Hochleistungsdämmstoff Austrotherm Resolution

Enge Platzverhältnisse oder schwierige bauliche Gegebenheiten und dennoch dem Anspruch nach einer perfekten Dämmung gerecht werden – ein Problem, das Planer und Architekten nur zu gut kennen. „Austrotherm Resolution“, ein neuartiger Dämmstoff aus Resol-Hartschaum, macht jetzt Schluss mit Kompromissen bei der Einhaltung des U-Wertes.

Austrotherm © Austrotherm

Austrotherm Resolution ist ein neuartiger Dämmstoff aus Resol-Hartschaum. Mit einer sehr dünnen Materialstärke und einem extrem niedrigen Lambdawert dämmt er um über 40 Prozent besser als herkömmliche Dämmstoffe. Die Fassadendämmplatte ist mit einer EPS-Beschichtung versehen und somit bestens zu verarbeiten.

Mit einer sehr dünnen Materialstärke und einem extrem niedrigen Lambdawert von nur 0,022 W/(mK) dämmt „Austrotherm Resolution“ um über 40 Prozent besser als herkömmliche Dämmstoffe und ermöglicht es, selbst Passivhäuser mit einer Dämmdicke von unter 20 Zentimeter zu realisieren.

Der Hochleistungsdämmstoff „Austrotherm Resolution“ erreicht bereits bei einer Dämmdicke von 110 Millimeter den gleichen Dämmwert wie herkömmliche Dämmstoffe mit 200 Millimeter. Hinzu kommen das geringe Gewicht sowie die hervorragende Brandklasse B gemäß EN 13501-1 die„Austrotherm Resolution“ zu einer perfekten Lösung bei engen Platzverhältnissen an der Fassade, auf dem Flachdach und in der Fußbodendämmung machen.

Nutzflächengewinn an der Fassade

Die Dämmung der Fassade mit „Austrotherm Resolution“ erzielt nicht nur eine deutliche Heizkostenund Energieeinsparung, sondern sichert durch die wesentlich dünnere Fassadenplatte auch wertvolle Quadratmeter Nutzfläche. So geht der Hersteller aufgrund der sehr schlanken Konstruktion von einem 3 bis 5 Prozent höheren Nutzflächengewinn aus. Auch für die „Netto-Nullenergiegebäude-Pflicht“ ab dem Jahr 2020 in Europa ist der über 40 Prozent dünnere Systemaufbau ein wichtiges Kriterium und lässt den geforderten Passivhausstandard schnell und einfach erreichen.

Geringe Aufbauhöhe beim Flachdach

Die Dachflächen sind für den größten Anteil der Wärmeverluste eines Gebäudes verantwortlich. Eine fachgerechte Dämmung ist hier unerlässlich, aber nicht immer mit der dafür vorhandenen Aufbauhöhe kompatibel. Einen Ausweg bietet hier die schlanke und hochdämmende „Austrotherm Resolution“. Zusätzlich spart der neuartige Dämmstoff Kosten beim Attikaaufbau und verhindert, dass beim Bau eines zusätzlichen Stockwerkes dringend benötigte Raumhöhen verschenkt werden.

Flexible Fußbodendämmung

Auch in der Renovierung zählt jeder Zentimeter Aufbauhöhe und oft ist sogar zu wenig Platz für eine nachträgliche Dämmung des Fußbodens vorhanden. Ein perfektes Einsatzgebiet also für „Austrotherm Resolution“, das darüber hinaus mit hoher Flexibilität punktet: Der Resol-Hartschaum ist mit allen gängigen Estricharten – auch Heizestrichen - kombinierbar, leicht zu verarbeiten und bestens an vorhandene Bedingungen anpassbar.

Austrotherm © Austrotherm

Zuschnitte für Industrie

Um „Austrotherm Resolution“ für viele Einsatzgebiete und Anforderungen offen zu halten, bietet das Unternehmen Industriekunden den Service von maßgeschneiderten Zuschnitten an. Sämtliche kundenspezifische Formen und Formate können dabei aus dem als Block gefertigten „Austrotherm Resolution“ geschnitten werden.

Innovatives Produktionsverfahren

Um den Hochleistungsdämmstoff „Austrotherm Resolution“ zu produzieren, wird Resol-Hartschaum mit weiteren Komponenten gemischt und in Blockformen bei 60 Grad Celsius geschäumt. Entscheidend für die exzellente Dämmwirkung sind die bei der Produktion entstandenen, mit Petan gefüllten Mikrozellen mit einer Größe von nur 100 – 300 μm. Das innovative Produktionsverfahren wurde in jahrelanger Forschungsarbeit von Austrotherm entwickelt und zur Serienfertigung gebracht. Weitere Informationen finden Sie unter:

austrotherm.at


AutorIn:

Datum: 05.06.2015

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Dämmung

Ökologische Dämmstoffe boomen. Nicht zuletzt aufgrund der schlechten Energiebilanz von Styropor & Co sowie das ungelöste Recyclingproblem. Eine interessante Möglichkeit: Dämmen mit alten Jutesäcken.

Eine Fassadendämmung muss ganz schön was aushalten! Sto hat seine Dämmlösung dem ultimativen Härtetest unterzogen: Hagelkörner so groß wie Golfbälle? Orkanartiger Sturm? Und gleichzeitig Starkregen? Kein Problem, StoTherm Classic® hält alles aus!

Hanf – zu Unrecht ist diese Pflanze durch Missbrauch in Verruf geraten. Jetzt erlebt Sie eine 2. Jugend. Die Vorteile dieser Pflanze zur Dämmung werden im Öko-Line Dämmsystem genutzt. Hanf dämmt grüner und ist die ökologische Alternative für die Fassade.

Frei zugängliche Rohre für Heizung und Warmwasser müssen gedämmt sein. Das ist nicht nur Gesetz, es trägt auch in großem Maße dazu bei, Energie und somit bares Geld zu sparen. Machen Sie bald einen Kontrollgang durch Ihren Keller.

Grundsätzlich gilt es zu beachten, dass ein Baustoff wie etwa Beton oder auch Holz niemals jene Wärmedämmeigenschaften aufbringen kann, die ein Dämmstoff liefert. Deshalb muss hier nachgeholfen werden.

Mit sinnvollen Maßnahmen zur Wärmedämmung lässt sich jede Menge Geld sparen. Aber wo liegen die Schwachstellen eines Hauses, wo sollte man mit den Investitionen beginnen? So verhindern Sie, dass Ihr Geld zum Fenster hinaus fliegt.