Balkon gestalten - Tipps & Trends

Ess- und Wohnzimmer verlagern sich im Sommer nach draußen, auf den Balkon oder die Terrasse. Was die aktuellen Trends beim Einrichten und Gestalten von Balkonen sind, erfahren Sie nun.

Sie haben zwar einen Balkon, aber irgendwie hat er es nie wirklich über den Outdoor-Abstellraum hinaus geschafft? Zu grau, zu kalt, zu eng, zu ungemütlich? Dann wird es höchste Zeit, Ihrem Freisitz die Aufmerksamkeit zu widmen, die er verdient. Hier die aktuellen Trends und jede Menge Tipps.

Dmitry Pistrov/shutterstock.com © Dmitry Pistrov/shutterstock.com

Loungen – aber stilvoll

Ein Trend lässt sich in diesem Jahr ganz klar ausmachen: Es wird noch lässiger und noch sinnlicher. Die Stunden, die wir auf unseren Balkonen verbringen, sollen wohnlich und extravagant sein. Perfekt dafür: Hochwertige Gartensofas, Outdoor-Teppich und jede Menge Accessoires. Die hohe Qualität macht sich in integrierter UV-Beständigkeit, Schimmelschutz und Wetterresistenz bemerkbar.

Yulia Grigoryeva/shutterstock.com © Yulia Grigoryeva/shutterstock.com

Ein bisschen Vintage und Retro-Chic

Als kleinen Gegentrend zum durchgestylten Lounging am Balkon kann der zurzeit angesagte Materialmix bezeichnet werden. Abgenutzte, fast schon historische Möbel vom Flohmarkt, durchmischt mit individuellen DIY-Stücken. Auch der Boden darf natürlich und abgenutzt wirken, ein Lärchenholzboden oder Terrakottafliesen verleihen dem Freisitz einen ganz eigenen Charme. Generell gilt: ein bisschen Holz hier, ein bisschen Metall da und irgendwie alles voll retro – auch so darf der Balkon heuer aussehen!

 Photographee.eu/shutterstock.com ©  Photographee.eu/shutterstock.com

Gutes Licht nicht unterschätzen

So romantisch die Teelichter und Minilaternen auch sein mögen, viel bringen tun sie zu später Stunde nicht mehr. Der Fachhandel bietet da schon ganz andere Möglichkeiten, wie etwa in Markisen integrierte LED-Stripes (gesehen z B. bei Warema und Paulmann) , die sich sogar dimmen lassen, oder hochwertige Outdoor-Lichtbänder für das Geländer. Oder Sie greifen zu Stehlampen, die für den Gartenbereich gemacht sind, aber aussehen, als gehörten sie ins Wohnzimmer. Oder fragen Sie mal nach beleuchteten Pflanzkübeln und Blumentöpfen! Sie zaubern nicht nur eine wunderbare Stimmung auf Ihren Balkon, sie sehen auch wirklich edel aus.

paul prescott/shutterstock.com © paul prescott/shutterstock.com

Kochen und Essen am Balkon

„Gourmet-Cooking“ und „City-Picknick“ - am modernen Freisitz wird gegrillt, gekocht und gefeiert. Natürlich werden Sie auf dem Balkon kaum den großen Holzkohlegrill anheizen – der Markt bietet hier gute, ganzjährig einsetzbare Lösungen – vom Geländerofen über den kompakten Elektrogrill bis hin zu ganzen, in die Möbel integrierten Kochstationen.

Bambus – irgendwie nie ganz out

Wenn Sie einen natürlichen Sichtschutz wünschen und noch dazu Ihrem Balkon ein bisschen Südseeflair verleihen möchten, darf der Evergreen schlechthin auch heuer nicht fehlen: Bambus. Ob als Wand- bzw. Geländerverkleidung, in Form von Sitzmöbeln oder auch Bodenplatten – der schnell wachsende und im Vergleich zu Teak und Akazie günstige Rohstoff verzaubert jeden Balkon.

Franz Peter Rudolf/shutterstock.com © Franz Peter Rudolf/shutterstock.com

Ein Mini-Garten hat immer Platz

Urban Gardening ist wohl der Trend der letzten Jahre. Kein Wunder also, dass am Balkon von heute ein paar Kräuter, Obst und Gemüse nicht fehlen dürfen. Die traditionellen Blumenkisterl werden immer mehr abgelöst von Nutzpflanzen, die mit Hilfe von Rankhilfen, Pflanztaschen oder speziellen Wandmodulen den Balkon erobern.


AutorIn:

Datum: 08.06.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Terrasse und Balkon

Wenn die Nächte kühler werden, man aber trotzdem noch im Freien sitzen bleiben möchte, sind Heizstrahler eine optimale Lösung. Lesen Sie hier welche Modelle für Ihren Verwendungszweck die richtigen sind, und wie es mit dem Energieverbrauch aussieht.

Optik und Wartung spielen eine wichtige Rolle bei der Entscheidung für einen bestimmten Terrassenboden, jeder Terrassentyp hat seine Vor- und Nachteile. Überlegen Sie auch, ob die günstigste Variante langfristig wirklich die beste ist.

Das Um und Auf bei der Gestaltung Ihrer Terrasse ist die richtige Planung: Überlegen Sie, welche Art der Terrasse am ehesten Ihren Wünschen entspricht, und welche Vorarbeiten zu leisten sind. Hier lesen Sie mehr über Terrassenplanung.

Bei schönem Wetter wird es höchste Zeit, die Gartenmöbel wieder hervor zu holen, und die Terrasse aus dem Winterschlaf zu erwecken. Lesen Sie hier, was Sie tun müssen, um alles wieder wie neu zu machen.

Die Terrasse ist ein entscheidendes Element im Garten: Als Verbindung zwischen Haus und Grünfläche trägt sie maßgeblich zum Gesamterscheinungsbild bei, außerdem hält man sich doch die meiste Zeit darauf auf. Lesen Sie hier, welche Arten von Böden es gibt.

Decken trennen einzelnen Stockwerke und müssen die auftretenden Lasten ohne nennenswerte Verformung aufnehmen können. Balkone werden nicht nur zwecks architektonischer Aufgliederung hergestellt, sondern tragen im Wesentlichen zur Erhöhung des Wohnkomforts bei.

Wenn Sie Ihre Terrassenfliesen erneuern wollen, unterschätzen Sie diese Arbeit nicht. Der Untergrund muss ganz eben sein. Befreien Sie zuerst die Terrasse von Altfliesen und dem schadhaften Estrich.

Kletterpflanzen sind in Minigärten oder Innenhöfen oft die idealen Begrüner. Auch wenn nur kleine Pflanzflächen vorhanden sind, gelingt es ihnen mühelos, Jahr für Jahr ein grünes Ambiente zu schaffen.

Es bedarf keiner Gemüseplantage hinter dem Haus, um frische Kräuter für die Küche ernten zu können. Je nach vorhandenem Platz, Familiengröße und Neigung können auch einige Kräuerstöcke angepflanzt werden.