Büro und Gewerbe

Die digitale Spur halten. Die Buwog ist schon längst auf den fahrenden Technologiezug aufgesprungen und bereits unterwegs zur nächsten Station: geplant ist die Implementierung künstlicher Intelligenz, die jetzt mit dem Technologiepartner Evana vorangetrieben werden soll.

Schreibtisch, Festnetzanschluss, PC und vielleicht noch ein paar persönliche Gegenstände am eigenen Arbeitsplatz: Schon bald ein Konzept von vorgestern – oder doch nicht? teamgnesda und ein Expertengremium zeichnen ein Modell kommender Bürowelten.

Planung

Eine Komplettsanierung bedarf guter Vorbereitung und umfassender Planung. Egal, ob die Elektrik oder Installationen erneuert werden, das Mauerwerk saniert oder ein Umbau mit Entkernung ansteht, beginnen Sie immer mit einer Bestandserhebung.

Bevor Sie mit der Sanierung beginnen, bedarf es einer guten Planung und Finanzübersicht. Kalkulieren Sie außerdem ausreichend Vorbereitungszeit ein - auch für kostenlose Arbeit in Eigenregie!

Die Frage scheint auf den ersten Blick komisch, doch Fakt ist: Sie sollten sich darüber im Klaren sein: Warum will ich sanieren? Je nach Zweck der Maßnahme und Zielsetzung muss das Projekt zeitlich und budgetär geplant werden.

Technik

Der Baustoffproduzent Baumit hat heute seinen „BauMinator“ vorgestellt. Laut Unternehmen soll das neue Drucksystem schnelle und günstige Betonbauteile in neuer Qualität liefern. Ziel sei es, in diesem „Zukunftsmarkt eine große Rolle zu spielen.“

Alarmanlagenentwickler Telenot war auf großer Österreich-Tour: In Wien, Linz, Spielberg und Wattens informierte der Spezialist für Alarmanlagen 400 Vertreter aus Fachbetrieben und TGA-Planer. Vorgestellt wurden Trends und die nächste Produktgeneration. Ein Schwerpunkt lag auf Smart Home-Lösungen, die für viele noch Zukunftsmusik sind.

Auf den Immobilienmarkt, der die Digitalisierung die längste Zeit verschlafen hat, drängen neue Kommunikationstechnologien – immer schneller, immer kundenorientierter. Dementsprechend meldet Signa-Geschäftsführer Christoph Stadlhuber jetzt die Erweiterung der Vertriebsstruktur. Projektbesichtigungen würden dadurch zeit- und ortsunabhängiger – schon lange vor dem Fertigstellungstermin. Der Blick durch die virtuelle Brille soll beispielgebend für den Wohnungsverkauf werden und gleichzeitig helfen, Kosten zu sparen.

Einrichtung

Flexible Arbeitszeiten und mobiles Arbeiten sind im Vormarsch. Große Unternehmen zeigen es vor: Urlaub nach Bedarf oder Telearbeit im Homeoffice sind da keine Ausnahme. An die "neue Arbeitswelt" müssen sich aber nicht nur Unternehmer einstellen, auch die Büromöbel müssen immer flexibler werden.

Das größte Problem in Sanitäranlagen von Hotels, aber auch etwa in Büros, ist der Gestank. Laut Studie empfinden diesen 38 Prozent der Österreicher als Störfaktor Nr. Eins. Bei der Ausstattung zeigt sich Entwicklungspotenzial.

Neudoerfler-Geschäftsführer Helmut Sattler im immonet.at-Interview über moderne Lösungen, neue Arbeitshaltung, Leistungssteigerung durch Büro-Ausstattung, Akustik, biorhytmisches Licht und die Zukunft des Büros.

Verwaltung

Gastkommentar von Ulrike Aichhorn, Fachexpertin der ÖQA für Qualitätssicherung in der Hausverwaltung: "Im Kern haben wir es mit mangelnder Qualitätssicherung und Transparenz zu tun".

Im aktuellen Shopping Center Performance Index der Immobilienanalysten Ecostra und Standort+Markt wurde das FMZ Telfspark zum besten Fachmarktzentrum des Bundeslandes gewählt. Der Index wird jährlich durch eine Befragung der Mieter zur Zufriedenheit mit den erzielten Umsätzen in den jeweiligen Zentren ermittelt.

Facility Management trägt direkt zum Unternehmenserfolg bei, denn es unterstützt die Organisationsentwicklung bei der Umsetzung ihrer Projekte, waren sich Experten beim IFM-Kongress einig.

Gesund Arbeiten

Im erweiterten Wiener Speckgürtel realisieren GTS Immobilien und die rhtb-Gruppe auf knapp 7.000 Quadratmetern Nutzfläche einen nachhaltigen Workspace-Living-Hybrid: Geplant sind sehr flexible Büros – was Fläche und Mietdauer angeht – sowie ein Gastronomie, Seminar-, Concierge- und Motelbereich. Das Bauherrendoppel, das seine Bürozelte dort aufschlagen wird, hat für die Planung den Bad Vöslauer Klaus Pristounig von EINFACH3-Architekten beauftragt. Sein Credo: eine Architektur, die das Thema „Netzwerken am Arbeitsplatz“ unterstützt sowie Zeit und Wege sparen lässt.

Erste und entscheidende Schritte ins Berufsleben: Mit 1. September hat der Heizungs- und Sanitärgroßhändler Holter zwölf Lehrlinge eingestellt. Das Unternehmen will damit sein Engagement im Bereich des dualen Ausbildungssystems unter Beweis stellen, auch im eigenen Interesse: Eine fundierte Ausbildung der richtigen Talente zahlt ins Unternehmen ein. Eine Firmen-Lehrlingswebsite klärt über Berufsmöglichkeiten auf.

Viele wissen ein Lied davon zu singen: Die Kinder haben noch schulfrei. Eltern sind gestresst, sobald der gemeinsam verbrachte Urlaub erst einmal vorbei ist. Um die eigenen Mitarbeitern vom vorübergehenden Alltagsdruck zu entlasten, hat die Firma Holter, Sanitär- und Heizungsgroßhandel aus Wels, in diesem August erstmals ein zweiwöchiges Betreuungsangebot organsiert. Die Premiere sei geglückt, meinen die Chefs und verweisen auf glückliche Kinder und zufriedene Mitarbeiter.