Wohnnet
Header Leute Wohnnet
Mobile Hauptmenue
Mobile Lupe
Find us on Facebook
Handwerkerböse Icon
Handwerkerbörse
Was soll erledigt werden?

Wo? (PLZ)




Wieviel Platz müssen Sie Ihrem Nachbarn lassen?

Weiters sollten die, dem Aufenthalt von Menschen dienenden, Räume soweit wie möglich vor Lärmeinwirkung geschützt sein.

Um dies sicherzustellen, gibt es die gesetzlichen Regelungen bezüglich Nachbarabstand und Abstandsflächen der Gebäude untereinander. Für die Abstände der Bauten untereinander, bzw zur Grenze gibt es klare Regelungen. Soweit nicht zusätzliche behördliche Bestimmungen, etwa im Rahmen eines Bebauungsplanes, größere Mindestabstände vorsehen, müssen die Bauten von den Grenzen, bzw. die Bauten untereinander, folgende Abstände aufweisen:

Bebauungsgrenze
Sherlog-Tipp

Ob ein Bebauungsplan für dein Grundstück vorliegt, erfährst du auf deinem Gemeindeamt oder bei der Baupolizei.
Mehr Infos findest Du hier!

Zu Verkehrsflächen hin, bzw. wenn ein Bebauungsplan es vorsieht, kann die Bebauungsgrenze auch durch eine Baufluchtlinie, oder eine Bau(grenz)linie festgelegt werden, die bis auf geringfügige Ausnahmen, wie zB Sockel, Vordächer, Freitreppen oder Rampen, nicht überschritten werden darf. Ob ein Bebauungsplan für die Gemeinde, bzw. Ihr Grundstück vorliegt, erfahren Sie auf Ihrem Gemeindeamt. Ein solcher Plan könnte andere Regelungen, als die Gesetzlichen getroffen haben und gilt im Einzelfall.


Ausnahmen

Zu Verkehrsflächen hin, bzw. wenn ein Bebauungsplan es vorsieht, kann die Bebauungsgrenze auch durch eine Baufluchtlinie, oder eine Bau(grenz)linie festgelegt werden, die bis auf geringfügige Ausnahmen, wie zB Sockel, Vordächer, Freitreppen oder Rampen, nicht überschritten werden darf. Ob ein Bebauungsplan für die Gemeinde, bzw. Ihr Grundstück vorliegt, erfahren Sie auf Ihrem Gemeindeamt. Ein solcher Plan könnte andere Regelungen, als die Gesetzlichen getroffen haben und gilt im Einzelfall.

Bundesland Abstand Bau zu Grundgrenze Abstand Bau zu Bau
Wien In der offenen Bauweise und Bauklassen I,II, mind. 6m detto
Vorarlberg Nach Schattenregel, siehe Abb. 1, aber mind. 3m detto
Tirol 0,7 fache Höhe der, der Grenze zugewandten Gebäudeseite (Schnitt äussere Wandfläche/Dachhaut), aber mind. 4m 6m
Steiermark 2m plus 1m für jedes Stockwerk detto
Salzburg 3/4 der Höhe der Dachtraufe oder Wand, die in Richtung Grundgrenze gerichtet ist, aber mind. 4m Untereinander die Summe der beiden vorhererrechneten Abstände.
Oberösterreich mind. 3m detto
Niederösterreich Der seitliche "Bauwich" muss der halben Gebäudehöhe entsprechen, aber mind. 3m Unmittelbar aneinander, oder freier Lichteinfall auf alle Hauptfenster bei 45° Lichteinfall.
Kärnten Unmittelbar aneinander, oder nach der Schattenregel, siehe Abb. 1, aber mind. 3m detto
Burgenland seitlich und hinten die 1/2 Gebäudehöhe minus 1m, gemessen an der, der Grenze zugewandten Wand, aber mind. 3m detto

Immobilienforum - FAQ´s rund um die Immobilie

In diesem Diskussionsforum rund um das Thema Immobilien können Ratsuchende, Interessierte ihre Fragen, Beiträge und Experten ihre Antworten posten. Fragen Sie Peter Nemeth, gerichtlich beeideter Sachverständiger auf dem Liegenschaftssektor.

Kommentare oder Fragen an Experten, unsere Redaktion oder andere User posten!

Veronika Mitterhofer
Michi 01.08.2014

Hallo!

Anfrage:Wien, Dachterrassenwohnung.Wir sind auf einer Seite sehr knapp beim Nachbarn, nur getrennt durch dünne Wellblechschräge, nach Absprache und Besichtigung mit Genossenschaft, durften wir die Schräge als Viereck, Rechteeck, bzw aus der Schräge eine gerade Wand machen.Hat niemanden gestört.,außer im Nachhinein den Nachbarn, der immer den Kopf herüben hatte, reinschaute, rauchte u grillte, war wirklich Erleichterung, das das endlich zu war.Jetzt hat er gegen uns Anzeige gemacht bei der Baupolizei, was reine Böswilligkeit ist.Wir haben gegen nichts verstoßen, nur die Schräge ausgeglichen, Wand steht weder vor über den Balkon, noch geht sie höher, ist reine Schikane,müssen wir uns da jetzt vor irgendetwas Fürchten?Wir sind ein älteres Ehepaar und er ist ein Choleriker, ist so mühsam zum Diskutieren, wir haben es probiert, aber außer Drohungen kommt da leider nichts und wir wollen eigentlich kein Gericht, sondern nur unsere Ruhe.
Danke für Ihre Hilfe.

Conny 23.07.2014

Hallo!
Ich habe folgendes Problem. Mein Vermieter plant einen Eingang einzubauen. Die Wohnungen liegen im rechten Winkel zu einander. Der neue Eingang würde über meinen Balkon im rechten Winkel zu meinem Wohnzimmerfenster und Balkontür liegen, wobei der Abstand zwischen meiner Balkontür und neuem Eingang nicht mal einen Meter beträgt. Zu dem kann dann auch jeder in mein Wohnzimmer durchs Fenster und Balkontür gucken. Den Zugang zum Balkon kann ich wahrscheinlich danach eh nicht mehr nutzen und jede bauliche Maßnahme in dieser Richtung hat auch Auswirkungen auf den Lichteinfall in mein Wohnzimmer (Ostseite). Gibt es eine gesetzliche Regelung, wie groß Abstände zwischen Eingängen, Fenster etc. zwischen Mietern sein müssen?

Danke im voraus.
Gruß Conny

Maria 22.07.2014

Hallo! Kann mir vielleicht jemand weiterhelfen? Unser Nachbar hat vor 2 Jahren ein Haus errichtet. Leider ist er, da er den Keller um 1 Meter aus der Erde hat, um ca 1,30 höher als unser Niveau. Durch einen kleinen Umbau sieht er jetzt aus Wohnzimmer, Anbau und Esszimmer ständig in unseren Garten. Im Moment steht auf unserem Grund eine Mauer, die am tiefsten Punkt 1,5 Meter hat. Wir möchten jetzt noch 1,70 sichtschutz (Platten) drauf geben. Wir wissen bereits, dass wir über 2,5 Meter eine bauverhandlung brauchen. Werden so auch machen. Jetzt zu meiner eigentlichen Frage: kann der Nachbar den Bau verhindern? Wenn ja - wie? Danke für die Info.

Veronika 23.07.2014
PROFI    antworten | Verstoss melden

Hallo. Grundsätzlich kann Ihr Nachbar ,innerhalb einer bestimmten Frist, gegen Ihr bewilligtes Bauvorhaben Einspruch erheben. Jedoch braucht er einen guten Grund, dagegen zu sein. Ein einfaches: "Ich will das nicht", reicht wohl kaum. Wenn Sie also eine Baugenehmigung für Ihren Sichtschutz erhalten, steht meines Wissens nach einer Realisierung von Ihrer Seite nichts mehr im Wege, da ja alles rechtens ist.

Anita 14.07.2014

Hallo!

Wir errichten gerade in OÖ unser Haus und haben nur auf einer Seite einen Nachbarn, der ebenfalls gerade mit dem Bau begonnen hat.

Gibt es da irgend eine Richtlinie/Regel, wer den Zaun zwischen unseren beiden Grundstücken errichten bzw. zahlen muss? Oder einigt man sich da im günstigsten Fall auf eine Kostenteilung?

Danke im Voraus!

 

Veronika 14.07.2014
PROFI    antworten | Verstoss melden

Laut ABGB ist jeder Eigentümer verpflichtet, auf der rechten Seite seines Haupteinganges für die Einfriedung zu sorgen. Es gelten hier aber auch oft unterschiedliche Regelungen von Gemeinde zu Gemeinde. Am besten nachfragen.

Thomas 10.07.2014

S.g.F. Mitterhofer

Ich würde gerne die Vorgangsweise für die Errichtung einer Zufahrt in Erfahrung bringen. Folgender Sachverhalt liegt vor

 

Ich besitze ein Grundstück in Wien 22, Donaustadtstrasse Ecke Rosenhaingasse., welches ich ganzjährig bewohne. Nun ist die Örtlichkeit so, dass ich keine richtige Zufahrt zu meinem Grundstück besitze. Die Donaustadtstrasse befindet sich baulich höher als meine Liegenschaft. D.h. ich hab dort einen Stufenabgang. Man kann sagen, die Strasse ist ca. 5 Höher als meine Grundstücksfläche. Auch bei der Rosenhaingasse befindet sich direkt davor eine Böschung in der sich ein alter Kanal (welcher auch benutzt wird) befindet. D.h. Nach meinem Grundstück befindet sich die Böschung (ebenfalls so ca. 5m hoch), dahinter wieder auf meinem Niveau eine Strasse dann die vis a vis Nachbarn. Somit kann ich mit einem Fahrzug nicht in mein Grundstück einfahren. Wie muss ich vorgehen um eine Zufahrt zu ermöglichen. Dem allgemeinem Stadtbild nach ist die Böschung nicht gerade ein Schönheitsfleck. Inwieweit kann ich verlangen, dass diese abgtragen wird damit s zu einem einheitlichen Strassenniveau kommt. Bzw. wenn diese Vorgangsweise nicht möglich ist, kann man eine Überfahrt der Böschung beantragen?..

Vielen dank für ihr Bemühen.

T.F.

Veronika 11.07.2014
PROFI    antworten | Verstoss melden

Sie müssen zum für Sie zuständigen Bauamt gehen, und dies vor Ort mit den Profis abklären. Ich kann Ihnen hierzu aus der Ferne leider keine zufriedenstellenden Antworten geben. So wie sich das für mich anhört, muss hier mit den öffentlichen Behörden, dem Straßenbauamt u.v.m. gesprochen und geplant werden.

Ingrid 09.07.2014

Hallo,

Wir wohnen schon seit 3 Jahren im Hinterhaus mit Terrasse. Das Haus liegt in einem Gerwerbegebiet/Mischgebiet, was uns bislang nichts ausmachte, da der Eigentümer zwar seine gewerberäume nutzte mit an und abfahrt was aber sehr Geräusch unauffällig war.
Seit einem halben Jahr wurde das Haus verkauft und seit dem ist es mit unsere Ruhe dahin.
Der neuer Mieter hat nun eine Schweisserei in der neuen Halle errichtet wo wir nicht nur mit erheblichen Lärm ganztägig zu tun bekommen sonder wir bekommen fast wöchentlich die Eisenträge vor unserer Terrasse gelegt, Sods kein normaler Zugang zur unserer Terrasse möglich ist.
Desweiteen steht zusätzlich der Transporter täglich vor unsrer Terrasse und dem Haupteingang .

Meine Frage: müssen wir uns das gefallen lassen, wie weit muss der mindest abstand sein, was können wir tun?

Leider ist der neue Vermieter nicht kooperativ

Vielen Dank für Ihre Hilfe und Vorschläge 





peter 27.06.2014

habe ein Haus erworben und muste jetzt durch eine Vermessung feststellen,das mein Nachbar nur zwei Meter Abstand mit seinem Schlafzimmer hat. Was kann ich Unternehmen?

Veronika 01.07.2014
PROFI    antworten | Verstoss melden

Abstand wozu? So wie Sie das beschreiben, müsste das Haus des Nachbarn plus/bzw. auch Ihr Haus mehr oder weniger direkt an der Grundstücksgrenze stehen?

wilhelm 28.05.2014

Habe im Jahr 2000 ein Haus erworben , die ein getragenen Maße der Grundstückgrenze , wurde mir Seitens Verkäufer und Nachbarn versichert , seen Identisch mit dem Umfang des Daches . 2013 wurde im Rahmen einer Vermessungs Aktion der Gemeinde alles neuvermessen , mit dem Resultalt die Grundstücksgrenzen verlaufen nicht ganz in der Mitte der Grundmauern , was meinen Nachbarn veranlasste einen Zaun in teils einen Abstannd von 10 cm vom Gebäudeobjeckt zu errichten . Meine Frage wäre ist es zulässig in einem so geringen Abstand unter dem Vordach einen Bretterzaun zu erichten ? Das Objeckt wurde 2013 um ? 150000.- saniert , aber der Graußliche Bretterzaun ist wahrlich kein Blickfang fürs Ortsbild .

Robert 20.05.2014

Vergessen, es betrifft eine Gemeinde in Osttirol

Robert 20.05.2014

Hallo !

Unser Nachbar hat am WE begonnen einen Scihtschutz aufzustellen, entlang der Seite unseres Grundstückes wird also ca 30 Meter lang ,hat eine Höhe von 2 meter 80 und ist aus weissen Wellblech.
Darf man einfach einen Sichtschutz aufstellen ? Gibt keinen wirklichen Grund dafür.
Wenn ja bis zu welcher Höhe ?Und spielt das Material eine Rolle ? Das weisse Blech blendet unheimlich. Danke im Voraus mfg Robert

Veronika 21.05.2014
PROFI    antworten | Verstoss melden

Anzeigenpflichtig sind lt. Tiroler Bauordnung: Stützmauern, Geländer, Brüstungen, Einfriedungen und dergleichen bis zu einer Höhe von insgesamt 2 m, im Gewerbe- und Industriegebiet bis zu einer Höhe von insgesamt 2,80 m, jeweils vom höheren anschließenden Gelände gemessen, außer der betroffene Nachbar stimmt einer größeren Höhe nachweislich zu. Das scheint in Ihrem Fall nicht passiert zu sein. Was die materialtechnische und optische Ausführung betrifft, variieren die Bestimmungen von Gemeinde zu Gemeinde. Ich würde Ihnen also einen Besuch ebendort empfehlen und die genauen Richtlinien erfragen. Grund braucht Ihr Nachbar keinen für einen Sichtschutz, auf seinem Grundstück kann er (unter Einhaltung der Bestimmungen) machen was er will.

Sibylle 16.05.2014

Hallo. Wir haben uns ein haus in O� gekauft. Unsere Nachbarn haben schon seit Jahren einen Thujen Zaun. Der ist die ganzen Jahre von unserem Vorbesitzer geschnitten worden. Vermutlich zu wenig und zu selten. Auf alle fälle ist der Zaun ziemlich weit auf unser Grundstück gewachsen. Meine frage daher darf man einen Thujen Zaun auf die Grund Grenze setzen oder wie viel abstand muss man halten

Veronika 21.05.2014
PROFI    antworten | Verstoss melden

Auf die Grenze dürfen Hecken nicht gesetzt werden, sie müssen jedenfalls auf dem Grundstück des Nachbarn sein. Je nachdem, wie hoch und breit die Hecke einmal wird, muss der Abstand entsprechend größer sein, unter einem halben Meter sollte der Abstand aber nicht sein.

Eva Maria 28.04.2014

Hallo,
wir haben unser EFH in Niederösterreich gebaut und an der Westseite steht ein Doppelcarport. Alle seitlichen Mindestabstände wurden eingehalten. An der Nord- und Westseite des Grundstückes befindet sich ein Wald. Nun haben unsere Nachbarn privat ein Stück des angrenzenden Waldes an der Westseite gekauft. Sie haben dort einen Sitzplatz eingerichtet, wo sie mit Freunden und Besuchern sitzen. Leider befindet sich dieser Sitzplatz ca. 2m höher, als unser Grundstück ist. Somit sehen alle, die dort sind, in unseren Garten ein. Da wir uns nur noch beobachtet fühlen, wollen wir einen Sichtschutz in Form von 2m hohen Schilfrohrmatten, die mit Holzlatten an Eisenstangen montiert werden, errichten. Wir gehen nicht ganz an die Grundstücksgrenze, sondern bleiben ca. 20-30 cm von der Böschung weg. Ist das in Ordnung, oder können uns das die Nachbarn oder die Gemeinde untersagen? Diese Nachbarn reden übrigens nichts mit uns... Ich bitte um Ihre Hilfe und verbleibe mit freundlichen Grüßen, Eva Maria

Veronika 29.04.2014
PROFI    antworten | Verstoss melden

Hallo! Gehen Sie zur Gemeinde und fragen Sie nach den zulässigen Maximalhöhen für Einfriedungen, die zum Nachbargrundstück zeigen. Meines Wissens nach können in NÖ Einfriedungen bis zu 1,60, mancherorts auch 2 Metern, ohne Baubewilligung erstellt werden, doch gibt es hier von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedliche Vorschriften, was Sockel, Befestigung, "Durchsicht" etc. anbelangt. Untersagen kann also nur der Bürgermeister / Gemeinde, der Nachbar nicht wirklich, wenn die Sache baurechtlich gedeckt ist.

B?el 26.04.2014

Hallo ,wir haben das Haus seit 1990 .und noch nie schwierrgkeiten gehabt ,jetzt ist das  Nachbarhaus mit Grunstück  verkauft wurden . unser   Haus steht genau an der Grunstücksgrenze vom Nachbarn ,kann er mich rein lassen in das Grundstück um Reperaturen zu erledigen ,, das Nachbargrunstück hatte früher der Treuhand gehört ,dann behauptet der neue Nachbar wir hätten den Gartenzaun versetzt ,der Gartenzaun steht bestimmt schön 40 Jahre ,wie kann ich mich jetzt verhalten ,  dann hat das Haus auch keinen Eingang , als wir das gekauft haben ,so hat alles der Gebäudewirtschaft gehört , ich hatte damals einen Antrag gestellt ,das eine Grunstück zu kaufen ,damit wir einen Zugang haben ,aber auf einmal waren die ganze Akten weg  , wir haben ja einen Zugang vom Bauer bekommen .aber wenn der zumacht ,so müssen wir uns einfliegen lassen .  Ich war schon überall ,auf dem  Katasteramt haben diese mir gesagt es ist alles so in denJahren noch einmal ausgemessen wurden ,aber ich habe nichts bekommen , und dann sehe ich nicht ein das ,das Haus die Grunstücksgrenze sein soll ,das Haus stand zu erst in Oberreichenbach  ,und dann ist erst 1939 das andere Haus gebaut wurden  ,vielleicht können sie uns helfen .Danke

chris 30.04.2014

ein baugrundstück ohne zugang gibt es eigentlich gar nicht. bei kauf hätten sie einen katasterauszug anfordern müssen. (bei kauf immer sinnvoll) gehen sie aufs katasteramt und verlangen sie einen auszug. sie werden zugang und eingang(??) neu errichten und beantragen müssen. sowas machen ziviltechniker. einigen sie sich mit dem bauern auf ein servitut oder den kauf für eine zufahrt.
ev. haben sie ersessene rechte für eine zufahrt. da wird vermutlich nur der anwalt und gericht helfen können. (besser sie kaufen dem bauern einen teil des grundstücks ab)
wenn das haus an der grundstücksgrenze steht, MUSS der nachbar Sie für reparaturen an Ihrem haus auf sein grundstück lassen

Martin 23.04.2014

Hallo,


nachdem das Nachbarhaus verkauft wurde sind hier nun ständig wechselnde Mieter. Ich möchte entlang der Grundgrenze nun einen Sichtschutz aufstellen damit wir endlich wieder Ruhe haben da es zwischenzeitlich mit den Mietern nicht auszuhalten ist. 

Wie hoch darf der Sicht bzw. Lärmschutz denn sein wenn er an der Grundstücksgrenze verläuft???

Bitte um eine Information.

DANKE

Veronika 23.04.2014
PROFI    antworten | Verstoss melden

Was für ein Sichtschutz soll dies werden (Holzzaun, Hecke, Lärmschutzplatten, mit oder ohne Betonsockel...) und v.a. in welchem Bundesland leben Sie? Die Vorschriften bzgl. Einfriedung an der Grundstücksgrenze variieren nämlich stark innerhalb von Ö.

Ladislaus 21.04.2014

Hallo!

 

Vor ca. einem Jahr wurden von unserem Nachbarn Dachgeschossfenster eingebaut. Laut der Burgenländischen Bauverordnung müssen diese mindestens 3 Meter vom Nachbargrundstück entfernt sein.

Da uns die Fenster viel zu nahe vorkommen nun unsere Frage: 

Wie weit muss die Fensterunterkanten des Dachgeschossfensters laut Burgenländischer Bauverordnung vom Nachbargrundstück entfernt sein?

Bitte um Hilfe.

LG Ladislaus

Veronika 23.04.2014
PROFI    antworten | Verstoss melden

Nach meinem Verständnis muss das Ihrer Grundstücksgrenze am nähesten liegende Bauteil 3 Meter entfernt sein, wenn dies die Fensterunterkante ist, dann gilt das für diese. Wenn es Ihnen näher vorkommt, müssen Sie wohl mal nachmessen (lassen).

Hannes 18.04.2014

Hallo!

Vor einigen Jahren, wurde direkt an unsere "Hintereinfahrt" grenzend eine Geländeaufschüttung von ca. 1,5m vorgenommen, um das Grundstück aus
der roten Zone (Überschwemmungsgebiet) zu bringen.
Das ganze fand ohne Bekanntmachung und ohne öffentliche Verhandlung
statt. Ist das Rechtsmäßig??? Wir und die restlichen angrenzenden Anrainer wurden nicht angeschrieben und nich informiert! Die Anströmgeschwindigkeit bei einem eventuellen Hochwasser zu den Gebäuden der Anrainer steigert sich durch diese Aufschüttung enorm.
Nun wurde das Grundstück an die KELAG verkauft und die wollen ein Gasheizkraftwerk
mit 2 Stück 15 Meter hohen Abgastürmen errichten. 
Welche möglichkeiten haben wir, das diese Schüttung abgetragen wird und die KELAG daduch kein Heizkraftwerk bauen kann weil das Grundstück wieder in der roten Zone liegt. Bitte um Hilfe.
LG Hannes

Maria 14.04.2014

Alles ohne Bewilligung!!! Vor einigen Monaten wurde schräg gegenüber meines Hauses (20m) ein Offenstall für 4 Pferde eingerichtet. Dieser Stall war früher eines Art Garage für den Traktor. zirka 2,60m hoch., Das dazugehörige Bauernhaus wurde abgerissen. Das Grundstück wurde mit einem Elektrozaun eingefriedet, der unmittelbar an den Gehsteig heranreicht. An den wärmeren Tagen beginnt bereits die Geruchsbelästigung und alle Fenster müssen geschlossen bleiben. Mein Mann leidet an Atemnot, denn sein linker Bronchienflügel ist tot, außerdem reagiert er auf Güllegestank allergisch. Kommende Woche findet nun die Bauverhandlung statt obwohl bereits alles  fertiggestellt ist, außer dem Sattelraum. Muss ich mir das bieten lassen.(der Bauwerber ist Gemeinderat)

Maria 14.04.2014

Wir erhielten bis heute keinerlei Bescheid,  noch sprach der Bauwerber mit uns. Ich kann mir nicht vorstellen, dass nach steirischem Baurecht aus einer nicht kommisionierten Garage ein Pferdestall werden kann. Da kann dann jeder machen was er will.

chris 30.04.2014

wenn auf dem grundstück früher ein bauernhaus stand, wird das grundstück vermutlich in der zone" landwirtschaftliche nutzung" liegen, dann wäre pferdehaltung natürlich erlaubt. auskunft gibt der flächenwidmungsplan, der bei der gemeinde einsehbar ist.
es gibt für kleine "wirtschaftsbetriebe" erleichterungen wie das "vereinfachte verfahren", bei denen nachbarn keine einsprüche erheben können. erkundigen sie sich bei der gemeinde ob diese umbauten gemeldet wurden.
wenn sie ein ärztliches attest bringen, in dem nachgewiesen wird, dass es zu gesundheitlichen beeinträchtigungen kommt, könnten sie schadenersatz verlangen. ps.gerichtsverfahren sind langwierig und teuer

chris 30.04.2014

pps ich empfehle ihnen sich mit dem nachbarn zu einigen, den misthaufen möglichst weit weg von ihrem haus anzulegen

Veronika 14.04.2014
PROFI    antworten | Verstoss melden

Grundsätzlich müssen die Nachbarn zu Bauverhandlungen geladen werden bzw. zu bewilligungspflichtigen Vorhaben befragt werden. Gehen Sie zum Bauamt und fragen Sie nach. Sie können dann auch gleich erfragen, wie es mit der Umnutzung und rechtlichen Grundlage dafür aussieht.

Veronika 14.04.2014
PROFI    antworten | Verstoss melden

Es gibt Fälle, in denen keine Bauverhandlung nötig ist, dann hätten Sie als angrenzender Nachbar aber einen schriftlichen Bescheid erhalten, der Ihnen Einspruch erlaubt. War dies der Fall? Zur bevorstehenden Verhandlung: Entsprechen die baulichen Veränderungen bzw. die Änderung des Verwendungszweckes der vormaligen Garage nicht der Bauordnung Ihres Bundeslandes und Gemeinde, werden ein Rückbau bzw. Adaptierungen im Zuge der Bauverhandlung verlangt werden. Sie sind als angrenzender Nachbar zur Verhandlung eingeladen und können Einspruch erheben! Zur Geruchsbelästigung: meiner Meinung nach schwierig, da die Haltung von 4 Pferden wohl kaum zu einer so hohen olfaktorischen Belästigung und Beeinträchtigung führt...

Harald 13.04.2014

Hallo,


ich habe vor, angrenzend an meine Terrasse, ein Pool mit den Maßen 8m x 4m zu bauen.
Dazu muss ich eine Bodenplatte von ca 10m x 4,5m betonieren.
Die Längsseite würde an ein Nachbargrundstück grenzen, welches kein Bauland ist (Wasserschutzgebiet).
Der Abstand wäre dann nur 0,5m ca zu meinem Zaun.



Die Querseite würde an ein bewohntes Nachbargrunstück angrenzen.

Nun zu meinen Fragen.

1. Ist der Abstand von 0,5m zu einem Nichtbauland möglich? 
2. Wie weit muss die Querseite des Pools entfernt sein vom bewohnten Grundstück? 
3. Muss ich dieses Bauvorhaben melden?

Ich befinde mich in Klagenfurt/Kärnten.

Danke im Voraus für ihre Antwort.

Veronika 14.04.2014
PROFI    antworten | Verstoss melden

Laut Kärntner Bauordnung sind die Errichtung, die Änderung und der Abbruch von Wasserbecken bis zu 80 m3 Rauminhalt, sofern sich diese nicht innerhalb von Gebäuden befinden, bewilligungsfreie Vorhaben, sind der Behörde aber schriftlich anzuzeigen, sprich zu melden. Die Abstandsregelungen in Kärnten hängen von mehreren Faktoren ab und sind recht kompliziert. Dieser Link hilft Ihnen evt. weiter: http://www.bauordnung.at/oesterreich/kaernten/kaernten_bauvorschriften_paragraph_10.php
lg

uwe 03.03.2014

hallo
mein nachbar will-aus reiner boshaftigkeit - einen zaun zwischen meinem haus und einem feld bzw wiese was in hanglage liegt errichten ,der abstand zur grenze beträgt 4,00 m ,der zaun soll ca 1,50-1,80m hoch werden ----
darf er das? was muss er beachten und was kann ich dagegen tun da es eindeutig schikane --ist ich schaue dann auf eine grüne wiese ca 5 ha und auf einen zaun der mich sicher optisch ewig nerven wird
mfg uwe

Tamara 25.02.2014

Hallo!


Bei unserem Grundstück (in Niederösterreich) liegt eine Grenzbebauung vor, das heißt unser Haus grenzt mit einer Seite direkt an das Grundstück des Nachbarn an. Der Abstand zwischen dieser Hausseite und dem Nachbarhaus beträgt etwa 3 Meter. Bisher war in dem Bereich zwischen den Häusern eine Rasenfläche.

Nun hat der Nachbar aber die gesamte Fläche zwischen den Häusern mit Steinen gepflastert, bis direkt an unsere Fassade heran. Zusätzlich hat er über die ganze Breite ein 2 Meter hohes Holztor mit Metalrahmen montiert sodass der Durchgang zwischen den beiden Häusern komplett versperrt wird. Der metallerne Torpfosten hat einen Abstand von nur 5cm zu unserer Fassade.

In dem neu geplasterten Bereich stellt der Nachbar nun seine Autos ab. Durch die gepflasterte Fläche und das große Tor entsteht eine ständige Lärmbelästigung, es hallt fürchterlich und Vibrationen sind nun bis in unser Wohnzimmer zu spüren. 

Darf der Nachbar einfach mit Pflastersteinen bis direkt an unser Haus heran bauen? Gibt es einen Mindestabstand den ein derartiges Tor zu meinem Haus haben muss? Zuvor war kein Lärm zu hören, die Rasenfläche hat wohl einiges an Schall geschluckt. Seit die Fläche gepflastert und das Tor aufgestellt wurde hört man alles durch. Plötzlich werden auch Vibrationen übertragen. Beispielsweise vibriert unser Fussboden spürbar wenn der Nachbar in seinem Keller bohrt/stemmt.

Vielen Dank im Voraus!

chris 27.02.2014

1. Fragen Sie mal Ihren Nachbarn ob er für das Tor eine Bewilligung hat. Einfriedungen gegen öffentliche Verkehrsflächen müssen angezeigt ODER bewilligt werden, je nachdem ob es einen Bebauungsplan gibt.
2. Direkt an Ihr haus heranbauen ist (glaube ich) nicht zulässig. Könnte als Sachbeschädigung aufgefasst werden. Eine Fuge von 1 cm hätte er lassen müssen.
Wenn es zu Schallübertragungen durch Schallbrücken kommt, haben Sie (glaube ich) Anrecht auf Schadenersatz.
Wenden Sie sich an die Baupolizei, Gemeinde.

Veronika 26.02.2014
PROFI    antworten | Verstoss melden

In NÖ gilt ein Bauwich von 3 Metern, sprich bewohnte Gebäude müssen eben diesen Mindestabstand von der Grundstücksgrenze aufweisen. Die Tatsache, dass Ihr Haus direkt an die Grundstücksgrenze reicht, ist also schon ein Sonderfall nehme ich an. Grundsätzlich dürfen lt. NÖ Bauordnung Grundstücke bis zur Grenze bebaut werden, so es eben keine Wohngebäude sind. Auch Garagen, Schuppen o.ä. sind höhen- und flächenmäßig beschränkt. Die Errichtung des Tores und die Pflasterung sind laut meiner Auffassung rein rechtlich ok. Ich rate Ihnen auf jeden Fall, zur Gemeinde zu gehen und die Sachlage zu schildern. Die Experten dort können Ihnen definitiv besser weiterhelfen, da sie die Situation vor Ort einschätzen können. Dieser Link könnte Ihnen auch weiterhelfen

http://www.bauordnung.at/oesterreich/niederoesterreich/niederoesterreich_bauordnung_paragraph_50.php

Ludmilla 22.02.2014

Hallo,wo kann man sich hinwenden?:3stöckiger Neubau, Mindestabstand zu Grundstücksgrenze wurde nicht eingehalten (in Wien u. ca. 3-4m), außerdem Aufschüttung von gut 70cm Erde (was den bisher vorhandenen Niveauunterschied verdoppelt), welche zuerst nicht, dann doch "wohl genehmigt worden ist". Zudem wurde der Baumschutz mMn nicht eingehalten, da für den Bau 5 Nadelbäume gefällt wurden. Durch die hohe und nahe(!) Hauswand und den jetzt nicht unbeachtlichen Niveauunterschied der Grundstücke hat sich der Lichteinfall bei uns dezimiert, wenn jetzt noch eine hohe Hecke kommt wird er gegen 0 sinken... (Und wenn die nicht kommt ist es in Sachen Privatsphäre ein Problem.)Wo wendet man sich am effektivsten hin?? Wo kostengünstig?Danke und lieben Gruß!LudmillaPS. Wie hoch dürfte eine Hecke in diesem speziellen Fall denn überhaupt sein?

chris 27.02.2014

der bauabstand in wien beträgt für gebäudeklassen I und II 6 meter. allerdings darf man teilweise in diese Abstände hineinbauen. und zwar darf die zugewande front der Überschreitung max 45 m2 haben und man darf bis max 3 m heranbauen. nebengebäude dürfen auf 2m herangebaut werden.
Die zulässige Höhe bezieht sich auf das Urgelände. Aufschüttungen sind nur zulässig wenn die zulässige Gebäudehöhe nicht überschritten wird.
Natürlich haben Sie ein Recht auf Lichteinfall in Ihrer Wohnung. Wenden Sie sich an die Baupolizei, Bauamt

Gottfried 03.02.2014

Hallo,

ein Neubau - Wohnanlage mit 4 Wohnungen von einer Firma. (2 Stockwerke)
Gem. Einreichplan wurde der Abstand der Wohnanlage mit 6m zur Nachbarschaftsgrenze eingehalten.
Neben der Wohnanlage befindet sich der Technikraum für die Luftwärmepumpe in
Kombination mit dem Stiegenaufgang zu den Wohnungen mit Abstand 3m zur Nachbarschaftsgrenze.
Jedoch wurde die Luftwärmepumpe beim Stiegenaufgang (Seite des Nachbarn) montiert, womit der Abstand von 3m auf ca. 2,5m reduziert wurde!!!(im Einreichplan war Pumpe nicht eingezeichnet und somit bei der Begehung nicht bewilligt)
Darf er dass????

chris 23.02.2014

in der stmk ist der mindestabstand 2m. eigentlich 3m für 1 geschoß. bei nebengebäuden kann die behörde die abstände aber herabsetzten. wenn von der pumpe keine gefahr oder lärm ausgeht, können die abstände auf 2 m herabgesetzt werden.
aber eigentlich darf man nur bauen was auch bewilligt wurde.

Damir 09.01.2014

Hallo,

wir wohnen in einer Doppelhaushälfte in einem kleinen Örtchen, an der Ecke einer Straße.

Wenn man vom Haus aus in den Garten geht, sieht man auf der linken Seite den hinteren Teil der Garagen, rechts die Trennwand zum Nachbarn und gerade aus eine Trennwand aus Holz. Hinter dieser Trennwand sind Stellplätze, die natürlich gleich an einer Straße grenzen. Es ist keine Seltenheit, das immer wieder mal ein Auto an unseren Zaun fährt und den beschädigt. Vor Kurzem ist sogar einer so stark dagegen gefahren, das der Holz-Zaun komplett gebrochen ist und zu fast 60° geneigt war, mit gebrochenen Pfosten. Der Eigentümer des Parkplatzes war für ein paar Tage nicht zuhause und es haben immer wieder andere dort geparkt, so dass man nicht herausfinden kann, wer das war.

Also haben wir uns entschieden, dort eine Mauer zu bauen, welche etwas stabiler ist wie das Holz vorher. Meine Frage ist nun, wie hoch darf diese Steinmauer denn sein ? Wenn ich im Bauamt anrufe, sagen die mir 0,3m (?!?!?). Kann das sein ? Mit 30cm komme ich natürlich nicht sehr weit.

Kann man hier was machen ? Gibt es ein Gesetz, welches es erlaubt eine etwas höhere Mauer einrichten zu können ? Ich denke ca. 1m könnte fast schon reichen.

Was kann ich hier machen ? Oder wen kann ich hier noch um Rat bitten (Landratsamt, ...?)

 

Vielen Dank im Voraus,

LG

Damir

Veronika 09.01.2014

Die Bauordnungen der einzelnen Bundesländer unterscheiden sich in diesem Punkt. Es kommt also darauf an, wo Sie leben. Unsere Recherchen haben ergeben: Einfriedungen zu Nachbargrundstücken und/oder öffentlichen Verkehrsflächen dürfen nur mit einem massiven Sockel in bestimmter Höhe (also Stein, Beton o.ä.) ausgestattet werden (im OÖ sind das zB 60 cm, in Sbg 80 cm - viell. sind damit diese 30 cm gemeint, die Ihnen angegeben wurden) und dann bis zu einer bestimmten Höhe (1,50 bis 2 Meter je nach Bundesland) als nicht geschlossene Mauern, Planken oder ähnlich undurchsichtig ausgeführt werden. Näheres erfahren Sie in der Bauordnung Ihres Bundeslandes.

Wolfgang 25.11.2013

Werter Herr Melzer!
Gehe ich richtig in der Annahme, dass das Reicherecht aus der Maria Theresienzeit für alte Gebäude betreffend  Ableitung der Dachregengewässer nach wie vor gültigkeit hat?
Bitte um eine kurze Mail. 

Magda 21.11.2013

Mein Nachbar hat ein einstöckiges Haus. Er will jetzt im Parterre einen Zubau errichten, der bis auf  3m v.d. Grundstücksgrenze reicht. Oberhalb des Zubaus ist eine Terrasse/Balkon geplant.
Muss er die 4m einhalten (Graz, Steiermark: Parterre + 1 Stock =>  1+1 +2 = 4m ), oder gilt für den neuen Parterreteil nur 3 m Abstand zur Grundstücksgrenze?
Danke

chris 23.02.2014

in der Stmk gelten die Abstandsregeln geschoßweise. als geschoß gilt eine höhe von 3 Metern.
Eine geschlossene Brüstung ist nicht zulässig, wenn die höhe dann 3 m überschreitet.
Also, wenn dass Gebäude inkl geschlossen Brüstung kleiner 3m ist darf bis auf 3 m herangebaut werden. (Erforderliche Abstand: Anzahl der Geschoße plus 2)

sonja 19.11.2013

Hallo,

mein Nachbar saniert gerade sein Haus, er hat es erst kürzlich erworben. Bei der Grenzbegehung war noch der alte Besitzer anwesend, die Grenze ist 4m von der Hauskante, nun hat er einen Vollwärmeschutz 14cm angebracht und möchte in der Grenzlinie Sträucher setzen, darf er das?

chris 23.02.2014

ja

tanja 11.11.2013

wir haben einen vierkanthof und somit haus an haus!

zwischen uns und den nachbarn ist eine mauer die ca. 2m 2,20 hoch ist und das problem ist das die nachbarn ein stockhaus haben und von oben in unseren hof sehn......angeblich wurde die mauer vor jahren von den nachbarn und dem vorigen besitzers unseres hauses ohne genehmigung errichtet! da wir sehr großen privaten streit mit den nachbarn haben und diese bei jeder bewegung in unsern hof schaun würde ich gerne wissen was ich machen kann bzw. machen muss damit diese mauer auf eine höhe gebracht wird das der nachbar keine einsicht mehr hat! denn schönlangsam ist es keine lebensqualität mehr wenn man ständig beobachtet werde! an wehn muss ich mich wenden damit das überprüft wird ob diese mauer überhaupt erlaubt ist und was ich machen muss damit sie höher wird

 

danke

Clara 14.10.2013

Sehr geehrter Herr Melzer,

folgende Situation und Frage dazu:
Ein Wohnhaus und ein direkt angrenzender Stall gehören zwei verschiedenen Personen.
Die Grundstückgrenze verläuft also genau zwischen den beiden Gebäuden.
Nun wir das Wohnhaus abgerissen und auf dem Grundstück 7 Meter vom Stall entfernt ein neues Haus errichtet. Der Stall bleibt stehen.
Wenn nun der Besitzer des Stalles den Stall umbauen oder diesen neu bauen oder statt dem Stall etwas anderes bauen möchte - muss er dann von von der direkten Grenze den üblichen Abstand einhalten oder darf er direkt auf der Grenze bleiben?

Vielen Dank im Voraus für Ihre Auskunft!

wolfi 30.05.2013

Hallo!
Ich möchte eine 1,6m hohe und ca.12m lange Gabionenmauer an meiner Grundstücksgrenze errichten. Darf ich das in Oö ?Nachbargrundstück ist eine Landwirtschaftliche Nutzfläche (Wiese unbebaut)
Welchen Abstand oder Höhen muß ich einhalten?

Vielen Dank für eine Antwort !
mfg Wolfi

Franz 25.05.2013

Grüß Gott!
Wir wohnen in Niederösterreich in einer Siedlung direkt am Waldesrand. Meine Frage: Wie weit muss der Wald von der Grundsück- bzw. Hausgrenze entfernt sein?
Bitte um Antwort.
mfg
Franz

Joe 10.05.2013

Guten Tag,


ich habe bitte eine Frage:

Wir haben entlang unseres 25 m langen Grundstückes einen ca. 1,40 m breiten Grundstücksstreifen, den wir asphaltieren und abschliessend der gesamten Länge nach mit einem Rigol abschliessen möchten, um ihn gelegentlich für Besuch als "Längsparkplatz" nutzen zu können.

Zwischen dem Längsrigol und der Gemeindestraße liegt noch ein ca. 1 m  breiter Streifen, der zur Straße (Gemeindeeigentum) gehört. Diesen dürfen wir asphaltieren - auf unsere Kosten natürlich.

Meine Frage nun:

Wir möchten auf unserem eigenen Grundstück, welches wir der Länge nach asphaltieren und mit dem Rigol Richtung Gemeindestraße abschliessend fertigmachen umklappbare Verkehrspoller aufstellen. 

Wie weit müssen die von der Gemeindestraße wegsein bzw. vom anschliessenden 1m-breiten Straßengrund, der auch noch zur Gemeinde gehört, den wir aber asphaltieren wollen?

Wir möchten alles sauber haben, möchten aber nicht, dass dann alle bei uns parken und immer auf unserem Grund ausweichen....

Vielen Dank für die Antworten!


Reinhard 18.04.2013

Guten Tag! Mein Nachbar (in der Steiermark) hat im Jahr 1990 einen Wintergarten an sein Objekt direkt angebaut und diesen an die Grundgrenze gesetzt. Es wurde jedoch keine Feuermauer errichtet.(Die Stmk. Bauordnung von 1968 bestimmt, dass Gebäude an die Grenze gebaut werden dürfen, jedoch nur mit einer Feuermauer. Außerdem ist weiters festgelegt, dass nicht brandbeständig ausgeführte (Zu-)bauten von der Nachbargrenze 5 m entfernt sein müssen. Lt. Rechtssprchung, die uns bekannt ist, ist der Zubau eines Wintergartens eine Vergrößerung des bestehenden Gebäudes und damit bewilligungspflichtig. Da wir nun für unser Grundstück eine Zufahrt benötigen, haben wir diese von einem Geometer vermessen lassen. Dieser hat festgestellt, dass der Wintergarten bereits über die Grundgrenze gebaut worden ist. Diese Vermessung hat Euro 5000,-- gekostet. Nun sollen wir eine 2. Vermessung (für einen neuen Weg) durchführen lassen. Die Gemeinde hat seinerzeit offensichtlich rechtswidrig eine Baugenehmigung erteilt. Da der Bescheid seit damals in Rechtskraft ist und auch eine Wiederaufnahme nach mehr als 3 Jahren nicht mehr möglich ist, würden wir gerne wissen, wie wir vorgehen sollen. Wir sehen nicht ein, dass wir nochmals Euro 5000,-- für die Neuvermessung zahlen sollen.

Bitte um einen guten Rat! Danke für die Bemühungen im Voraus!
Reinhard

Max 15.04.2013

Guten Tag,
wir möchten an unserer Grundstückseinfahrt (Steiermark) ein Schiebetor installieren.
(Zufahrtsweg ist ein Privatweg welchen wir nützen dürfen) muss man einen gewissen Abstand zwichen Privatweg und Schiebetor einhalten ?

Alfred 27.03.2013

Sehr geehrter Herr Melzer,

Es gibt in Oberösterreich die Vorschrift dass innerhalb der 3m zur Nachbargrundgrenze, keine Bauten eine Gesamtlänge von 10m überschreiten dürfen.
Meine Fragen nun sind,
1)wenn eine Garage mit einer Länge von 8,5m besteht, darf dann ein Carport (kleiner 35m2) welches auf allen 3 Seiten offen ist und eine Länge von 5,7m hat, dazugebaut werden?
2)zählt eine Werkzeughütte aus Holz, kleiner 12m2, mit einem Anstand zur Garage von 4,5m, auch dazu?

Herzlichen Dank für eine Antwort,
Alfred

Lydia 23.03.2013

Hallo,

wir würden gerne anstelle einer Terasse auf unserer Garage, die genehmigt ist ein Dach bauen und darunter den Wohnraum nützen. Dürfen wir das? Unserer Garage grenzt an das Grundstück des Nachbarn, der in ca. 4m Entfernung sein Haus stehen hat. Wir wohnen in Niederösterreich.
MfG
Stary Lydia

Alois 22.03.2013

Hallo!

Ich wuerde gerne eine Gartensauna an der Grundgrenze zum Nachbarn errichten (Tirol)
Die Nachbarn  waeren mit einer Hoehe bis 2,50 einverstanden, da ohnehin hier ein derartig hoher Zaun/Mauer im Gelände besteht.
Ich wurde nun informiert, dass der Bau trotz Einverständnis nur unterirdisch möglich waere.
Dazu meine Fragen:
1:stimmt das
2:was bedeutet unterirdisch in Hanglage bzw. waere es möglich ein Dach ohne Erdbedeckung unter dem Geländeniveau zu haben, oder die Sauna zu 51% unterirdisch zu haben ( waere dann ja auch nicht oberirdisch)
Herzl. Dank fuer eine Antwort
Alois

Peter 14.03.2013

Hilfe!

Mein Nachbar baut eine 7 Meter Einfahrt und danach eine 6 Meter lange und 4 Meter hohe Garage (Fachdach). (in Wien, Bauklasse I offen oder gekoppelt). Laut Baupolizei ist alles korrekt. Trotzdem meine Frage: Muss die gemittelte Höhe der Garage vom Urgelände aus gemessen werden oder wird sie von der projektierten Höhe (also der Höhe die nachher durch Aufschüttung entsteht) gerechnet.
Wir haben eine Hanglage, aber dort wo die Garage hinkommt ist der Hang zuvor schon zu Ende und die Garage steht auf ebenen Grund.
Wer kann mir helfen? Wo finde ich das in der Wiener Bauordnung? lg Peter

Peter 18.03.2013

Hat irgendjemand eine Antwort für mich?? lg Peter

thomas 09.03.2013

Hey @ll!
ja wie schon in der überschrift angemerkt, will mein rechter nachbar, dass ich ein zaunfundament errichte. seit nunmehr sechs jahren steht ein holzsichtschutzzaun mit pfeilerfundamenten.

Markus 02.03.2013

Hallo,


Wir haben ein Einfamilienhaus in Tirol gebaut und nun baut unser Nachbar auf die grundstücksgrenze eine Garage mi einer Länge von 11m.
Gibt"s da eine Beschränkung für Garagen, Carport oder Mauern an den Grundstücksgrenzen ?
Wie hoch darf denn die Garage an der Grenze eigentlich werden ?

Michi 28.02.2013

Unser Nachbar hat uns einen Einreichplan gegeben auf dem ist sein Haus ca. 4m von der Grundgrenze entfernt. Jetzt hat er zum bauen angefangen und mir ist aufgefallen das er nur 3 m weg ist. Darf er das?? Ich habe ja den einrichplan mit 4 m unterschrieben und nicht mit 3m!!!

Helmut 01.03.2013
PROFI    antworten | Verstoss melden

Es müssen die vorgeschiebenen Abstände (siehe Tabelle oben) eingehalten werden. Etwas anderes ist, ob auch nach Baugenehmigung errichtet wurde. Das sollte aber von der Gemeinde geprüft werden.

Josef 12.02.2013

Sehr geehrter Herr Melzer,

Ich beabsichtige in nö in einem siedlungsgebiet zu bauen. Und zwar ein Haus mit garage in einem Gebäude. Auf einer Seite habe ich mit dem Abstand zum nachbargrundstück kein problem. Auf der anderen Seite will ich das Haus (auf dieser Seite befindet sich die garage) direkt an die garage des nachbarhauses anbauen. Mit dem nachbarn sollte es keine Probleme geben. Ist das so erlaubt, oder muss ich da noch etwas beachten?

Mit freundlichen Grüssen,

 

Josef

Claudia 11.02.2013

Hallo!
Kurze Frage, wir haben in NÖ ein Grundstück und wollen dies nun mit einen Holzsichtschutz versehen, da dieser über eine länge von ca. 40 meter von vorne einsehbar ist, nun meine Frage, müssen wir da etwas beachten, die einzelenen Elemente sind 180cm x 180cm!
eine Kollegin von mir hat mir nun gesagt dass das Grundstück einsehbar sein muss?
oder das nur eine gewisse Länge haben darf???
müssen wir da etwas beachten oder können wir den einfach aufstellen!!??
Ich danke für die Antwort!
MFG

Alois 02.02.2013

Hallo!

 

Wir sind mit unserem Haus 4 m  von der Nachbargrundstücksgrenze entfern.

Laut steiermärkischen Baugesetzes muss ein Abstand von 3 m eingehalten werden.

 

Wir möchten nun unser im EG befindliches Wohnzimmer, im Bereich der Nachbargrundgrenze vergrößern.

Das heißt, die Außenwand im Bereich des Wohnzimmers soll in Richtung Grundgrenze versetzt werden.

1 m wäre ja gesetzlich erlaubt, da dann noch immer ein Abstand von 3 m zur Grundstücksgrenze bleibt.

Könnte man mit Einverständnis des Nachbarn auch auf 2 m an die Grundstücksgrenze heran?

Bitte um Antwort!

Danke

Helmut 08.02.2013
PROFI    antworten | Verstoss melden

Sie müssen die Versetzung von der zuständigen Baubehörde genehmigen lassen. Fragen Sie erst dort nach, bevor Sie weitere Schritte setzen.

Werner 30.01.2013

hallo !

Ich möchte gerne wissen,wie hoch die First und die Traufhöhe einer 10m langen Doppelgarage die an unsere Grundgrenze gebaut wurde bevor wir den Grund kauften sein darf.Die bestehende Traufhöhe ist nämlich über 3m und die Firsthöhe des Satteldaches sicher über 4,50 m.

Lieben Dank!

Steiermärkische Bauordnung !

Christian 12.01.2013

Hallo!

Mein Nachbar hat die 4 Meter Abstand (Stmk. Baurecht; 2 Geschosse + 2) zur Grundgrenze beim Hausbau zwar eingehalten, jedoch nachträglich eine 3 stufige Treppe zum Haupteingang des EFH angebaut, sodass sich der Abstand insgesamt um ca. 1,5 meter verringert, dh derzeit ca. 2,5 meter Abstand zur Grundgrenze vorhanden sind.

Darf er das? Braucht er dazu einen Bescheid (War in der Baubewilligung nicht enthalten) und braucht er dazu meine Zustimmung? oder muss er inkl. Treppe die 4 meter Abstand einhalten?

Danke für Eure Auskunft und Hilfe!

Da er mir von der Treppe aus direkt ins Wohnzimmer blickt stört mich das extrem...

weizer 22.01.2013

Hallo Christian!
Eine Einganstreppe bzw ein Eingangspodest ist nicht Bewilligungspflichtig. Jedoch hätte diese Treppe schon im Einreichplan dargestellt werden müssen. (Ab 3 Stufen ist ein Handlauf anzubringen) War im Einreichplan ein ebenerdiger Eingang geplant oder nur ein Podest mit einer Stufe - so gab es entgegen des Einreichplans vermutlich eine Höhenänderung. Sprich er hat sein Haus höher gebaut als es eingereicht wurde. Somit hat sich bezogen auf das Urgelände die Gesamthöhe und die Gebäudehöhe geändert und dies ist relevant und kann von dir beanstandet werden.
Ist dies nicht der Fall, also hat er das Gebäude in der Höhe nicht geändert sondern nur das Gelände im Bereich der Stiege um zwei oder drei Stufen tiefer abgegraben, dann wird auch der Eingang auf der selben Höhe geblieben sein und du hättest dies im Plan bereits sehen. Kann man nachmessen: Der Höhenfixpunkt muss im Einreichplan angegeben sein - dieser bezieht sich meist auf FFOK Erdgeschoß oder ist entsprechend anders angegeben. In deinem Fall kann man das auch ohne Instrumente leicht kontrollieren - 3 Stufen mehr entsprechen zirka 50 cm.
Vermutlich bekam der Nachbar ein Fertighaus. Dort wird eine Sockelhöhe von 30cm wegen Spritzwasserschutz vorgeschrieben. Samt Fußbodenaufbau von ca. 20 cm sind wir bei den 3 Stufen. Eventuell hat sich der Planer beim Einreichplan vertan und der Fertighaushersteller musste das Niveau nachbessern...
Gruß weizer

Wolf-Dieter 08.01.2013

Wolfgang 18.12.2012

Sehr geehrter Herr Melzer,

bin mit folgender Problematik konfrontiert:
Zwischen zwei Parteien wurde ein Grundstück geteilt. Wie es in Familien passieren kann, sehen die beiden Parteien nicht zusammen. Es wurde nun von einer Partei eine Einfriedung (Höhe 2m) mit einem Abstand von ca. 40cm an ein Nebengebäude der zweiten Partei errichtet (aber an der Grundstücksgrenze). Gegen diese Baubewilligung der Einfriedung wurde nun seitens der zweiten Partei Einspruch erhoben, mit der Begründung, dass er die Aussenmauern seines Nebengebäudes nicht mehr sanieren kann (da die 40cm nicht begehbar sind). Auch eine Pflege (Grasschneiden,..) des 40cm Reststücks ist nicht mehr möglich. Ist diese Einfriedung nun rechtmäßig (gemäß burgenländischer Bauordnung), oder hätte ein größerer Abstand eingehalten werden müssen?
Würde sie um einen raschen Ratschlag bitten!
Vielen Dank!
Wolfgang

Nina 11.12.2012

wir planen den Anbau eines Carports, dass anstelle der 3 Meter Plfichtabstand zu dem Weg des direkten Anrainers nur 2,5 Meter Abstand hat.

Der Anrainer wurde informiert (Familienangehörige), hat kein Problem damit und hat auch am Plan unterschrieben - jedoch nimmt die Gemeinde diesen Antrag nicht an, da es weniger als 3 Meter Pflichtabstand sind.

Bitte um rasche Hilfe, da ich mir nicht vorstellen kann, das dies nicht so stimmen kann. Wenn das Carport "nur" entlang eines Weges (einer Zufahrt zum Nachbarshaus/Familienangehöriger) führt und diese damit einverstanden sind, kann doch nicht die Gemeinde auf die Rückplanung des halben Meters bestehen!?

Ich hoffe auf rasche Antwort und Hilfe, ob das nicht möglich ist, dass man sich schriftlich auf eine "Herabsetzung" dieser 3 Meter einigen kann!?

Mit freundlichen Grüßen

weizer 22.01.2013

Ich weiß nicht in welchem Bundesland du wohnst...

Grundsätzlich ist ein Carport ein Schutzdach und folglich nicht als Gebäude einzustufen. Erst durch schließen der Seiten- oder Rückwände wird es zur (offenen) Garage und dann gelten die Abstandsbestimmungen auch!

Einzig hinsichtlich Brandschutz kann die Behörde einwände haben. Dies muss im Einzelfall geprüft werden da die Definition der OIB nichts genaues aussagt. (ab wann ist nun eine Brandübertragung zu erwarten und wann nicht?)

Mit Einverständnis des Nachbarn sollte es aber immer möglich sein, da dies ja auch bei "echten" Nebengebäuden möglich ist.

Gruß weizer

Helmut 11.12.2012
PROFI    antworten | Verstoss melden

Ob es die Möglichkeit zu einer Ausnahme gibt, kann Ihnen die zuständige Baubehörde sagen. Grundsätzlich gelten die einzuhaltenden Abstände. Dafür gibt es Grunde der allgemeinen Raumordnung. Und schließlich kann sich die Eigentumssituation ja auch ändern. Bitte fragen Sie bei Experten des Bauamtes oder der BH/Land nach, da dies auch regionale Bestimmungen betreffen kann.

Nina 11.12.2012

Danke für die rasche Antwort!

Ich wollte nur wissen, ob dies pribzipiell möglich sein kann. Denn wenn sich niemand gestört fühlt und sich an der Eigentumssituation etwas ändert, sollte das doch kein Problem sein!?
Ich verstehe nur den Zusammenhang nicht, dass wir den Fundamentpunkt 50 cm zurückversetzten sollen, aber das Dach des Carports dürfen wir ca. 1,50 über diesen Mindestabstand bauen!? Das ist irgendwie unlogisch?

Helmut 11.12.2012
PROFI    antworten | Verstoss melden

Sagen wir es einmal so: Nicht alles muss logisch sein, was vom Gesetzgeber kommt. Und: Viel hängt auch von der Toleranz der lokalen Behörde ab.

Peter 14.11.2012

Sehr geehrter Herr Melzer,

Ich möchte gerne in meinem Elternhaus (Tirol) dass Dachgeschoss ausbauen und dazu würd ich gern das Dach um 1m erhöhen.

Da dass Haus aber die rechtlich gesehen Maximale Höhe (4m Abstand zur Grundstücksgrenze + max dafür gedachte höhe) hat und der Weg der an der Grundstücksgrenze anliegt ein PRIVATWEG ist stell ich folgende Frage:
Ist es möglich OHNE den Privatweg zu Gemeindeweg umzuwidmen näher an die Gründstücksgrenze zu bauen?

- Es ist ein Giebeldach vorhanden

Der Privatweg gehört leider NICHT zum Grundstück ich besitze leider nur dass Fahrrecht - der Besitzer wäre dazu bereit den Weg in Gemeindeweg umzuwidmen dabei stellen sich natürlich auch ein paar nachteile (Verkehr , . . .)

1. wäre es möglich wenn der Privatweg u. Grundstückbesitzer nebenbei mir schriftlich die Erlaubnis gäbe um näher an die Grundstücksgrenze zu bauen.
2. wenn möglichkeit 1 nicht zutrifft könnte man mit einer Beteiligung bzw. übernahme des Privatweges näher an die Grundstücksgrenze bauen.
3. oder gibt es noch sonstige Tipps&Tricks die Bauberechtigung zu bekommen OHNE den Privatweg umwidmen zu müssen ??

ich danke Ihnen vielmals für die antworten :)

PS: Bei einem Giebeldach von WO wird die Höhre gemessen ?
- Höchster Punkt
- wo dass dach auf dem haus auflieg
- Dachrinne

leider konnte ich dies bisher aus den Vorschriften nicht hervorlesen

Manuela 25.10.2012

Unsere  Nachbarn wollen anstelle des alten Schwienestalles eine Sauna bauen. Die Abbrucharbeiten sind abgeschlossen, nachdem die Grundstückgrenze verletzt wurde ( Grabungsarbeiten auf unserem Grundstück ) und zwar  ohne vorherige Bauverhandlung wurde  der Bau  durch den Bürgermeister eingestellt.
Jetzt haben wir die Verständigung bekommen und Einsicht in den Bauakt genommen. Hier wird eine max. Bauhöhe von 2,84 m angegeben. Die Tatsächliche Höhe beträgt im Moment bereits 3,75 m und das ohne Dach. Wie sollen wir vorgehen. Wir wollen keinen Streit mit den Nachbarn aber der Baumeister verkauft uns scheinbar für dumm und das wollen wir uns nicht gefallen lassen, Ich bitte um konstruktive Beiträge. Danke

Helmut 05.12.2012
PROFI    antworten | Verstoss melden

Abseits einer friedlichen Lösung können Sie natürlich fordern, die genehmigte Bauhöhe einzuhalten. Eventuell bleibt Ihnen ein Rechtsstreit nicht erspart. In diesem Falle können  sie sich erst einmal an die Volksanwaltschaft http://volksanwaltschaft.gv.at/ wenden.

Maria 23.10.2012


sehr geehrter Hr. Melzer!
Mein Nachbar baut eine Aufbereitungshalle für Kartoffel in einer Länge von 27,50 m,  der Dachvorsprung beträgt 3 m.
Wieviel Abstand muß er zu meiner Grundgrenze halten.
Das Grundstück weist eine Dorfgebietswidmung auf. Muß es umgewidmet werden?
Der Baubewilligng wurde heute versendet.

mfg.

Helmut 05.12.2012
PROFI    antworten | Verstoss melden

Aus der Ferne lässt sich das alles schwer beantworten. Die vorgeschriebenen Abstände finden sie hier http://www.wohnnet.at/bauordnung.htm, es kann aber weitere regionale Unterschiede geben. Im Zweifelsfall am zuständigen Bauamt aufklären lassen.

David 10.10.2012

Sehr geehrter Herr Melzer!
Wír errichten in Kürze ein EFH in NÖ und der haben auch schon den Baubescheid erhalten. Da wir auf eine Seite kuppeln werden, steht das Haus direkt an der Grundstücksgrenze. Unser Nachbar möchte uns verwehren, dass wir im Zuge der Errichtung des Hauses sein Grundstück (Agrarnutzfläche Grünland) betreten. Kann er uns das verwehren oder haben wir hier eine rechtliche Handhabe, dass er uns das Betreten seines Grundstücks gestatten muss?

Vielen Dank!

Helmut 05.12.2012
PROFI    antworten | Verstoss melden

Nach meinem Rechtsverständnis kann der Eigentümer die Benutzung seines Grundes verwehren. Im Sinne einer guten Nachbarschaft ist das jedoch zumeist selten. Sie könnten versuchen die Sorge um Verschmutzung und dergleichen nehmen und garantieren, bei Schäden zu haften. Das könnte vielleicht zu einem Umdenken führen.

Erwin 04.01.2013

Nachbar in WIEN MUSS Zutrtitt auf Grundstück gewähren...steht in Wiener Bauordnung...NÖ anders ???

Anita 08.10.2012

Sehr geehrter Herr Melzer!

Am Nachbargrundstück wurden mehrere Häuser gebaut. Uns wurde bei der Baubesprechung versprochen, dass Sträucher als Sichtschutz gepflanzt werden. Nun habe ich bemerkt, dass direkt bei unserem Zaun der Weg zu zwei Hauseingängen verlegt wurde und kein Platz für Sträucher mehr ist.
In wie weit muss sich der Bauherr auf seine Zusage bzgl. Pflanzen von Sträuchern und den Abstand von unserem Zaun und Nachbargehweg halten?

Mit freundlichen Grüßen

Erwin 04.01.2013

Gar nicht...reines Gentleman-Egrement....

Dagmar 05.10.2012

Neben meiner Wohnung im ersten Stock ist ein ebenerdiges Gebäude, auf das mein Nachbar eine Terasse gebaut hat. Wieviel Abstand muss seine Terassenbegrenzung zu meinen Fenstern haben?

Sandra 04.10.2012

hallo, ich habe eine frage: wir bauen im bezirk klagenfurt - land und wollen zum angrenzenden nachbarn eine stützmauer (steinschlichtung) machen. laut gemeinde ist so eine stützmauer bis 1 m nur mitteilungspflichtig. meine frage: darf ich die stützmauer direkt an der grundstücksgrenze machen oder muss ich einen gewissen abstand einhalten?
über eine antwort würde ich mich sehr freuen.
lg sandra

minoki 30.09.2012

Schönen guten Tag,
eine Frage zur Bauordnung in der Steiermark. Mein Nachbar möchte auf seinem Grundstück, aber entlang meiner Grundstücksgrenze eine Zufahrt für sein erst noch zu errichtendes Einfamilienhaus realisieren, was jedoch zu groben Beeinträchtigungen führen würde. Auf seinem Grundstück befinden sich bereits zwei Einfamilienhäuser sowie die Möglichkeit auf der anderen Seite, an die kein Nachbar anschließt, eine entsprechende Zufahrt zu errichten. Wie kann man gegen diese Pläne vorgehen bzw. welche Verordnungen muss er einhalten?

Simone 05.09.2012

Hallo.

wir möchten gerne in Tirol einen Gartenzaun aus Brettern machen zur Straße hin(Einbahnstrasse)wie hoch darf ich diesen machen? Muß ich einen Abstand halten? Muss ich diesen bei der Gemeide mittels Einreichplan einreichen??? Vielen Dank um eine Antwort. LG Simone

MPW 18.08.2012

Hallo!
Auf unserem Nachbargrundstück wird ein Doppelhaus mit Firsthöhe von fast 11 Metern errichtet, unser Haus ist aufgrund der Bestimmungen zur mittleren Gebäudehöhe bei BK I in NÖ nur 8 Meter hoch. Unser Nachbar wird uns aufgrund der Höhe sehr viel Licht nehmen und unseren Garten entsprechend beschatten.
Können wir dagegen etwas unternehmen?? Ist die Firsthöhe bei BK I in NÖ nicht irgendwie begrenzt?
Vielen Dank für Ihren baldigen Rat!

LG

therese 13.08.2012

Schönen guten Tag!
Wir haben ein Haus in der Altstadt von Klagenfurt,das unter Denkmalschutz steht. Nun planen wir eine Dachterrasse zu errichten,die auch genehmigt wurde. Bei der Bauverhandlung erwähnte die Nachbarin, dass sie ev. ain den nächsten Jahren ihr Haus aufstocken möchte.
Jetzt meine Frage: Wieviel Abstand muss sie halten, denn wenn ostseitig eine Hausmauer aufgezogen wird, habe ich keine Morgensonne auf meiner Terrasse mehr und der Wert würde vermindert. Was kann ich tun, dass sie damit nicht durchkommt?
Mfg T.W.

ursula 08.08.2012

Grüß Gott,

mein Mann hat ein Haus in Niederösterreich. Das Haus hat eine wunderschöne Aussicht - allerdings nicht mehr lange, denn der Nachbar will eine 3m hohe Mauer errichten. Ja, darf er denn das?

Mit freundlichen Grüßen

Ursula

Leila 11.08.2012

Hallo ich denke nicht das er das darf ich hatte das Problem auch mit meinen Nachbarn konnte ihn dann aber davon überzeugen einen Edelstahlzaun errichten zu lassen (gibt es auch mit Milchglas sodass man nicht durchsieht ).Das hat dann ein guter Freund unserer Familie über seine Firma gemacht sieht wunderschön aus steht seit 5 Jahren und sieht immer noch aus wie neu.wenn du mir deine e-mail schickst kann ich dir ein paar fotos vom Zaun schicken vielleicht überzeugt ihn das ja ;-D ansonsten viel Glück

Leila 11.08.2012

Hallo also ich denke nicht das er das darf ich hatte das selbe Problem mit meinen Nachbarn konnte mich dann mit ihm einigen und wir haben uns dann ausgemacht ein Edelstahlgeländer anzubringen.Das hat ein guter Freund unserer Familie dann über seine Firma errichten lassen sieht wunderschön aus steht mittlerweile seit 5Jahren dort und sieht immer noch aus wie neu.Rede mal in aller Ruhe und vernünftig mit deinen Nachbarn das sieht ja dann bei ihm auch nicht schön aus wenn du mir deine e-mail schickst kann ich dir ja einige Fotos meines Zaunes schicken vielleicht überzeugt ihn das das es schöner aussieht ansonsten viel Glück

Fritz 03.08.2012

Sehr geehrter Herr Melzer,

ich beabsichtige die Anbringung einer Vollwärmeschutzfassade. Das Haus habe ich vor Jahren gekauft und es steht nur ca. 1,40 Meter zur Nachbargrenze. Durch die neue Fassade wird sich der Abstand um mind. 18 cm verringern. Ist diese Vorgangsweise gesetzlich o.k. ? In der ORF Sendung "Konkret" habe ich vor Jahren einen Beitrag gesehen, wo ein Nachbar durchgesetzt hat, dass die neue Fassade wieder entfernt werden mußte. Dies ist wie gesagt schon längere Zeit her.
Für eine Antwort bedanke ich mich im voraus.
Liebe Grüsse
Fritz 

Reinhard 02.08.2012

S.g. Herr Melzer!
Ich habe ein Holzdoppelcarport mit erlaubtem Abstand zur Grundgrenze von etwas mehr als 1 m. Das Carport wurde mittels Planung in die Baubewilligung des Hauses mitaufgenommen. Wieviele Seiten meines Carports darf ich in der Steiermark mit Holzbrettern, die Zwischenfugen haben,  verkleiden?

Danke !
Mit freundlichen Grüßen  Schantl Reinhard

michael 31.07.2012

Hallo, ich habe eine frage bezüglich unserer hütte im wald. Wir haben diese vor 3 jahren errichtet . Sie ist 20m2 gro� und hatt kein fundament. Haben wir diese ohne genehmigung bauen dürfen und haben wir noch eine möglichkeit eine genehmigung zu bekommen? Die hütte steht auf eigenen grund im wald. mfg michi

David 25.07.2012

Sehr geehrter Herr Melzer,

In Tirol, wie hoch darf Sichtschutzzaun zum Nachbarn und wie hoch zur Strasse sein?
Wie hoch darf das zusammen mit Sturzmauer sein?
MFG
D

Simone 05.09.2012

ich habe die gleiche frage wie sie. haben sie denn schon eine antwort erhalten?

 

David 11.10.2012

Leider keine Antwort, Tiroler Gesetze kann NIEMAND richtig interpretieren. Leider.

walter 16.07.2012

Sehr geehrter Herr Melzer
Mein Nachbar beabsichtigt an meine Grundgrenze ein Carport zu errichten. Welchen Abstand muß er einhalten?bzw wie hoch darf das Carport vom ursprünglich gewachsenen Boden sein?. Weiters wie muß der Regenablauf gestaltet sein.
MfG Walter Eckl
Mellach STMK

27.07.2012

Gibt es auf meine Frage eine Antwort?

Helmut 27.07.2012
PROFI    antworten | Verstoss melden

Die Bauordnungen sind regional unterschiedlich. Studieren Sie bitte dazu das steirische Baugesetz §13 Abs.9 und 10. unter http://www.jusline.at/13_Abst%C3%A4nde_Stmk._BauG.html.

(9) Der Gebäudeabstand hat, sofern ein geringerer Abstand als nach Abs.1 zulässig ist, mindestens 2,0 m zu betragen.

(10) Mit Zustimmung des Nachbarn können unabhängig von der Bebauungsweise Nebengebäude an der Grundgrenze zugelassen werden.

Ulrike 04.06.2012

Guten Tag
Ich habe ein Haus in Niederösterreich und im seitlichen Bauwich eine hintereinanderliegende Doppelgarage. Kann ich in den hinteren Teil der Garage ein WC und einen Abstellraum einbauen lassen, da ich keine Doppelgarage mehr benötige.
MfG

Christine 02.06.2012

Grüß Gott,
Mein Grundstück in Niederösterreich hat die Breite laut dem Plan vom Behörde von 14m. In Wirklichkeit ist es nur 13,90. Ich nehme an, die Absteckung der Grundgrenze war nicht ganz korrekt. Ich wollte aber nicht neu vermessen lassen wegen des Nachbarschaft Verhältnisses. Jetzt möchte ich ein Haus mit der Breite von 8m bauen, dann hätte ich den seitliche Bauchwich in Wirklichkeit ein bisschen weniger als 3m. Ist es erlaubt? Gibt es Gesetzt, das über solche Genauigkeit regelt?
Vielen Dank & schöne Grüße

Christian 30.05.2012

Sehr geehrter Herr Melzer,
auf unserem Nachbargrundstück wird derzeit ein Haus gebaut.  Die Garage hat man uns direkt vor unseren Bungalow "hingepickt", der Abstand zur Grundgrenze beträgt keine 50 cm. Wir starren von Wohhnzimmer und Küche aus direkt auf eine Mauer, auch die Sonneneinstrahlung ist beeinträchtigt!

Ernst 31.05.2012

Hallo,

das hängt vom Bundesland ab (Landesgesetz), z.B. hier in Oberösterreich dürfen gem. Bautechnikgesetz Garagen bis 50 m² unter bestimmten Voraussetzungen (z.B. Traufhöhe max. 3m, First nicht dem Nachbarn zugewendet) direkt an der Grundgrenze errichtet werden.

Ingrid 27.05.2012

Hallo


Haben in Kärnten einen Baugrund gekauft, der wurde jetzt von uns neu vermessen, es stellte sich heraus das der Weg zum Verkäufer der auch unser Einfahrtsweg ist um ca 2 Meter in unseren Grund liegt. Der Weg wurde erst geschottert und ist noch nicht asphaltiert. Diese Arbeiten muß der Verkäufer laut Kaufvertrag machen. Nun meine Frage, kann der Verkäufer mit dem Weg bis zu unserer Grundstücksgrenze fahren oder muß man auch mit einer Zufahrt Abstände zum Nachbar einhalten? Es geht ja im Winter um den Schnee der beim Asschieben des Weges anfällt.

Danke für die schnelle Antwort

Kurt 24.05.2012

Wir möchten einen Pavillon mit einem Abstand von einem halben Meter zur Grenze unseres

Nachbarn errichten. (Bodenplatte Beton). Dieser ist einverstanden. Ist die Errichtung möglich,

wenn auch die Baubehörde (Gemeinde) keine Einwände hat? Standort Steiermark.

Danke für eine Nachricht

Eva 09.05.2012

Wir sind eine Reihenhaussiedlung Garten an Garten.Die Nachbarn haben eine Gartenhütte direkt an den Zaun gebaut.Wieviel Abstand muss sein.Das Funderment ist aus Beton.Gefragt wurden wir nicht. Und dan habe ich noch eine frage welche Zaunseite ist unsere Seite zum Pflegen.Das ganze ist in Nö.Danke im Voraus

Gerhard 09.05.2012

Mein Nachbar musste bis vor kurzem über einen Weg zu seinem Grundstückfahren, der ein Servitut war. Das Servitut gehörte uns.
Nun hatr der Nachbar das angernezende Grundstück neben dem servitutsweg gekauft und will darüber seine neue Zufahrt machen.
Frage: wieviel mindestabstand zu unserem servitutsweg muss er Einhalten und muss er dafür um eine Baugenehmigung ansuchen.
Der Servitutsweg geht genau neben unserer Garange vorbei.
Lage:  Kärnten

Bitte um Antwort

paul 01.05.2012

hi

ich wohne in einer doppelhaushälfte (ferienhaus). hab grad das problem mit meinem nachbarn, dass ich auf unsere gemeinsame grundstücksgrenze einen holzzaun mit einer gartenhütte stellen möchte. dazu muss der vorhandene grüne buchsstrauchzaun (ca. 190 cm hoch) weichen. mein nachbar möchte das aber nicht, weil ihm die holzwand nicht so gut gefällt wie der vorhandene "grüne zaun". es befindet sich aber alles auf meiner grundstücksseite. laut gemeinde ist es vom baulichen her kein problem, brauche nur die zustimmung meines nachbarn für den bau der gartenhütte (geht aber hand in hand mit dem zaun)
hat jemand eine idee?`
unser haus steht in der mitte des gründstückes. also haben wir auch auf der anderen seite einen gemeinsamen zaun. hier hat er einen grünen zaun gepflanzt (vor ca. 15 jahren schon). auf meiner seite hat mein vorgänger auch ein paar zierpflanzen angepflanzt. aber wie es bei pflanzen üblich ist, wachsen diese. nun hat mein nachbar das problem, dass meine pflanzen seinen pflanzen so viel licht/wasser/irgendwas wegnehmen, so dass sie nicht mehr schön wachsen. (auf seiner seite sind sie nach wie vor schön, nur auf der von ihm nicht sichtbaren seite, auf der sie rücken an rücken zu meinen pflanzen stehen, wachsen sie nicht mehr schön). 
er hat mir mit einer zivilklage gedroht wenn ich meine pflanzen nicht sofort entferne und bete, dass seine pflanzen sich wieder erholen.
kann er das machen?
herzlichen dank für eure hilfe

Christian 30.04.2012

Mein Nachbar will in Höhe seines EG eine Terrasse in unsere Richtung bauen. Das Problem ist nur, dass sein EG etwa 5 m über unserem Grundstück liegt und er dadurch eine Terrasse als Aussichtswarte auf unser Grundstück baut. Gibt es für Terrassen, die eine so einsichtige Sache sind maximale Abstände. Wenn es ebenerdig wäre hätte ich ja kein Problem, aber als Aussichtsplattform.

Lage: Steiermark

 

Wolfgang 29.04.2012

Guten Tag,

 

meine Frage; Unser Nachbar möchte eine Garage bauen,vom Vorbesitzer war der Grenzstein nicht mehr da,aber wir wussten,das die Grenze die errichtete Steinmauer war.Nun hat unser Nachbar das Grundstück vermessen lassen und wir sollen nun 70 cm abtreten.Wir sind der Meinung das da was nicht passt und haben unsere Unterlagen gesucht.Wie weit muss der Abstand der Garage zu unserer Grenze sein und darf der Nachbar ohne unsere Einwilligung bauen mit obenliegender Terrasse die dann so hoch wie unser 1. Stockwerk wäre ?

Helmut 30.04.2012
PROFI    antworten | Verstoss melden

Die Grenzen eines Grundstückes sind in der Grundbuchsmappe bzw. insbesondere im Grenzkataster enthalten. Die baulichen Maßnahmen werden durch regionale Bauordnung geregelt. Informationen dazu erhalten sie beim zuständigen Bauamt.

Claudia 24.04.2012

Hallo, uns gehört eine Doppelhaushälfte, welche seit über 10 Jahren nicht mehr bewohnt wurde. Die zweite Haushälfte wurde schon mal renoviert uns sieht gut aus. Wir hätten gerne gewusst ob es eine Stelle gibt wo man sich hinwenden kann- einen Gutachter.. der neutral festellen kann ob das Haus noch saniert werden kann oder abgerissen werden muss! Wir sind ganz am Anfang und haben noch keine Ahnung wie man was angehen soll...Das Haus weist innen Sprünge an den Betonwänden auf, die Decke -der Putz lösen sich von den Wänden und es zeigt von Nässe..Die Sorge liegt darin, dass wir denken wenn wir zu einem Bauherrn und bitten um Begutachtung, dass der Kostenvoranschlag sehr teuer wird.. Auf eine Antwort freue ich mich und verbleibe mit lieben Grüßen Claudia

Helmut 30.04.2012
PROFI    antworten | Verstoss melden

Sachverständige und Gutachter finden Sie in der wohnnet-Firmensuche http://www.wohnnet.at/firmensuche.htm unter zB Gutachter.

Gerfried 23.04.2012

Grüß Gott

Wieviel muß der Abstand zwischen einer unverbauten Baufläche und einen Unterstellplatz

(ca.20m2) in Kärnten betragen?

Freue mich auf eine Antwort. Danke

Helmut 30.04.2012
PROFI    antworten | Verstoss melden

Es gibt in der Bauordnung viele regionale Unterschiede. Ganz genau können Sie das im zuständigen Bauamt erfragen.

G?r 22.04.2012

Hallo,

habe einen RSB Brief bekommen wgen einer Bauverhandlung. Wieviele Tage vorher muss der RSB zugestellt sein bis die Verhandlung ist. Gibt es da eine Frist ?

freue mich über einen Kommentar

Helmut 30.04.2012
PROFI    antworten | Verstoss melden

Offensichtlich wird das unterschiedlich behandelt bzw. ist dies nicht fix geregelt. Die Stadtgemeinde Stockerau etwa gibt an, dass man etwa 10 Tage vor der Bauverhandlung schriftlich verständigt wird. Eventuell könne Sie aber auch telefonisch einen Termin mit den Zuständigen der Baubehörde vereinbaren.

Kurt 19.04.2012

Grüß Gott,

ich habe dem Nachbarn eine Baubstandsnachsicht gegeben. Das BV wurde jedoch nicht bescheidensprechend ausgeführt (Abstand von der Grenze von 0,5m wurde nicht eingehalten, das Gebäude wurde direkt auf die Grenzlinie gestellt; Dachvorsprung auf fremden Grundstück (Weg, gemeinsames Eigentum zur uneingeschränkten Nutzung aller Eigentümer).

Der Nachbar ist Miteigentümer am Weg.

Somit:

- Bescheid nicht eingehalten

- uneinschränkte Nutzung des gemeinsamen Eigentums ist nicht mehr möglich

Welche Möglichkeiten habe ich. Muß die Gemeinde hier bei Information über den nicht bescheidgemäß ausgeführten Bau von selbst einschreiten (Pflicht)?

Danke für die Nachricht

Kurt Schneider

 

 

Helmut 20.04.2012
PROFI    antworten | Verstoss melden

Bevor es zu einem Streit kommt, würde ich mit dem Nachbarn und danach eventuell mit einem Experten - etwa von der zuständigen Baubehörde sprechen. Der kann Sie über die zutreffenden rechtlichen Bestimmungen informieren. Grundsätzlich sollte jedoch eine friedliche Lösung mit allen Beteiligten angestrebt werden.

Martin 16.04.2012

Hallo.

Bei meinem Grundstück muss ich 39 m² für einen Umkehrplatz an die Gemeinde abtreten. Muss ich die Abstände dann nach den neuen Grenzen richten? Wenn ja, kann ich das Bauen so wie ich jetzt vorhatte schon vergessen, weil mir dann das Grundstück zu klein wird. Grundstück liegt in NÖ.
Danke für Antworten
lg
Martin

Helmut 20.04.2012
PROFI    antworten | Verstoss melden

Bitte wenden Sie sich an einen Juristen, kostenlos eventuell bei der Volksanwaltschaft oder der Arbeiterkammer. Außerdem bestünde die Möglichkeit hier auf ein Entgegenkommen von der Gemeinde/Baubehörde, über eine Ausnahmegenehmigung, zu hoffen. Einfach mal freundlich besprechen.

Fips 10.04.2012

Hallo,
hab mal eine kleine Frage an die Runde:
hat jemand "Erfahrungswerte" wie lange es in Graz von Einreichung bis zur Bauverhandlung bzw. bis zur endgültigen Baubewilligung dauert? (unter der Annahme, dass es keine Einsprüche gibt und sonst alles in ordnung ist...)

Danke,
Fips

Bernhard 10.04.2012

Hallo,
wir haben uns vor ein paar Wochen (in Niederösterreich) ein altes Haus gekauft, welches auf einer Seite an der Grundstücksgrenze steht. Natürlich wollen wir aufgrund von Energieeinsparung einen Vollwärmeschutz aufbringen (es würde um 20cm auf gesamter Länge gehen). Ein kurzes Anfragen an den Besitzer ergab folgende Ergebnisse:

Wir sollen uns keinen Vollwärmeschutz einreden lassen, da er eh nichts bringe (????)
und die Aussenmauer solle doch bitte wieder den Schein einer "alten" Fassade erhalten.
Kann mir mein Nachbar vorschreiben, WIE ich meine Fassade zu dämmen habe? Also wie die Fassade auszusehen hat? Wenn ich ihm die Grundstücksfläche, die ich ihm verbaue, abkaufe (wozu ich bereit bin), kann er dies trotzdem ablehnen oder gibt es eine rechtliche Handhabe, dass er es dann hergeben muss (es geht ja schließlich um Energieeinsparung).

Helmut 30.04.2012
PROFI    antworten | Verstoss melden

Nur bei geschützen Gebäuden gilt es die Fassade zu erhalten. Und natürlich bringt eine Thermische Sanierung eine Energieeinsparung. Ich empfehle beim Kauf der nachbarlichen Fläche die Thermische Sanierung schriftlich festzuhalten. Dann ist allen Beteiligten klar, was in weiterer Folge passiert.

WERT HAUS 05.04.2012

Reihenhausanlage, unsere Gärten richten sich auf 2 Wohnblöcke, welche einen Kinderspielplatz besitzen, worauf sich das Trampolin leider nicht befindet. Es steht auf der allgemeinen Grünfläche mit einem Abstand von 3m zu unseren Grundstücken. Gibt es einen vorgegebenen Abstand lt. Bauordnung oder muß dieses auf dem Spielplatz aufgestellt werden. Vielen Dank für Ihre Antwort.

Helmut 05.04.2012
PROFI    antworten | Verstoss melden

Bei der Bauordnung gibt es regionale Unterschiede. Ein mobiles Trampolin fällt aber nicht in die Bauordnung, sondern nur bauliche Maßnahmen. Dies wäre dann eher eine Angelegenheit der Hausverwaltung bzw. des Eigentümers und kann auch in einer Hausordnung festgeschrieben sein. In jedem Fall sollten Sie mit der zuständigen Hausverwaltung sprechen. Zu klären ist, wer die allgemeine Grünfläche verwaltet und was darauf zugelassen wird.

norbert 02.04.2012

Hallo,
hätte Frage zwecks Hausbau in der Landwirtschaft :
Was versteht man unter Bäuerliche Einheit in Salzburg ?15

Alex 09.03.2012

Schönen guten Tag,

wir stehen vor folgendem Problem/folgender Frage:

Wir haben uns eine Doppelhaushälfte gekauft (Ende 2010) und gemeinsam mit dem Käufer der anderen Doppelhaushälfte einen Kaufvertrag erstellen lassen.
In diesem Kaufvertrag wurde auch festgehalten, dass der Verkäufer ein Fundament für einen Zaun zu errichten hat, damit wir eine Abtrennung der Gärten machen können.
Nach einiger Zeit hat uns unser Nachbar angesprochen und uns den bei der Gemeinde eingereichten Plan für den Bau gezeigt, laut welchem die Gartengrenze zwischen den beiden Doppelhaushälften nicht dort sein soll, wo das Fundament errichtet wurde, sondern weiter auf unserer Seite.

Im Grundbuch wurden Anteile eingetragen, errechnet auf Basis eines Nutzwertgutachtens, das jedoch nicht ganz korrekt ist (es wurde mit 2 Parkplätzen pro Doppelhaushälfte gerechnet obwohl wir nur einen hatten).

Meine Frage ist nun: Hat dieser Plan bei einer Doppelhaushälfte (wo es meines Wissens nach ja nur 1 Grundstück gibt) irgendeine Rechtsgültigkeit?
Und 2. Frage: Hat unser Nachbar das Recht, das Fundament wegreissen zu lassen, obwohl er damals bei der Errichtung nichts Gegenteiliges unternommen hat?

Vielen Dank und beste Grüße

Helmut 30.04.2012
PROFI    antworten | Verstoss melden

Grundsätzlich sind Grundstücksgrenzen in der Grundbuchsmappe vermerkt. Hier sollte die zuständige Baubehörde weiter helfen können. Sollte sich herausstellen, dass dies tatsächlich als Nachbarsgrund anzusehen ist, hat der Nachbarn natürlich auch das Recht auf eigene Kosten das Fundament zu entfernen. Allerdings könnte hier auch die Verpflichtung zur Abgrenzung von Gründen geltend gemacht werden, wonach jeder an der rechten Seite des Haupteinganges für eine Abtrennung zu sorgen hat.

Tina 08.03.2012

Hallo, habe vor kurzem ein Grundstück in NÖ erworben. Auf der westlichen Seite steht bereits ein Haus in offener Bauweise errichtet mit 3m abstand zu meinem Grund. In östlicher Richtung ist das Nachbargrundstück noch unbebaut. Jedenfalls habe ich vor mein Haus in offener Bauweise zu errichten, jedoch erst nächstes Jahr. Ich weiß aber nicht ob der östliche Nachbar nicht doch schon vor mir zu bauen beginnt. Muss ich falls er gekuppelt bauen würde auch an seinen Bau anknüpfen oder könnte ich zB nur meine Garage an sein Haus anlegen. Bzw muss er mich vorher fragen wenn der gekuppelt bauen möchte? Laut bebauungsplan ist nämlich sowohl offene als gekuppelte bauweise möglich.


Danke für die Antwort und liebe Grüße

Helmut 09.03.2012
PROFI    antworten | Verstoss melden

Wenn es der Bebauungsplan zulässt sollte das Ihnen überlassen bleiben. Nähere Auskünfte kann da aber nur die zuständige Behörde/Bauamt geben. In jedem Fall ist aber zu einem Austausch mit den Nachbarn zu raten - schon um Meinungsverschiedenheiten vorzubeugen.

fabi 28.02.2012

Hallo,
ist es erlaubt eine Garage auf einem Gründstück in einer Kleingartenanlage in Wien zu bauen?
Zur Erklärung:
das Grundstück ist zwar innerhalb der Anlage und Teil eines Kleingartenvereins aber es ist Eigentum.
Außerdem liegt es direkt an der Straße.

Lg

Helmut 29.02.2012
PROFI    antworten | Verstoss melden

Bei Kleingartenanlagen wird das oft ganz unterschiedlich behandelt. Im Wiener Garagengesetz sind jedoch auch im Kleingartenbereich Garagen berücksichtigt, wenn auch nicht ausführlich (http://www.wien.gv.at/recht/landesrecht-wien/rechtsvorschriften/html/b1000000.htm). Eine Klärung beim Magistrat wird Ihnen leider nicht erspart bleiben. Grundsätzlich schaut das aber ganz gut aus.

Eva Maria 08.02.2012

Wir haben in unserem Garten im Burgenland seit 8 Jahren einen Swimmingpool mit 3m Abstand zum Nachbargrundstück.Unser Nachbar will nun an der Grundstücksgrenze (Westen) ein Gebäude (6mx10mx2,5m) für Traktor und Anhänger errichten .Dieses Gebäude beeinträchtigt erheblich den Sonneneinfall am Nachmittag im Schwimmbadbereich.Was können wir dagegen unternehmen?

Laetitia 10.12.2011

Hallo.
Ich möchte ein stück erschlossenen Wald in Graz west kaufen auf einem Berg, auf dem eine kleine Lichtung ist.In dieser Lichtung würde ich gerne ein Erdhügelhaus bauen,das heißt ein Haus dass mit Erde bedeckt und in die Natur integriert ist.Von oben sieht man nur Grün statt Baumstummeln und von vorne sieht man einen kleinen Erdhügel, denn ich baue nicht in die Höhe sondern in die Tiefe bzw stuffenförmig den abfallenden Waldboden angepasst.Ist sowas erlaubt, und wie schaut es aus wenn 2-3 Parteien wohnen würden, (oder als Wellneszentrum)?Nachdem es ja keine Fenstern zum Nachbarn gibt und das Haus von oben über Lichtkuppeln und vorne über Fenster belichtet ist, muss man da trotzdem diesen Abstand von 2 meter einhalten?Lärmbelästigung gibt es auch keine durch den schutz der Erde...Man nutzt die Erdenergie zum Heizen (konstant 25°c )und im Sommer ist es angenehm Kühl,und man gibt der Natur ein stück Natur wieder zurück...wäre so ein Projekt von der Raumordnung zu genehmigen oder eher unmöglich?Eine Hütte darf man ja auch Bauen und die sieht man eher als so einen Erdhügel den ich wieder grün bepflanze...in der nähe wenn man das so nennen kann ist eine Kirche, wobei das grundstück 5,4 ha groß ist, und Nachbarn gibt es lange keine außer diese 2-3 Parteien für die ich Bauen möchte...kann ich da sowas Bauen?Lg Laetitia G.

Helmut 30.04.2012
PROFI    antworten | Verstoss melden

Nachdem das ja ein Gebäude, wenn auch etwas anders, wird, darf es nur auf entsprechend gewidmetes Bauland errichtet werden. Sie können aber bei der zuständigen Baubehörde nachfragen.

Karl - Heinz 08.12.2011

Wir wollen einen Balkon an unsere Eigentumswohnung (Mehrparteienhaus) in Niederösterreich anbauen. Es stellt sich die Frage, ob wir die Zustimmung aller oder nur von mehr als der Hälfte der Miteigentümer brauchen.

Christa 25.11.2011

Meine Nachbarn haben direkt an die Feuermauer meines Hauses in NÖ (ca. 13 m) Sträucher gepflanzt und auch eine künstliche Bewässerung angelegt. Ich musste nun feststellen, dass das Fundament aufgebrochen ist, man sieht das Bitumen und in meinem Keller sind an dieser Stelle große feuchte Flecken und es blättert alles ab. zur Sanierung müssten die Sträucher entfernt werden, da aufgegraben werden muss, um alles trocken zu legen. Meine Nachbarn behaupten, dass ich für die Entfernung und das Wiederersetzen der Sträucher zuständig bin. Ich bin aber davon überzeugt, dass die Feuchtigkeit durch die Wurzeln der Sträucher und die künstliche Bewässerung entstanden ist. Wer ist dafür zuständig? Wie kann ich das beweisen?

Helmut 30.04.2012
PROFI    antworten | Verstoss melden

Das kann wohl nur ein Sachverständiger klären. In der wohnnet-Firmensuche finden Sie einige solche.
http://www.wohnnet.at/firmensuche.htm

Sabine 18.11.2011

Ich möchte einen Sichtschutz zu meinem Nachbarn errichten hoch darf dieser sein? Es besteht bereits ein Zaun den der Nachbar errichtet hat und der eta 1,50m hoch ist, aber das ist mir zuwenig zumal es eben auch keinen Sichtschutz bietet

Helmut 30.04.2012
PROFI    antworten | Verstoss melden

Das ist eine Frage der reagionalen Bauordnung. Ihre zuständige Baubehörde kann Sie hier informieren.

Traudi 16.11.2011

Meine Mutter ist 77 Jahre und wohnt in einem kleinen Haus mit Garten.
Der Nachbar dem das angrenzende Grundstück gehört hat vor einigen Jahren in einer Entfernung von 5 Metern einen Mamutbaum gepflanzt. Mittlerweile ist dieser Baum riesengroß und im Herbst, wenn er seine Nadeln verliert, versinkt der Hauszugang bis zur Haustüre meiner Mutter in Nadeln. Die Dachrinnen sind in dieser Zeit total verlegt. Gibt es in Österreich einen gesetzlich vorgeschriebenen Abstand für die Pflanzung von Bäumen? Muss der Nachbar die Kosten für die Reinigung der Dachrinnen übernehmen? Überdies stehen entlang des Zaunes 4 ca. 20 Meter hohe Fichten, in einem Abstand von 3 Metern zur Grundgrenze, die für ordentlich Schatten im Garten meiner Mutter sorgen.
Lg Traudi

Helmut 30.04.2012
PROFI    antworten | Verstoss melden

Meines Wissens gibt es hier keine vorgeschriebenen Abstände. Allerdings können alle die Grundgrenze überschreitende Pflanzenteile geschnitten werden.

david 11.11.2011

Hallo!!!
unsere nachbarn wollen ihr haus abreißen und neu bauen, direkt an den zaun, auf der seite ohne fenster...unser und deren haus würden grundflächenmäßig sich nicht verdecken, aber wir hätten plötzlich eine hohe mauer als gartenzaun, was im garten und unserer terrasse licht wegnimmt und doch beengend wirkt. außerdem müsste für fundament und den hausbau ja bagger, geräte, gerüst usw bei uns im garten stehen, was wir keinesfalls wollen, und die grabarbeiten könnten auch unserem haus im schlimmsten fall risse zufügen....wie sieht es aus, kommt ein nachbar mit sowas durch oder hat man chance es anzufechten?
lg
david

Helmut 30.04.2012
PROFI    antworten | Verstoss melden

Eine Nutzung Ihres Grundes erfordert Ihre Zustimmung. Das wäre ein Ansatz, sich gütig zu einigen. Über die regionale Bauordnung kann Sie die zuständige Baubehörde informieren.

Ernst 31.05.2012

Soweit erforderlich ist zumindest hier in Oberösterreich im Streitfall auch eine Benutzung von fremden Grundstücken gegen den Willen des Besitzers möglich!

Oö. BauO, §15 (1) Die Eigentümer und die sonst Berechtigten haben die vorübergehende Benützung von Grundstücken und baulichen Anlagen zur Erstellung der nach diesem Landesgesetz erforderlichen Pläne, zur Ausführung von Bauvorhaben, zu Instandhaltungsarbeiten oder zur Behebung von Baugebrechen einschließlich der erforderlichen Sicherungsmaßnahmen zu dulden, wenn diese Arbeiten auf andere Weise nicht oder nur unter unzumutbar hohen Kosten durchgeführt werden können und der widmungsgemäße Gebrauch der in Anspruch genommenen Grundstücke oder baulichen Anlagen dadurch keine unverhältnismäßige Behinderung erfährt."

 

 

Sibylle 07.11.2011

Hallo eine Frage:
wie gross darf eine Garage sein ( in Oö, St. Lorenz ), die unser Nachbar plant direkt auf die Grundstücksgrenze zu setzen ?
Er plant ein Fenster auf die Seite unseres Grundstückes, und hat in der Planung an die Garage eine "Werkstätte" mit eingeplant / angehängt , sodass die Garage länger als üblich ist.
mit besten Dank für die Defintion Garage
Sibylle

Ernst 31.05.2012

Eine Garage ist gem. Oö. Bautechnikgesetz, §6, Abs. 1 dann ein Nebengebäude (womit in der Regel ein Bau an die Grundgrenze möglich ist, allerdings muss die Mauer eine Feuermauer sein!), wenn sie max. 50 m² groß ist und die dem Nachbarn zugewendete Seite max. 10m lang ist. Weiters darf sie max. 3m Traufhöhe haben, im Falle eines Pultdaches darf dessen First nicht dem Nachbarn zugewendet sein (oder er ist auch nicht höher als 3m). Soweit zur gesetzlichen Lage, im Einzelfall sollte sich ein Bausachverständiger die Sachlage ansehen (bzgl. möglichem Bebauungsplan, der ev. Ausnahmen regelt, die geplante Baumaßnahme des Nachbarn usw.).

Helmut 30.04.2012
PROFI    antworten | Verstoss melden

Fragen betreffend regionaler Bauordnung bitte an die zuständige Baubehörde. Die hilft Ihnen da sicher gerne weiter.

Josef 05.10.2011

Hallo,

Hier die Fakten:
Bestehendes Mehrparteienhaus (Mietwohnungen) im Bundesland Salzburg, 2 Stockwerke und darüber noch ein weiteres Dachgeschoss-Stockwerk. Auf der einen Seite befinden sich unsere Fenster sowie der Balkon im 1. Stock. Nun soll gegenüber von uns (also genau gegenüber der soeben geschilderten Seite) ein weiteres neues Mehrparteienhaus gebaut werden, allerdings so nah herankommend, dass lediglich ca. 5 Meter Abstand (Gebäude zu Gebäude) sein werden und das neue Gebäude somit auch den Lichteinfall unserer Wohnung deutlich einschränken bzw. benachteiligen wird.

Hier die Fragen:
a) Welcher Mindestabstand ist von Gebäude zu Gebäude jedenfalls einzuhalten?
b) Welche Möglichkeiten habe ich als Mieter gegen die nahe Zubauung Einspruch zu erheben bzw. mich zu wehren?

Danke vorweg. LG Josef

ALex 20.09.2011

Hallo

wie weit muß ein Carport von Grundstück entfernt sein (höhe 3 m Pultdach)seitlich

peter-der 2te 24.09.2011
PROFI    antworten | Verstoss melden

Da es kein Gebäude ist, ist auch kein Mindestabstand zu beachten. Besser bei der Baubehörde im Ort und Bezirk fragen
lg
petest

Birgit 08.09.2011

Hallo,

muss man vom garagenabgang in den keller ( beidseitig gemauert) einen handlauf haben, ist solch einer pflicht oder nicht??
danke für die infos
sind im burgenland zuhause, finde leider nicht wirklich was übers internet darüber

peter-der 2te 30.09.2011
PROFI    antworten | Verstoss melden

Ein Handlauf auf mindestens einer Seite ist bei jedem Stiegenabgang verpflichtend. Im Falle eines Sturzes einer Person könnte sich sonst für den Besitzer einerr Liegenschaft eine Haftung ergeben. Wichtig dabei ist die professionelle Verankerung des Geländers.
lf pe

Martin 31.08.2011

Meine Frage:

Ich saniere momentan ein Wohnhaus, an das eine Terrasse angebaut ist. Am Ende der Terrasse befindet sich noch ein Flachdach, das unterhalb eine Garage beherbergt. Das Flachdach ist weniger als 4 Meter vom Nachbargrundstück entfernt.
Kann ich rein rechtlich das bereits bestehende Flachdach in meine Terrasse einbinden und dadurch die Terrasse vergrößern, wenn der Mindestabstand weniger als 4 Meter beträgt?

Marti 31.08.2011

Das habe ich vergessen: das Ganze bezieht sich auf eine Sanierung in Salzburg.

peter-der 2te 04.09.2011
PROFI    antworten | Verstoss melden

Diese Frage ist ohne Zeichnung zu abstrakt um ohne Zeichnung zu beantworten. Wenden Sie sich an die Baubehörde um dies Frage rechtlich bindend auch beantwortet zu haben .

peter-der 2te 05.09.2011
PROFI    antworten | Verstoss melden

Test 3

helmut 29.08.2011

Meine Frage:
Ich wohne in Hartberg in der Steiermark in einem Mehrparteienhaus,Eigentumswohnung. Auf der Wiese nebenan soll ein
neues mehrgeschoßiges Mietshaus mit 12 Wohnungen gebaut werden.Mein Wohnzimmer und
Küchenfenster sind auf Seite des geplanten Neubaues.Welchen "Anspruch" auf
Mindestabstand habe ich um genug Licht in meiner Wohnung zu haben?

mfg. Helmut

peter-der 2te 04.09.2011
PROFI    antworten | Verstoss melden

Ich verstehe, dass es eine starke Einschränkung im Lebensgefühl darstellt, wenn plötzlich ein haus nebenan gebaut wird. Die Bauordung legt den Mindestabstand fest, EInspruchsmöglichkeiten haben bei der Bauverhandlung nur EIgentümer. Schauen Sie sich mal den Artikel an http://www.wohnnet.at/recht-auf-licht-luft.htm mfg peter

Birgit 11.08.2011

Unser Nachbar im Burgenland hat seine Garage an die Grundstücksgrenze angebaut. Abgesehen davon, daß sie ca. 18-20cm zu hoch ist und die "Nase" von seinem Flachdach zum Abrinnen des Wassers ca. 5cm über unser Grundstück ragt, möchte er jetzt eine Wärmedämmung anbringen - ca. 4cm breites Styropor, dann neuer Putz drüber, dann muß er evt. die "Nase" verlängern, damit das Wasser nicht an der Fassade herabläuft usw. Er macht uns aber bei all unseren Vorhaben das Leben schwer - unsere Mauer als Grundfeste haben wir ca. 5cm hineingerückt, die Abdeckplatten stehen also mit den Kanten an der Grundstücksgrenze, es ragt nichts zum Nachbarn hinüber. Die Abdeckplatten - vorher oben abgerundet - mussten wir gegen gerade Platten ersetzen, damit bei Regen kein Wasser in seinen Garten läuft. Er hat jetzt aber an unserer Begrenzungsmauer Kies usw. angeschüttet, also eigentlich AUF unserem Grund. Müssen wir die Wärmedämmung, die ja dann auf unser Grundstück ragt, erlauben? Wir haben gelesen, daß er lt. Gesetz auf unser Einverständnis angewiesen ist. Stimmt das? Vielen Dank!

Helmut 30.04.2012
PROFI    antworten | Verstoss melden

Wenn es Ihren Grund betrifft müssten Sie Ihre Zustimmung geben. Sie sollten sich aber im Sinne einer guten Nachbarschaft verschen sich gütig zu einigen.

daniela 26.07.2011

Wir wohnen in einer Doppelhaushälfte in Niederösterreich. Die Terrassen der beiden Häuser sind getrennt durch eine Mauer, das letzte Stück (ca 1m breit) durch einen Maschendrahtzaun. Nun würden wir gerne auf unserer Seite quasi "hinter dem Zaun" eine Mauer aufstellen, die aber nicht höher ist als der Zaun (ca 1,2 m hoch). Was müssen wir beachten? Braucht man dazu eine Genehmigung von der Gemeinde?

Danke im Voraus, lG

Helmut 30.04.2012
PROFI    antworten | Verstoss melden

Ganz sicher gehen Sie, wenn Sie sich bei der zuständigen Baubehörde erkundigen.

markus 26.07.2011

Folgende Problematik: Hausübergabe bei meinem Nachbar; Laut Vermessung befindet sich die Grundstücksgrenze(derzeit ein Holzzaun) auf meinem Grundstück; dies wird schon so seit Jahren geduldet aber vom Nachbar wurde nie etwas verändert; Jetzt wurde das Haus des Nachbarn verkauft; der neue Besitzer hat keine Veränderungen durchgeführt; Gestern habe ich entdeckt, dass Sträucher auf der Seite des Nachbarn nahe des Holzzaunes gesetzt wurden; Wie sollte man dieses thema mit der Grundstücksgrenze mit dem Nachbar lösen? 
Besteht die Möglichkeit einer Ablöse gegenüber dem Nachbar? Wie hoch dürfen diese Sträucher werden? Wer ist für die Errichtung der Grundstücksgrenze(ob Zaun oder Sträucher) zuständig Zur Info: Ich befinde mich im Bundesland Salzburg; 
An wen kann ich mich wenden?
Bitte um Rückantwort.

vielen Dank für Ihre Bemühungen

lg markus gschwandtner

Helmut 30.04.2012
PROFI    antworten | Verstoss melden

Solche Fragen regionaler Bauordnung kann Ihnen sicherlich das zuständige Bauamt beantworten.

Georg 11.05.2011

Ich wohne in der Stmk. und habe folgende Frage / folgendes Problem.
Mein Grundstücksnachbar hat mir vor einiger Zeit klar gemacht, dass er auf seinem Grundstück eben, ein Haus bauen will, und ich solle ihm die bewilligung für die versetzung der grundstücksgrenze doch erteilen. auf gut Deutsch er will alles in allem ca 30m² meines Grundstückes haben, damit er sein Haus so bauen kann, wie er es auch geplant hat. Aufgrund der Art und Weise wie er an mich herangetreten ist, verneinte ich diese "Bitte", was ja auch keine war.
Jetzt habe ich zu meinem Entsetzen bemerkt, dass er bereits mit dem Bau begonnen hat und bis auf 40cm zur Grundstücksgrenze heran bauen wird.
Ich möchte noch vermerken, dass auf meinem Grundstück "noch" kein Bau von meiner Seite aus steht, und die genannten 30m² auch nicht als Baugrund gewidmet sind, sondern dieser Teil ist zur bewirtschaftung des familiären Bauernhofs.
Kann ich hier irgendetwas machen oder muss ich ihm das so durchgehen lassen?

Lg

peter-der 2te 01.10.2011
PROFI    antworten | Verstoss melden

Das ist von der lokalen Baubehörde zu klären. Es mus ja eine Bauverhandlung mit den Anreiner geführt worden sein. Baut wer unrechtsmäßig kann ein Baustopp erzwunden werden, und zu einem Abbruchbescheid führen. Ein akzeptieren und zulassen wird bei späteren Streitereien immer zu Ihrem Nachteil führen  lg pe

Gerti 10.05.2011

Ich wohne im Burgenland in einer Reihenhaussiedlung, die Gärten sind dementsprechend klein; 30-100 m2.Meine Nachbarin hat direkt an meiner Grundstücksgrenze Bäume gepflanzt (Laubbaum+Nadelbaum) die mittlerweile eine Höhe von ca. 8-9 Meter haben, auf alle Fälle ist die Birke höher als das Reihenhaus. Frage:gibt es eine gesetzliche Verordnung, bis zu welcher max.Höhe Bäume an der Grundstücksgrenze/Kleingärten sein dürfen?Laut Auskunft der Genossenschaft gibt es solche Bestimmungen nur in NÖ, angeblich nicht im Burgenland. Reden mit der Nachbarin bringt leider gar nichts,der ist das egal, SIE hat ja immer Sonne im Garten,ICH habe den Schatten ihrer Bäume.Die Nachbarin kann ich nur mit gesetzlichen Bestimmungen konfrontieren,sonst bin ich chancenlos. lg

peter-der 2te 30.09.2011
PROFI    antworten | Verstoss melden

Ist natürlich ganz was eigens solche hochwachsenden Bäume zu Pflanzen. Sie haben aber Anspruch auf Licht. Dieser Artikel sollte es beantworten http://www.wohnnet.at/recht-auf-licht-luft.htm  lg pe

Jack 24.04.2011

Hallo!

Wir wollten uns mal befragen, wie das mit dem Abstand von einem Wohnhaus zu einem Öffentlichen Sportplatz ist. Wie viel meter Abstand müssten da vorhanden sein? Auf Seiten des Sportplatzes? Das Haus steht mit den maximalen Abständen an der Grenze.

peter-der 2te 30.09.2011
PROFI    antworten | Verstoss melden

Abstand der GEBÄUDE von Nachbargrenzen, d.h. 3 Meter auf der Nachbarseite, 3 Meter auf unserer Seite ist 6 Meter.


Bernhard 23.04.2011

Hallo!

Laut der oben angeführten Wiener Bauordnung müssen 6 Meter Abstand zum Nachbargrundstück eingehalten werden? Ds würden ja insgeamt 12 Meter des Grundstückes sein? In unserem Fall wäre an einer Seite die Garage gekuppelt, ich habe immer gedacht, in diesem Fall ist zum anderen Nachbarn ein Abstand von 3 Meter einzuhalten, unser Grundstück ist 12,5 Meter breit.

Bitte um Information, Danke!!

peter-der 2te 01.10.2011
PROFI    antworten | Verstoss melden

test

Patrick 13.04.2011

Hallo!
Habe vor kurzem ein Baugrundstück neben meinem Wald in der Steiermark verkauft. Nun wurde (wird) das Haus gebaut, und der Käufer des Bauplatzes möchte, dass ich meine Bäume (Fichten) bis auf ca 30m Entfernung zur Grundstücksgrenze entferne.
Den "normalen" Bauabstand zur Grundstücksgrenze hat er eingehalten (6,5m).
Nun meine Fragen:
 1. Gibt es eine gesetzliche Regelung zum Bauabstand an der Grenze zum Wald?
 2. Gibt es ein Gesetz, wonach ich verpflichtet bin, meine Bäume zu fällen?

Danke und liebe Grüße!

peter-der 2te 01.10.2011
PROFI    antworten | Verstoss melden

In dem Fall kann es sich nur um einem Wunsch des Käufers handeln. Verpflichtet sind sie nicht. lg pe

Liesbeth 13.03.2011

NÖ: Mein Sohn möchte auf seinem Grundstück neben seiner Tischlerei ein Wohnhaus errichten. Der Abstand Wohnhaus/Betrieb würde 3,8m betragen. Leider bekommt er keine Bauerlaubnis von der Gemeinde, da der Abstand mindestens 5 m betragen müßte? Bauen wäre nur mit einer Feuermauer möglich. Stimmt das? Herzlichen Dank im Voraus für Ihre Antwort.

peter 29.03.2011
PROFI    antworten | Verstoss melden

liesbeth.

ich hoffe, meine antwort klingt nicht unbefriedigend.
ich denke das das so stimmt wie sie es hier schreiben.

genauers  beim bürgermeister am besten im ortswirtshaus erfragen.
der ist dafür zuständig...

warum der die 3.8 nicht akzeptiert...

naja.

alles liebe pn

Simone 11.03.2011

Wien: Darf ein Holz-Geraetehaus in der Baufluchtlinie stehen? Als wir in unser Doppelhaus 2009 einzogen, haben wir im linken Garteneck einen Platz von 2x3m betoniert mit der Absicht, dort spaeter (naemlich jetzt) ein Geraetehaus aufzustellen (2 x 2.6 m x 2.3 m hoch).  Jetzt habe ich aufgrund der Ausschreibung eines neuen Flaechenwidmungsplans bemerkt, dass in diesem Bereich unsere Baufluchtlinie verlaeuft.  Fuer Ihre Auskunft waere ich sehr dankbar! MfG

peter 29.03.2011
PROFI    antworten | Verstoss melden

also ich möcht da net schuld sein, das eine baustarfe samt bauverfahren samt abriss samt irgendwas ausgesprochen wird, nur weil ich hier poste.

aber ich denke mir, das das geht.
das sind nebengebäude... holzhütten, unterstelldingsbumms...
die stellt man hin.

die kauft man beim obi ( andere firmen mögen mir verzeihen, gibst auch...)
nimmt man mit und stellt hin.

peter nemeth

ulrike 10.03.2011

Unser nachbar baut die garage seines hauses etwa 2m an unsre grundgrenze und an der garage nach süden eine terrasse (die dann auch um das gesamte andre haus rumläuft). seitlich (richtung unsre grundgrenze) wird die garagenmauer auch noch vor die terrasse gezogen. für uns sieht das nun aus wie ein gesamtes haus, bzw.  ist das dann eigentlich teil des hauses? oder noch immer garage? müsste das gebäude nun  einen größeren abstand aufweisen, oder nicht? 
bitte teilen sie mir mit, welchen abstand eine terrasse, die rund ums haus läuft (und mit einer mauer zum nachbarn abgetrennt ist), haben muss.

peter 29.03.2011
PROFI    antworten | Verstoss melden

..naja.. eine terrasse  kann... fürchte ich ... direkt an die grundstücksgrenze gehen...
ein bauwerk nicht ... da ist ein abstand einzuhalten...

hier meine ich .. gibt es eine baubewilligung..
wohl schon...
danach muss sich der nachbar richten....
lg peter nemeth, der in seinem leben nix mehr bauen wird....

Elisabeth 14.02.2011

Im Nachbargrundstück wird neu gebaut. Lt. Plan ist die angebaute Garage an der Grenze zu unserem Grudnstück. Ist das zulässig? Ich beharre auf einen Abstand von mind. 4 Meter.
Bitte teilen Sie mir die gesetl. Grundlagen mit.
Besten Dank

Nemeth 04.03.2011
PROFI    antworten | Verstoss melden

hallo fr elisabeth...

ich sehe sie haben eine ch mail add..
also schweiz.

bezieht sich die frage auf österreich..??
lg pn

rene 26.01.2011

Ich möchte in meinem garten eine terrasse anbauen. Da mein eingang ca. 1.2m über dem gartenboden ist, wird der terrassenboden auch in diese höhe gabaut.( Terrassengrösse ca.2x4m) wird in diesem fall eine bauverhandlung, baubescheid, baubewilligung... benötigt? welche baumaterialien darf ich verwenden und wieviel platz muss ich zum nachbarn lassen?

mfg rene

Nemeth 04.03.2011
PROFI    antworten | Verstoss melden

hallo herr rene...

hier ist ein monsterbauwerk geplant..§;-))
ich habe es so verstanden... das dein ausgang in den garten 1.2 meter höher ist..
d.h. jetzt musst du runterspringen??
das klingt mir nach einem wirklichen zubau...
weil eine reine begradigung ist das wohl nicht...
sehe ich das richtig..??lg pn

rene 08.01.2011

hallo

ich möcht einen sichtschutz zum nachbarn errichten was muss ich einhalten (höhe,lange grundstücksgrenze

Nemeth 04.03.2011
PROFI    antworten | Verstoss melden

online de.. ist das eine frage aus deutschland...??
ich g l a u b e .. bei uns (also ö) gibt es eine bestimmung mit 1.80 meter...

lg peter nemeth

<< voriger Artikel nächster Artikel >>

Bauordnung

Bauordnung und Baurecht geben den gesetzlichen Rahmen bei...
 

Baumanagement

Der Bauherr befasst sich zumindest teilweise mit dem Baum...
 

Bauvertragsrecht

Was Sie alles über Bauverträge wissen sollten lesen Sie h...
 
Ähnliche Themen

Fenster

Hier finden Sie alles von A -Z zum Thema Fenster

Regionalbericht

Florierende Wirtschaft schafft rosige Zeiten am burgenländischen Wohnungsmarkt.

StoLotusan

StoLotusan – das ist Sauberkeit für die Fassade auf natürlicher Basis.

Capatect Öko-Line

Dämmsystem - mit der Hanfpflanze als Dämmstoff

Kalkulationsirrtum

Was man unter einem Kalkulationsirrtum versteht lesen Sie hier!