Beratung für Bauherren aus einer Hand

Wer ein Haus bauen möchte, steht vor vielen Fragen: Wie finanziere ich mein Projekt? Welche Förderungen bekomme ich? Und welches Grundstück ist das richtige?

Blaue Lagune © Blaue Lagune

Die Blaue Lagune bietet jetzt eine eigene Grundstückswelt sowie Beratung zu Förderungen & Finanzierung aus einer Hand.

Ohne Grundstück kein Haus

Das Grundstück sollte sorgsam ausgewählt werden. Denn der Baugrund muss viele Voraussetzungen erfüllen. Darunter fallen beispielsweise Lage, Grundwasserspiegel, Bauklasse oder Verbaubarkeit. In der Grundstückswelt bietet die Blaue Lagune nun mit ihrem Partner RE/MAX Donau-City-Immobilien-Gruppe rund 1.150 Grundstücke österreichweit. Sogar notwendige Abstimmungsgespräche mit den Gemeinden nimmt RE/MAX den Bauherren ab.

Antworten zu Finanzierung und Förderungen

Das passende Grundstück gefunden, gilt es nun die finanziellen Fragen zu klären. Auch hier finden Hilfesuchende in der Blauen Lagune schnelle und kompetente Antworten. So bietet die Realfinanz Baufinanzierungsberatung (in Kooperation mit dem Bank Austria Finanzservice) kostenlose Beratung zu sämtlichen Möglichkeiten der Wohnbauförderung in allen Bundesländern zu Neubau und Sanierung, inklusive Abwicklung der Ansuchen. Wenn gewünscht, wird auch die Finanzierung des Projektes übernommen - ein klassisches Alles-aus-einer-Hand-Service.


AutorIn:

Datum: 03.04.2015

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Fertighaus

Auch im vergangenen Jahr war für etwa jeden dritten Bauherrn das Fertighaus erste Wahl. Maßgebliches Argument für die anspruchsvollen KundInnen pro Fertighaus: Der inkludierte Rundum-Service. Und auch 2018 sieht rosig aus.

Das slowenische Familienunternehmen Lumar Haus ist auf die Errichtung von hochwertigen Super-Niedrigenergie- und Passivhäusern in Fertigteilbauweise spezialisiert. Zukunftsweisende Architektur und höchste Bauqualität setzen Trends – auch in Österreich.

Die Digitalisierung verändert auch den Fertighausmarkt. Der Weg zum eigenen Fertighaus führt den Großteil der KundInnen über den Musterhauspark. Wir haben Branchenindsider gefragt, ob durch Virtual Realtiy und 3D-Konfigurator das Musterhaus bald nicht mehr gebraucht wird.

Virtual Reality, 3D-Rundgänge durch die Musterhäuser auf der Website der Anbieter, ein am PC selbst entworfenes Eigenheim – die Digitalisierung hält auch in der Fertighausbranche Einzug.

Das Fertighauszentrum an Wiens südlicher Stadtgrenze wurde im Jahr 2017 um einige Modelle reicher. Neu im Angebot: ein in Serie gefertigtes Plusenergiehaus, viele smarte vier Wände, ein Modulhaus und noch einiges mehr.

Miniwohnen ist in. Die Fertighaushersteller unseres Landes wissen das schon lange und bieten eine Vielzahl unterschiedlicher Modulhäuser kleiner Größe. Und wer darin nicht wohnen möchte, kann sie auch anders nutzen.

Der größte Teil der Fertighäuser ist heute im Niedrigenergiestandard gebaut. Das hat nicht nur im Winter Vorteile, die verbauten Energiesysteme sorgen auch im Sommer für ein angenehmes Raumklima.

Wissenschaftliche Studien bestätigen inzwischen mehrfach, dass Holz-Fertighäuser mit Massivbauten hinsichtlich Langlebigkeit konkurrieren können. In der Herstellung hat sich seit den 1980er Jahren viel getan.