Heiztechnik - Was Sie über Ihre Heizung wissen sollten

Egal ob Pizza, Brot oder Sonntagsbraten – im Kachelherd zubereitet erhalten Gerichte einen ganz eigenen, vollmundigen Geschmack. Und ein Augenschmaus sind nicht nur die zubereiteten Speisen, sondern auch die Herde selbst.

Schnauer ist zertifizierter Wärmepumpen- und Photovoltaik-Planer mit der Erfahrung von über 30 Jahren und mehr als 4.500 erfolgreich geplanten WP-Anlagen.

Vor dem Start der Heizsaison sollten Sie Ihre Heizung unbedingt einem "Gesundheitscheck" unterziehen. Was Sie selbst machen können, und wofür ein Profi her muss, erfahren Sie hier.

Schnauer ist zertifizierter Photovoltaik-Planer. Mit perfektem Fachwissen und neuester Bemessungssoftware ermittelt Schnauer jene optimale Anlagenkonfiguration, die gemeinsam mit der Wärmepumpe eine unglaubliche Energieeffizienz von bis zu 93 Prozent erreicht.

Moderne Raumheizung: Einzelheizanlagen sind als Alternative oder Ergänzung zur Zentralheizung immer mehr im Kommen. Die modernen Geräte lassen sich ebenfalls automatisch steuern und so die Räume individuell beheizen.

Ölheizung - der fossile Brennstoff als Wärmespender

Ölkessel mit Brennwerttechnik haben einen höheren Wirkungsgrad als die vielfach noch in Österreichs Kellern installierierten, alten Kessel´. Grund: Der Energiegehalt des Abgases wird ebenfalls genutzt.

Während die Heizölpreise vor einigen Jahren noch recht hoch waren, sank der Ölpreis in den letzten Jahren aufgrund von Öl- und Wirtschaftskrise teilweise extrem. Trotzdem kann es nicht schaden, clever zu kaufen. Hier ein paar Tipps.

Ob es die neue E2-Technologie ist oder individuelles Wärmedesign für Wohn- und Sanitärräume oder Fußbodenheizungskomplett-systeme bzw. Modernisierungslösungen - überall wirkt die Unternehmensphilosophie "heating through innovation"!

Gasheizung - Umweltfreundlich und Kostengünstig

Seit 2001 bereits können Sie in Österreich Ihren Gasanbieter frei wählen und damit bares Geld sparen. Insgesamt gibt es hierzulande 30 Gaslieferanten mit großen Preisunterschieden.

Prinzipiell unterscheidet man unter Gas-Heizkesseln mit atmosphärischem oder Gebläsebrenner. Weiters kann die Wärmeerzeugung, jedoch mit begrenzter Heizleistung, auch über den Einsatz von Gasthermen erfolgen.

Die regelmäßige Gasanlagenkontrolle ist nicht nur empfohlen, sondern gesetzlich vorgeschrieben. Welche Punkte müssen hier befolgt werden? Wer muss das bezahlen und wie können Sie Geld einsparen? Wir haben die Antworten.

Heizen mit Holz und Pellets

Ein neuer Kaminofen wird wie ein Auto "eingefahren". Was heißt das? Fangen Sie mit einer vorsichtigen Bestückung an und lassen Sie das Feuer auf relativ kleiner Flamme einbrennen.

Sie heizen schon mit Pellets? Dann sollten Sie die Kombination mit einer thermischen Solaranlage erwägen, um noch effizienter und kostengünstiger zu heizen. Was Sie bei der Planung zu beachten haben, erfahren Sie hier.

Heizen mit Holz ist heute nicht nur Trend, sondern vielfach selbstverständlich. Welches Holz eignet sich aber besonders gut? Warum muss Brennholz trocken sein und wie steht es um die Umweltverträglichkeit? Hier die Antworten.

Die Wärmepumpe - eine lohnende Investition

Sie gehören zu den Erdwärmepumpen und nutzen die im Garten gespeicherte Erdwärme zur Energiegewinnung. Aufgrund des Einsatzes von Flachkollektoren ist bei dieser Variante eine relativ große Fläche Voraussetzung.

Im Gegensatz zur Erdwärmepumpe mit Tiefensonde wird bei der Variante mit Flachkollektoren nicht in die Tiefe gebohrt, sondern großflächig am Grundstück verlegt.

Solar - Heizen mit der Kraft der Sonne

Wie effizient sind Solaranlagen bei Brauchwasser und Heizung? Habe ich eine geeignete Dachfläche? Brauche ich eine Genehmigung für die Installation? Wir haben die 20 wichtigsten Fragen zum Thema für Sie beantwortet.

Auch heuer wieder gibt es finanzielle Unterstützung für die Neuerrichtung von thermischen Solaranlagen für die Warmwasserbereitung und Beheizung durch private Haushalte. Hier die Details.

Heizkörper und Wärmeabgabesysteme

Wandheizungen können - ähnlich wie Fußbodenheizungen - mit sehr niedrigen Temperaturen betrieben werden. Dadurch ergibt sich ein effizienter Einsatz von beispielsweise Wärmepumpen, Sonnenkollektoren etc.

Als Grundofen wird ein Ofen bezeichnet, bei dem das Feuer auf einem rostlosen Grund liegt. Die heutigen Kachelöfen sind in den meisten Fällen solche Grundöfen.

Elektrische Direktheizer eigenen sich vor allem, wenn schnell und unkompliziert für Wärme gesorgt werden soll. Als Heizung im langfristigen Einsatz sind sie jedoch aufgrund ihres hohen Energieverbrauches ungeeignet.