sich auf dieses Spezialgebiet.