Stilvoll einrichten mit Hochglanzeffekt

Die Einrichtung der eigenen Wohnräume ist eine sehr komplizierte Aufgabe. Hier gilt es, neue Trends, eigene Vorlieben und die örtlichen Gegebenheiten so miteinander in Einklang zu bringen, dass sich ein wohnliches und einladendes Ambiente ergibt. Mehr als nur Farben und einzelne Möbelstücke braucht es also, um eine Wohnung nach eigenen Wünschen zu gestalten. Sehr beliebt im Bereich der Einrichtung sind schon seit geraumer Zeit Möbel mit hochglänzenden Oberflächen. Diese Stücke bieten in der Tat einige Vorzüge und bereichern eine Wohnung auf vielfältige Art und Weise.

Wohnaccessoires und Möbelstücke mit glänzenden Oberflächen transportieren vor allem ein edles und klares Wohngefühl. Damit dies jedoch nicht übertrieben wirkt, sollte mit solchen Akzenten eher sparsam umgegangen werden. In einem Raum, in dem sich sehr viele Hochglanzmöbel befinden, entsteht schnell eine überladene Atmosphäre. Kein Möbelstück wird dann mehr so wirken, wie geplant. Sinnvoll ist es daher, einzelne Möbelstücke auszuwählen und diese mit anderen Materialien ohne Glanzeffekt zu kombinieren. So können beispielsweise Sideboards oder auch Couchtische mit Hochglanzoptik in einem Wohnzimmer für passende Effekte sorgen, sofern ein entsprechendes Gegengewicht erschaffen wird. Ein solches Gegengewicht kann unter anderem ein weicher Teppich sein, der die mögliche Härte der Hochglanzfläche auffängt. Auch Ledersofas sind perfekte Begleiter für Hochglanzmöbel, denn sie wirken ebenso edel. Ein ähnliches Konzept ist in allen anderen Räumen einer Wohnung angebracht. So können im Schlafzimmer die Nachttische in Hochglanzoptik gewählt werden und im Bad eignet sich hochglänzendes Material für kleine Schränkchen oder auch den Waschtisch. Wichtig sind für alle Dekoartikel wie Vasen, Schalen oder auch größere Gegenstände wie Radio und TV, dass die Hochglanzmöbel durch unterlegbare Matten geschützt werden. So können Dekoration und HiFi-Equipment keine unschönen Kratzer hinterlassen.

Damit ein Raum durch Hochglanzmöbel nicht kühl wirkt, sollten außerdem lebendige und weiche Akzente gesetzt werden. Dies kann mit dem bereits beschriebenen Teppich geschehen, doch auch Zimmerpflanzen, weich fließende Gardinen und eine stimmungsvolle Beleuchtung bringen Wärme in Wohnräume. Wände können in erdigen und warmen Trendfarben gestaltet werden.

Im Bereich der Beleuchtung lohnt es sich vor allem bei Hochglanzmöbeln, einen genaueren Blick auf die Raumgestaltung zu werfen. Da Möbelstücke mit glänzenden Oberflächen das Licht reflektieren, sollten Tisch- und Stehlampen so aufgestellt werden, dass sich keine unangenehmen Spiegelungen ergeben. Indirekte Beleuchtung durch LED-Technik empfiehlt der Hersteller Vladon für Hochglanzmöbel. In der Tat bietet sich diese Möglichkeit durchaus an, denn indirekt beleuchtete Hochglanzmöbel ermöglichen vor allem während der Abendstunden ein angenehmes Licht, das sich in der Oberfläche de Möbelstücke sehr weich spiegelt. Oft braucht es dann für einen gemütlichen Abend keine zusätzliche Beleuchtung durch Deckenlampen oder Stehlampen. Ein weiterer Faktor, der für den Einsatz indirekter Beleuchtung spricht, ist die Entlastung der Augen. Wer auch während der abendlichen TV-Stunde eine indirekte Beleuchtungsquelle nutzt, schont seine Augen, da diese den starken Kontrast zwischen TV-Beleuchtung und der Dunkelheit des Raumes nicht mehr ausgleichen müssen.

svabic(CC0-Lizenz)/pixabay.com © svabic(CC0-Lizenz)/pixabay.com

Hochglanzflächen sind auch in der Küche sehr begehrt.

Sehr beliebt ist die Hochglanzoptik auch in der Küche. Fronten für Küchenschränke, Arbeitsplatten und auch Großgeräte wie beispielsweise den Kühlschrank wirken durch eine glanzvolle Gestaltung sehr sauber und klar. Entscheidend für die Wirkung einer solchen Küche ist vor allem das passende Farbspiel. Aber auch die Größe des Raumes spielt hier eine wichtige Rolle, denn während dunkle Farben einen Raum eher verkleinern, sorgen helle Töne wie Weiß oder Creme für eine optische Vergrößerung. Durch die Spiegelung in den Hochglanzflächen wird dann dieser optische Vergrößerungseffekt nicht erweitert. Auch kleine Küchen wirken daher mit hellen Hochglanzflächen freundlich.

Wer sich für eine Küche mit Hochglanzeffekt entscheidet, sollte unbedingt auf hochwertige Qualität achten. So gibt es heute durchaus Materialien, die unempfindlich gegenüber Fingerabdrücken sind. Da Schränke in der Küche sehr häufig verwendet werden, sind solche Materialien stets erste Wahl. Anderenfalls würde durch die ständige Entfernung von Fingerabdrücken auf den Hochglanzfronten ein erhöhter Arbeitsaufwand entstehen. Die Entstehung von Abdrücken auf den Hochglanzflächen in der Küche kann außerdem verringert werden, indem an Schranktüren und Schubladen ausreichend große Griffe angebracht werden. So muss nicht mehr die Front direkt berührt werden und der Reinigungsaufwand sinkt.

Besonders in der Küche ist der entstehende Hochglanzeffekt sehr kraftvoll, denn immerhin sind die breiten und hohen Fronten überall im Raum zu sehen. Es ist daher sinnvoll, diesem starken Effekt ein wenig entgegenzuwirken. Dies funktioniert in der Küche vor allem mit Holzelementen wie Messerblöcken, Schalen oder auch Schneidebrettern. Sinnvoll platziert und natürlich farblich passend zur Hochglanzfarbe erschaffen diese Holzelemente einen angenehm weichen Effekt, der für Wärme in der Küche sorgt. Sehr wertig wirkt in diesem Zusammenhang auch Bambus.

Hans(CC0-Lizenz)/pixabay.com © Hans(CC0-Lizenz)/pixabay.com

Weiche Fasern eignen sich gut, um Staub von Hochglanzmöbeln zu entfernen.  

Wie schon im Bereich der Küche erwähnt, sind Fingerabdrücke der wohl natürlichste Feind der Hochglanzflächen. Auch Staubablagerungen und Kratzer sind auf solchen Flächen sehr schnell zu sehen und nehmen dem schönen Möbelstück seinen Glanz. Damit das nicht geschieht, helfen diverse Tricks bei der Pflege von Hochglanzmöbeln. Keinesfalls verwendet werden sollten kratzige Tücher und Schwämme, selbst wenn es sich um hartnäckige Verschmutzungen handelt. Besser ist es, den Schmutz zunächst einzuweichen und dann mit einem weichen Tuch zu entfernen.

Utensilien, die für die Reinigung von Hochglanzmöbeln stets bereitstehen sollten, sind:

  • fusselfreie und weiche Tücher (am besten aus Baumwolle)
  • antistatische Staubtücher und -wedel
  • Sprühflasche mit reinem Wasser
  • milder Glasreiniger
Artemtation(CC0-Lizenz)/pixabay.com © Artemtation(CC0-Lizenz)/pixabay.com

Experten empfehlen Milch für die Pflege von Hochglanzmöbeln.

So können festere Verschmutzungen mit einem Glasreiniger eingesprüht werden. Dieser sollte in jedem Fall frei von Fetten jeglicher Art sein, denn diese hinterlassen sonst einen sehr unschönen Film auf der Hochglanzfläche. Experten empfehlen auch unkonventionelle Mittel: „Bei unschönen Fingerabdrücken oder hartnäckigen Verschmutzungen hilft etwas Spiritus. Anschließend etwas Milch auf das Tuch geben, polieren und das Möbelstück erstrahlt in einem neuen Glanz.“ (Quelle:http://www.omas-haushaltstipps.com/putzen/hochglanzmoebel-pflegen-mit-diesen-tipps-erstrahlen-moebel-im-neuen-glanz-10608.html)

Wer den lästigen Staub über einen längeren Zeitraum loswerden möchte, kann außerdem auf spezielle Staubtücher und Pflegemittel zurückgreifen, die eine antistatische Wirkung entfalten. Diese Mittel sorgen dann dafür, dass die Möbelstücke den Staub weniger stark anziehen. Folglich muss dann seltener gewischt werden.


Autor:

Datum: 15.07.2015

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Wohnstile

Früher waren sie klobig und auf ihre Zweckmäßigkeit reduziert, heute sind Ökomöbel Designstücke mit besonders hohen Umweltstandards. Wir wissen, was Sie beim Kauf beachten müssen und weshalb sich die Investition lohnt.

Farben gibt es viele – noch mehr, wenn sämtliche Mischtöne dazugezählt werden. Um da einen Überblick zu behalten, helfen uns Farbpaletten. Wir erklären das System hinter Pantone, RAL oder HKS.

Sechsecke, wohin das Auge blickt. Vom Teppich über die Tapete bis zum Zierkissenbezug – momentan kommt nichts und niemand um den Hexagontrend herum. Und wir lieben ihn auch.

Metallmöbel passen nicht nur in den Industrial Chic oder reduzierte Stadtlofts, in der richtigen Kombination und Gestalt finden sie auch in gediegeneren Wohnstilen ihren Platz.

Wie wohnen wir im Jahr 2025? Die Lebensformen ändern sich, die Einrichtungswünsche ebenfalls. Was eine aktuelle Studie zum Wohnen der Zukunft herausgefunden hat.

Was taugen die besten Möbel, wenn darin chaotische Zustände herrschen? Für eine schöne Optik und gute Nutzbarkeit sollten die Innenräume von Regalen, Schränken und Kommoden sinnvoll strukturiert und eingeteilt werden. Am besten mit Hilfe von Schachteln, Körben und ähnlichem.

Feng Shui ist eine eigene Wissenschaft und es ist ganz klar, dass Sie nicht innerhalb weniger Minuten zum Profi werden können. Doch es gibt ein paar Dinge, die Sie ohne großen Aufwand umsetzen können, um Ihr Heim nach den Regeln des Feng Shui zu gestalten.

Fremde Länder, exotische Düfte – Abenteuer pur. Mit dem Kolonialstil verbinden wir die Entdeckung der weiten Welt. Doch auch wer sich keine Farm in Südafrika leisten möchte, kann sich Kilimandscharo-Feeling ins Wohnzimmer holen.